Roadtrips: Ausflüge auf Mallorca mit dem Auto

Mallorca ist nicht unbedingt die Insel der unbeschwerten Roadtrips. Aufs Auto angewiesen seid ihr in den meisten Fällen aber dennoch, denn die schönsten Ecken sind selten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Um nichts zu verpassen, habe ich euch verschiedene Ausflüge auf Mallorca mit dem Auto zusammengestellt, die ich hier im folgenden kurz vorstelle.

Ausflüge auf Mallorca mit dem Auto

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


In diesem Beitrag werdet ihr insgesamt acht Tourenvorschläge für die schönsten Ausflüge auf Mallorca mit dem Auto finden. Die Touren sind alle ähnlich lang, mit verschiedenen Start- und Endpunkten und fahren sowohl an den typischen Sehenswürdigkeiten vorbei, als auch zu den Ecken, die eher in die Rubrik Insider-Tipps fallen. Die detaillierte Routenbeschreibung inklusive Karten, konkrete Fahrt- und Aufenthaltsdauer, Adressen und vielen weiteren Informationen mehr erhaltet ihr in den Roadbooks (Roadtrip-E-Books), die einzeln je Tour oder im Paket erhältlich sind.

Roadbooks: Alle Touren in einem E-Book.

Roadbook Mallorca

Roadtrips auf Mallorca: Günstigen Mietwagen finden

Ohne Auto kein Roadtrip, weshalb zuallererst erst einmal ein geeigneter Mietwagen gefunden werden muss. Im Internet findet ihr dazu unglaublich viel Information, die meisten mit der Absicht euch etwas zu verkaufen (beziehungsweise euch ein Auto zu vermieten). In meiner Arbeit als Rezeptionistin habe ich vielen Urlaubern dabei geholfen, einen geeigneten Mietwagen zu finden. Wir haben mit fast allen großen und vielen kleinen Firmen zusammengearbeitet. Und ich kann euch sagen: Probleme kann es bei allen geben und Online-Bewertungen sind nicht immer richtig.

Beispielsweise wird sehr oft von Europcar abgeraten, weil dort gerne Zusatzversicherungen aufgedrängt oder bei nicht Abschließen Schäden am Fahrzeug untergejubelt werden. Wir buchen dort trotzdem manchmal, allerdings nicht ohne das gesamte Fahrzeug vorher und nachher zu fotografieren. Generell buchen wir immer über einen Broker wie TuiCars, MietwagenCheck oder check24.de. Denn dort bekommt man gegen einen kleinen Aufpreis im Schadenfall die Selbstbeteiligung zurückerstattet, ohne eine teure Zusatzversicherung abschließen zu müssen.

Es gibt hier auf dieser Seite bereits einen ausführlichen Beitrag mit Empfehlungen und Tipps für Mietwagen auf Mallorca, weshalb ich hier nicht noch einmal alles wiederhole. Aber an dieser Stelle die kurze Information: lasst keine Wertsachen im Auto, weder sichtbar noch im Kofferraum. Einige Orte, beispielsweise am Stausee Cúber, sind bekannt dafür, dass Diebe unterwegs sind.

Außerdem empfehle ich euch kleine Autos zu wählen. Zum einen, weil große, teure Wagen besagte Diebe anziehen, zum anderen, weil es einfacher ist, mit kleinen Mietwagen Parkplätze zu finden und durch die zum Teil engen Straßen der Bergdörfer zu fahren. Wir haben privat auch nur einen kleinen Inselflitzer.

Tourenvorschläge: Die 8 schönsten Ausflüge auf Mallorca mit dem Auto

Hier im Folgenden findet ihr insgesamt acht Touren, die euch in einzelnen Etappen einmal komplett um und über die ganze Insel führen. Es ist möglich, die einzelnen Touren miteinander zu kombinieren. Besonders in der Hochsaison solltet ihr aber bereits frühzeitig die Unterkünfte festmachen. Bedenkt auch, dass wildes Campen verboten ist und es nur wenige offizielle Campingplätze auf Mallorca gibt.

Hier in diesem Artikel werden die einzelnen Touren allgemein beschrieben. Eine detaillierte Routenbeschreibung mit ausgearbeiteten Routenplan, Stopps, Einkehrmöglichkeiten, Unterkünften und zahlreichen weiterführenden Informationen erhaltet ihr in den dazugehörigen E-Books, die ihr je Tour für € 4.95 oder im Paket für € 24.95 erhaltet.

Von Pollença zum Cap de Formentor

Etappen: Pollença – Cala Figuera – Leuchtturm Cap de Formentor – Strand von Formentor – Wachturm Albercutx – Port de Pollença

Roadtrips auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Oktober bis Mai
  • Dauer: 7 Stunden
  • Startpunkt: Pollença
  • Endpunkt: Port de Pollença
  • Streckenlänge: 50 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h 40
  • Stationen: 6
  • Badepause: 2
  • Besonderheiten: Zufahrt von Juni bis September gesperrt.
  • Wenn noch Zeit bleibt: Wanderung Puig de Maria, Cala Sant Vicenç, Wanderung Cala Bóquer

Wer Mallorca besucht und das Cap de Formentor nicht gesehen hat, dem fehlt etwas. Denn die Halbinsel im rauen Norden ist einzigartig: versteckte Strände, raue Klippen und atemberaubende Aussichten erwarten euch.

Der Start für diesen Ausflug mit Auto auf Mallorca ist in Pollença. Die Stadt hat eine lange und bewegte Geschichte, die ihr am besten bei einem kleinen Spaziergang oder unserer Schnitzeljagd durch Pollença entdeckt. Die Hauptattraktionen Pollenças sind die Treppe, die zum Kalvarienberg hinaufführt und die römische Brücke. Wenn ihr sonntags kommt, habt ihr zudem die Möglichkeit, dem Markttreiben beizuwohnen

Kalvarienberg von Pollença
Cala Figuera de Formentor

Unser eigentliches Ziel dieses Roadtrips auf Mallorca ist aber ja die Halbinsel Formentor. Wir fahren zunächst einmal an allen obligatorischen Touristenstopps vorbei und stoppen das erste Mal, um einen kleinen Abstecher zur Cala Figuera de Formentor zu unternehmen. Wahlweise, um dort bereits einen kleinen Badestopp einzulegen.

Nach diesem kurzen Stopp geht es weiter ans Ende der Welt. Beziehungsweise ans Ende der Halbinsel, zum berühmten Leuchtturm. Aber auch nur, weil wir eh schon so weit gekommen sind. Denn ehrlicherweise gibt es am nördlichsten Zipfel der Insel nicht so viel zu entdecken. Ihr trefft hier eventuell wilde Ziegen an und im Leuchtturm gibt es einen kleinen, überteuerten Imbiss.

Wir machen das obligatorische Foto und begeben uns auf den Rückweg. Und zwar zum Strand Platja de Formentor. Der sichelförmige, von Bergen gerahmte Strand liegt geschützt vor den Winden an einem netten Pinienwald und ist die einzige sandige Alternative auf der sonst so rauen Halbinsel. 

Strand Platja de Formentor
Talaia d'Albercutx

Ein weiterer Stopp für die meisten Besucher der Halbinsel ist der Aussichtspunkt am Es Colomer. Wir möchten euch aber gerne noch etwas höher mitnehmen. Optimalerweise steht die Sonne bereits ziemlich tief und ihr habt die Chance auf einen der spektakulärsten Sonnenuntergänge auf Mallorca. Zum Wachturm Talaia d’Albercutx.

Auch interessant: Die schönsten Aussichtspunkte auf Mallorca.

Dort habt ihr einen phänomenalen Rundumblick auf das Cap de Formentor, Port de Pollença, den Strand Formentor und weite Teile der Insel. Wenn ihr wieder im Auto seid, fahrt ihr zurück nach Port de Pollença. Dort habt ihr noch die Möglichkeit, in einem der Lokale am Hafen einzukehren. Der Sandstrand hier ist künstlich aufgeschüttet, an der Uferpromenade gibt es eine Menge Restaurants und auch einige schöne Spielplätze. Hier könnt ihr den Tag ausklingen lassen. 

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Über die Halbinsel La Victoria

Alcúdia – Einsiedelei Ermita La Victoria – Wachturm (optional) – Strand S’Illot – Geheimtipp – Port d’Alcúdia

Ausflüge mit dem Auto auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig. Mit Wandereinheit Frühling und Herbst. Mit Badepausen Sommermonate.
  • Dauer: 7 Stunden
  • Startpunkt: Alcúdia
  • Endpunkt: Port d’Alcúdia
  • Streckenlänge: 13 km
  • Reine Fahrtzeit: 30 min
  • Etappen: 5
  • Badepause: 2
  • Besonderheiten: Ausflug zum Wachturm erfordert Trittsicherheit. Ab circa 7 Jahren geeignet.
  • Wenn noch Zeit bleibt: Cova Tancada, Playa de Muro, Naturpark Albufera, Hidropark Alcúdia

Nachdem wir bereits auf der bekannten Halbinsel Mallorcas erkundet haben, schauen wir uns jetzt die etwas weniger wildere und unbekanntere an: die Halbinsel La Victoria. Sie ist ein beliebtes Wanderziel. Auch wir werden nicht ganz untätig sein. Genauso toll ist es hier aber zum Baden. Besonders dann, wenn man die vielen versteckten Höhlen und Buchten entdeckt, die wir euch natürlich im E-Book verraten.

Wir starten unseren Ausflug in der Stadt Alcúdia. Das Erste, was man von ihr sieht, ist die imposante Stadtmauer, die gleichzeitig auch das Highlight des Ortes ist. Der historische Stadtkern ist sehr übersichtlich, einen Spaziergang durch die engen Gassen solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Alternativ könnt ihr auch hier wieder mit unserer Schnitzeljagd durch Alcúdia die Erkundungstour etwas spannender gestalten. Immer Dienstag und Sonntag findet entlang der Stadtmauer zudem ein Wochenmarkt statt. Ende Juli finden die Festlichkeiten zu Ehren der Schutzheiligen statt und es gibt viele Veranstaltungen.

Schnitzeljagd in Alcúdia
Sehenswürdigkeiten: Alcúdia mit Kindern

Ebenfalls sehenswert ist die Ausgrabungsstätte der ehemaligen römischen Stadt Pol·lentia, die sich außerhalb der Stadtmauern befindet. Diese Stadt war die Hauptstadt der Insel, unter der Herrschaft der Römer und diese Ruinen sind die einzigen architektonischen Reste aus dieser Zeit auf Mallorca. Besonders schön ist das römische Theater, das etwas abseits liegt. 

Danach geht es weiter auf die Halbinsel La Victoria. Wenn ihr keine Lust auf Wandern habt, erkundet hier einfach ein wenig die Gegend. Hinter der Ermita erreicht ihr den Aussichtspunkt Ses Tres Creus, die drei Kreuze. Und auch so kann man hier überall sehr nett mit Blick aufs Meer sitzen. Ihr seht von hier die Halbinsel Formentor und die Bucht von Pollença.

Wandern in Alcúdia
Die Kanone auf dem Berg

Weitaus eindrucksvollere Aussichten bekommt ihr allerdings, wenn ihr ein wenig weiter in die Halbinsel hineinlauft. Der Wanderweg hinter der Ermita geht zunächst in weiten Kehren nach oben. Bis nach links ein kleinerer Pfad abgeht, der zu einem Wachturm führt, der direkt am Berg klebt. Dahinter befinden sich die Reste einer ehemaligen Garnison, mit Baracken für die Soldaten und Kanonenofen. Noch etwas höher befindet sich eine Plattform mit rostiger Kanone. Die Tour ist nicht sehr lang, aber nichts für kleine Kinder. Ausführlich beschreiben wir sie in unserem Wanderführer Naturzeit für Kinder: Mallorca.

Nach der schweißtreibenden Wanderung brauchen wir jetzt eine Abkühlung. Dafür eignet sich unter anderem der Strand S’Illot, benannt nach der kleinen Insel, die leicht erreicht werden kann. Der Strand besteht aus kleinen Kieselsteinen. Man kommt barfuß ganz gut ins Wasser. Badeschuhe sind aber eine gute Idee, falls ihr die Insel ein wenig erkunden wollt.

Strand S'Illot Halbinsel Victoria Alcudia
Strand Port d'Alcúdia

Mit kleineren Kindern ist Port d’Alcúdia die bessere Strandalternative. Der Strand ist lang und geht nahtlos in die Playa de Muro über. Es geht sehr flach ins Wasser, achtet aber dennoch auf Strömungen. Hinter der Strandpromenade findet ihr viele Restaurants und auch einige Spielplätze. 

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Artà: Burgen und Höhlen

Artà – Ermita Betlem – Capdepera – Coves d’Artà – Canyamel

Roadtrips auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Dauer: 8 h
  • Startpunkt: Artà
  • Endpunkt: Canyamel
  • Streckenlänge: 36,5 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h
  • Etappen: 5
  • Badepause: 1
  • Wenn noch Zeit bleibt: Costa de los Pinos, Cala Ratjada

Nachdem wir bisher sehr viele Strände gesehen haben, halten wir uns bei dieser Tour einmal ein bisschen weniger am Meer auf. Aber keine Angst, auch hier gibt es die obligatorische Badepause. Und zusätzlich noch Burgen, Klöster und eine Tropfsteinhöhle. Zur Ausrüstung sollte ein Picknick gehören, und natürlich Badesachen. 

Zuerst sehen wir uns die Kleinstadt Artà an, mit der imposanten Burg und der Pfarrkirche. Die 180 Stufen zur Festung sind am Karfreitag Schauplatz einer sehr imposanten Büßerprozession. Danach gehen wir die Treppen hinunter in die Innenstadt und können vielleicht einen kurzen Besuch im Märchenmuseum ArtArtà einschieben. Neben den bekanntesten Märchenfiguren der mallorquinischen Folklore findet ihr hier auch sehr viele handgemachte, typische Souvenirs. 

Sehenswürtigkeiten in Artà
Kloster Ermita de Betlem

Hinter der Burg von Artà geht eine wunderschöne Bergstraße bis zur Einsiedelei Ermita de Betlem. Im Kloster könnt ihr die Kapelle besichtigen und hinter dem Gebäude einen kleinen Hügel erklimmen, von wo ihr tolle Blicke auf den ehemaligen Fischerort Betlem habt. In die andere Richtung geht es vom Kloster zu einer Quelle, an der eine kleine Emaillenschale hängt, mit der ihr Wasser schöpfen könnt. Das Quellwasser soll jung halten. Ebenfalls hier zu sehen ist eine kleiner, in einer Höhle errichteter Altar. Riesige Platanen spenden Schatten. Ein toller Ort zum Rasten!

Von den Mönchen machen wir uns auf den Weg zu den Rittern. Die Burg von Capdepera thront 8 Kilometer vom Meer entfernt über der kleinen Stadt. Sie ist die größte und am besten erhaltene der Burgen auf Mallorca. Immer im Mai ist sie Schauplatz eines sehr beliebten Mittelaltermarktes.

Mittelaltermarkt in Capdepera
Die Höhlen von Arta: Blick aufs Meer

Von den höchsten Zinnen begeben wir uns als nächstes unter die Erde. Direkt am Meer, mit einer spektakulären Freitreppe, liegen die Coves d’Artà. Diese Höhlen sind nicht so bekannt wie die Drachenhöhle auf Mallorca, die auch als Coves del Drach bekannt ist und sich in Porto Cristo befindet. Sie bestehen aus hohen Räumen und Säulen.

Zum Schluss geht es noch an den Strand in Canyamel. Der Strand ist äußerst Familien tauglich und es gibt ein sehr großes Serviceangebot. Wer es etwas abenteuerlicher mag, kann links an der Küste entlanglaufen und gelangt an eine kleine Höhle.

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Inselmitte: Vom Bauernmarkt in Sineu zum alten Landhaus

Sineu – Petra – Bonany – Els Calderers – Glasbläser – Klosterberg Randa

Ausflüge mit dem Auto auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Dauer: 8 h
  • Startpunkt: Sineu
  • Endpunkt: Klosterberg Randa
  • Streckenlänge: 54,7 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h 20
  • Etappen: 6
  • Badepause: 0

Für diese Tour solltet ihr einen nicht ganz so heißen Tag wählen, wohl aber einen Mittwoch, denn nur dann findet der traditionelle Bauernmarkt in Sineu statt. Dort könnt ihr euch mit leckeren Sachen eindecken, die ihr im Laufe der Tour dann an einem schattigen Plätzchen verzehren könnt. Wir passieren auf dieser Tour einige kleine Städte im Landesinneren, besuchen ein altes Landhaus, die älteste Glasbläserei und enden den Tag in luftiger Höhe an einem Kloster.

Am besten erlebt ihr den Markt in Sineu sehr früh, denn am späten Vormittag wird der von Touristen nur so überrannt. Dann seht ihr vielleicht, wie die Bauern der Gegend Schafe, Hühner und Vögel kaufen. Der Markt in Sineu ist der älteste Wochenmarkt auf Mallorca und der einzige, an dem nach wie vor Tiere verkauft werden. 

Markt in Sineu
Petra auf Mallorca

Mit vollen Taschen fahren wir dann weiter in den Ort Petra. Den Ort kennt man nicht unbedingt. Berühmt geworden ist er vor allem durch Junípero Serra. Der Franziskanermönch und Missionar wurde hier geboren. Im Jahr 1749 wurde er nach Amerika entsandt, um auf königlichen Befehl in Kalifornien Missionsdörfer zu gründen. Ganze 21 rief er ins Leben, darunter auch San Francisco, das er nach seinen Orden benannte.

Auf der Umgehungsstraße Richtung nach Vilafranca zeigt ein Wegweiser nach Bonany. Wir fahren auf den Berg, auf dem sich eine kleine Klosteranlage befindet. Auf dem Gipfel überblickt ihr die gesamte Ebene. Und ihr findet hinter dem Kloster einige Picknickbänke im Schatten von Bäumen. Hier könnt ihr euer Picknick genießen, das ihr hoffentlich auf dem Markt in Sineu besorgt habt.

Bonany Petra
Els Calderers Mallorca

Gestärkt geht es dann weiter nach Els Calderers, einem alten mallorquinischen Landhaus. Der ehemalige Gutsherr reiste viel durch die Welt und brachte immer neue Maschinen und andere Gegenstände mit nach Hause. Zusammen mit den täglichen Gegenständen, Spazierstöcken, Kleidung und Arbeitsutensilien ist ein kurioses Sammelsurium entstanden. Im Freien findet ihr zahlreiche Ställe, in denen auch heute noch die Tiere der traditionellen mallorquinischen Landwirtschaft leben.

Den nächsten Stopp legen wir ein, weil er direkt am Weg liegt und ebenfalls einen wichtigen Teil der mallorquinischen Geschichte illustriert. Die Kunst der Glasbläser auf Mallorca hat eine lange Tradition und die Glasbläserei Gordiola ist eine der ältesten, die dieses Handwerk auf der Insel praktizieren. Produziert werden die filigranen Glaskunstwerke heute aber in diesem alt anmutenden Gebäude. Neben einer Verkaufsfläche habt ihr hier auch Zugang zu dem Bereich, in dem die Magie geschieht. Ihr könnt den Glasbläsern hautnah bei der Arbeit zusehen. 

Verkaufsshop von Gordiola in Palma
Klosterberg Randa

Abschließen wollen wir den Tag auf dem Gipfel des Berges Randa am gleichnamigen Ort. Auf dem Berg verteilt befinden sich insgesamt drei Klöster. Wir begnügen uns aus Zeitgründen mit dem größten, dem Santuari de Cura. Ihr findet hier ein Restaurant mit Außenterrasse, bietet sich auch für ein Abendessen an, während ihr in der Ferne die Sonne untergehen seht.

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Die Südspitze: Es Trenc & Cap de Ses Salines

Porreres – Montission – Salinen- Strand Es Trenc – Colonia de Sant Jordi – Botanicactus – Cap de ses Salines

Ausflüge mit Auto auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Dauer: 8 h
  • Startpunkt: Porreres
  • Endpunkt: Cap de ses Salines
  • Streckenlänge: 57.8 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h 14 min
  • Etappen: 7
  • Badepause: 1 – 2
  • Wenn noch Zeit bleibt: Strand Es Caragol

Auf diesem Ausflug mit dem Auto fahren wir aus dem Landesinneren bis an den südlichsten Zipfel Mallorcas. Dazwischen kommen wir an einem einsamen Kloster vorbei, lassen uns die Salzgewinnung erklären, schwimmen am bekannten Strand Es Trenc und gehen auf einen Tauchgang, ohne nasse Füße zu bekommen.

Gestartet wird in Porreres, einer kleinen Stadt im Landesinneren, die auf den ersten Blick nicht sonderlich viel für Touristen zu bieten hat. Ich würde euch den Stopp dennoch empfehlen. Und sei es nur, um ein wenig Einkaufen zu gehen. Ihr findet hier zahlreiche Läden, die typische handwerkliche mallorquinische Gegenstände verkaufen. Zum Beispiel bei Barbara Art dort gibt es unter anderem die Keksausstecher in der Form von Mallorca

Porreres: Landwirtschaftliches Juwel im Inselinneren
Montission bei Porreres

Bevor wir uns auf den Weg in den Süden machen, unternehmen wir noch einen Abstecher auf den Hügel vor Porreres. Dort liegt das kleine Kloster Montision. Im Inneren gibt es eine kleine Bar und einige Betten zum Übernachten. Im Außenbereich findet ihr Picknickbänke. Ihr solltet hier noch kurz die Ruhe genießen, denn dort, wo es als Nächstes hingeht, wird es auf jeden Fall etwas voller.

Auf dem Weg zum Strand halten wir vorher noch kurz an den Salinen von Es Trenc. Diese Salzgewinnungsanlage ist eine der ältesten auf der Insel. In kleinen Führungen (besser mit Voranmeldung) zeigt euch das Personal, wie genau das Salz aus dem Meer auf den Tisch gelangt.

Feuchtgebiet Es Trenc
Playa Es Trenc

Fahrt ihr den Weg weiter, gelangt ihr zum Parkplatz am Strand Playa Es Trenc. Die Straße dorthin ist nicht sehr breit und in der Hauptsaison kann es etwas eng werden. Der Es Trenc ist ein Naturstrand, das heißt konkret, dass alles, was von der Natur kommt, nicht weggeräumt werden darf. Manche Urlauber stören sich an dem Seegras, das je nach Jahreszeit und Strömung durchaus einzelne Strandbereiche bedecken kann. Es gibt aber auch immer Stellen, an denen man sauber ins Wasser gelangt. 

Nach einem längeren Badestopp geht es weiter nach Colònia de Sant Jordi. Unser Ziel ist das Besucherzentrum, in dem sich das Aquarium von Colònia de Sant Jordi befindet. Vorgelagert vor dem Hafen seht ihr die Insel Cabrera, die unter Naturschutz steht. Im Sommer fahren Ausflugsboote vom Hafen dorthin. Wer wie wir nicht so viel Zeit hat, kann im Besucherzentrum am Hafen einen imaginären Tauchgang nach Cabrera unternehmen und so die heimische Unterwasserwelt und einige versunkene römische Schiffe sehen. 

Colonia de Sant Jordi - Mallorca für Kinder
Besucherzentrum Cabrera

Auf dem Weg zum letzten Punkt unseres heutigen Roadtrips kommen wir in dem kleinen Ort Ses Salines vorbei. Dort lohnt der Kaktussgarten Botanicactus einen Stopp. Auf gut ausgebauten Wegen könnt ihr durch die schöne Anlage spazieren, die neben Kakteen auch andere mediterrane Gewächse beinhaltet. 

Achtung: Die Landstraße von Colonia de Sant Jordi nach Ses Salines ist wegen Bauarbeiten bis Juli 2023 voll gesperrt. Ihr müsst die Umleitung Richtung Campos fahren. 

Idealerweise kommt ihr ans Cap de Ses Salines, um den Sonnenuntergang zu sehen. Der südlichste Punkt Mallorcas ist ein guter Platz dazu. Geparkt werden kann am Straßenrand. Je nachdem zu welcher Jahres- und Uhrzeit ihr hierherkommt, kann das etwas weiter weg vom Meer und Leuchtturm sein. Falls ihr noch Zeit und Lust auf eine weitere Badepause habt, könnt ihr einen Abstecher zum Strand Es Caragol einlegen. Der befindet sich circa 20 Minuten westlich vom Leuchtturm. 

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Von Santanyí nach Felanitx: Hafenorte, Naturdenkmäler & Kapellen

Santanyí – Cala Figuera – Santuari de Consolació – Portocolom – San Salvador Felanitx

Roadtrips auf Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Dauer: 7 h
  • Startpunkt: Santanyí
  • Endpunkt: Felantix
  • Streckenlänge: 48.6 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h 15
  • Etappen: 5
  • Badepause: 1
  • Wenn noch Zeit bleibt: Caló des Moro, Es Pontàs, Naturpark Mondragó

Wir bleiben noch ein wenig im Südosten und besuchen das Städtchen Santanyí, vielleicht sogar an einem Markttag (Mittwoch oder Samstag). Zum Mittagessen gehen wir in den Fischerhafen Cala Figuera. Bevor die Fischer von ihrer Arbeit zurückkehren, müssen wir aber bereits weiter. Uns erwartet noch ein kleine versteckte Kapelle, eine Höhle am Meer und ein Kloster auf dem Berg. 

Santanyí ist ein authentisches Städtchen, das in den letzten Jahren immer mehr Besucher anzieht. Besonders zu den Markttagen am Mittwoch und Samstag. Aber auch an allen anderen Wochentagen lohnt ein kleiner Spaziergang durch das Zentrum zur imposanten Kirche Sant Andreu. Rund um den zentralen Platz findet ihr viele Restaurants.

Sehenswürdigkeiten in Santanyí
Cala Figuera - Santanyi Mallorca mit Kindern

Zum Mittagessen würde ich allerdings nach Cala Figuera weiterfahren. Besonders im Sommer sitzt man auf den Restaurantterrassen mit Blick auf den Hafen luftiger. Ein kleiner Spaziergang durch die Buchten ist Pflicht. Besonders der zweite Fjord ist sehr idyllisch. Auch heute fahren die Fischkutter jeden Tag vom Hafen aus aufs Meer. Zwischen drei und fünf Uhr Nachmittags kehren sie mit dem Fang zurück. Wer so lange hier bleibt, kann beim Verladen, Wiegen und Kühlen zuschauen. Wir müssen allerdings weiter. 

Auf dem Weg nach Portocolom biegen wir kurz nach dem Ortsausgang ab und fahren an die Kapelle Santuari de Consolació. Der direkte Zufahrtsweg ist eingestürzt, weshalb wir das letzte Stück auf den Berg hinauf einige Treppen erklimmen müssen. Die Anstrengung lohnt sich aber. Oben angelangt erwartet euch eine traumhafte Aussicht aufs Meer und eine fast vergessene Klosteranlage mit dicken Mauern. Im Innenhof gibt es einen Brunnen, hinter der Kirche eine Eisenschaukel. Überall findet ihr urige Ecken zum Sitzen und Verweilen. 

Kapelle Santuari de Consolacio

In Portocolm, einem weiteren Hafenort, aus dem Christoffer Kolumbus stammen soll, schauen wir uns zunächst ein Naturdenkmal an. Hier ist eine Höhle eingestürzt und hat einen Steinbogen kreiert, der den Leuchtturm auf der anderen Seite der Bucht rahmt. Wer es sich zutraut, kann in die Reste der Höhle hinunter krabbeln. Danach ist es dann endlich Zeit für die Badepause. Es gibt in Portocolom mehrere Strände.

Santuari de Sant Salvador

Unser letzter Stopp führt uns nach Felanitx. Falls ihr an einem Sonntag unterwegs seid, könnt ihr die Tour auch einfach umdrehen und hier starten, denn dann ist in Felanitx Markttag. Allerdings ist die Stadt selbst, obwohl sehr schön, nicht unser eigentliches Ziel. Wir wollen mal wieder hoch hinaus, um die Sonne verschwinden zu sehen. Nur wenig außerhalb der Stadt liegt auf dem gleichnamigen Berg das Kloster Santuari de San Salvador. Wer die Sonne nicht nur unter, sondern auch aufgehen sehen will, kann sogar die Nacht hier verbringen.

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Durch die Bergdörfer: Valldemossa, Deià & Sóller

Valldemossa – Miramar – Sa Foradada – Deià – Sóller

Roadtrip Mallorca

Tourendetails:

Diese Tour führt über die schönste Küstenstraße Mallorca zu einigen der wichtigsten Bergdörfer der Insel. Obwohl die Strecke sehr überschaubar ist, kann es vor allem zum letzten Stopp hin etwas eng mit der Zeit werden. Denn auf dem Weg durch die Berge gibt es einfach so viele Stellen, an denen man unbedingt halten sollte.

Valldemossa, unser erster Stopp, ist einer dieser Orte, den neben Palma fast jeder Urlauber zumindest einmal besucht. Magnet ist das Kartäuserkloster, in dem Frédéric Chopin und Georg Sand eine Zeit lang lebten und mehr schlecht als recht mit der mallorquinischen Mentalität zurechtkamen. Den Bergort solltet ihr vor allem bei einem Spaziergang genießen.

Valldemossa Sehenswürdigkeiten
Kloster Monestir de Miramar

Wenn wir dann weiter fahren, biegen wir auf der Küstenstraße vor Deià auf das Anwesen von Miramar ab. Hier befand sich einmal eine Missionsschule für Fremdsprachen. Später kaufte der Erzherzog Ludwig Salvador das Land. Durch den Garten könnt ihr kleine Spaziergänge unternehmen und auch einige der Aussichtspunkte besuchen. Es gibt einen kleinen Picknickbereich.

Nur ein kleines Stück weiter passieren wir ein weiteres Anwesen des Erzherzogs. Auch in Son Marroig findet ihr eine kleine Ausstellung. Was hier aber besonders oft fotografiert wird, ist der antike Tempel im Garten. Auch ohne den Besuch des Hauses lohnt ein kurzer Stopp. Es gibt eine nette Bar mit Blick auf den Lochfelsen Sa Foradada. Wenn es dort zu voll sein sollte, klettert hinter dem Haupthaus über den Zaun (das ist erlaubt) und lauft ein Stück durch die Olivenbäume zu einer steinernen Sitzecke.

Son Marroig: Anwesen von Luis Salvador
Lochfelsen Sa Foradada Mallorca

Dann gelangen wir endlich in das Bergdorf Deià. Das schwierigste Unterfangen wird sein, einen Parkplatz zu finden. Aber vielleicht habt ihr ja Glück und bekommt einen der wenigen Plätze. Spaziert durch die engen Gassen zur Kirche hinauf. Oder ihr wandert den Flusslauf entlang, an den alten Waschplätzen, der Ölmühle und am Museum vorbei, vielleicht sogar bis zur Cala Deià, um dort ein kurzes Bad zu nehmen. In unserer Schnitzeljagd durch Deià lotsen wir euch zudem zu einem wunderschönen Aussichtspunkt hoch über dem Ort.

Deia Mallorca
Sóller auf Mallorca: Die Stadt der Orangen

Den Tag lassen wir in Sóller ausklingen, der Stadt, die für die Traditionsbahn und den Anbau von Zitrusfrüchten bekannt ist. Durch die Lage im geschützten Tal zwischen den höchsten Bergen wachsen diese hier besonders gut. Der Handel mit Orangen und Zitronen, vor allem nach Frankreich, brachte den Einwohnern großen Reichtum, was man architektonisch an vielen Gebäuden erkennen kann.

Auch hier haben wir einen Routenvorschlag in Form einer Schnitzeljagd durch Sóller, mit der wir euch durch verschlafene Gassen, zum Bahnhof und den Schauplätzen von Piratenangriffen führen. Wenn es die Zeit zulässt, könnt ihr vielleicht sogar einen Abstecher mit der Straßenbahn nach Port de Sóller unternehmen und dort eine Badepause einlegen. 

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Orangental & Schluchten: Über Cúber nach Sa Calobra

Biniaraix – Fornalutx – Cúber – Sa CalobraKloster Lluc

Autoausflug Mallorca

Tourendetails:

  • Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Dauer: 8 h
  • Startpunkt: Sóller
  • Endpunkt: Lluc
  • Streckenlänge: 60 km
  • Reine Fahrtzeit: 1 h 45
  • Etappen: 5
  • Badepause: 1
  • Wenn noch Zeit bleibt: Cala Tuent

Bei diesem Ausflug mit dem Auto geht es noch einmal sehr kurvig zu. Wir nehmen uns heute die wohl spannendste Straße der Insel vor, den sogenannten Krawattenknoten. Wir starten allerdings zunächst beschaulich in den Dörfern im Orangental bei Sóller, bevor wir uns am Stausee Cúber noch kurz die Beine vertreten.

Angeblich soll Fornalutx, das Dorf, welches wir im Anschluss besuchen, das schönste Spaniens sein. Biniaraix gefällt uns allerdings um einiges besser, da es noch nicht so touristisch eingestellt ist. Hier startet die Wanderung durch die Schlucht Barranc de Biniaraix und ein Pilgerweg zum Kloster Lluc, wo diese Tour enden wird. Allerdings auf einem anderen Weg.

Wanderung Biniaraix: Camí Vell des Barranc
Fornalutx: Schönstes spanisches Dorf

Wenn ihr einen besseren Einblick in die Orangenproduktion auf Mallorca bekommen wollt, stoppt kurz auf der Finca Ecovinyassa. Oder lauft ein kleines Stück in die Schlucht hinein. Es gibt in Biniraix keinen großen Parkplatz, ihr müsst auf Parkmöglichkeiten am Straßenrand ausweichen.

Von Biniaraix ist es dann nur eine kurze Fahrt nach Fornalutx. Hier solltet ihr unbedingt die Treppen in die Orangengärten hinaufsteigen. Und vielleicht schafft ihr es auch, einen kurzen Stopp in Can Xoroi einzufügen. Dort könnt ihr eine alte Ölmühle bestaunen und seht eine Ausstellung von bemalten Dachziegeln, die wahrscheinlich böse Geister abwehren sollten.

Der Cúber Stausee liegt am Fuße des Puig Major, dem höchsten Berg Mallorcas. Zahlreiche Wandertouren starten hier, auch viele anspruchsvolle. Wir begnügen uns mit einem Spaziergang, einmal um den See herum. Wenn ihr Glück habt, begegnet ihr frei laufenden Eseln und Schafen.

Cuber Stausee: Wandern auf Mallorca
Torrent de Pareis in Sa Calobra

Danach wird es wirklich spannend. Wir begeben uns auf die kurvenreiche Straße hinab nach Sa Calobra und zum Torrent de Pareis. Je nachdem wie viel Verkehr herrscht, könnt ihr an den Serpentinen verschiedene Stopps einschieben, um die Aussicht zu genießen. Zum Baden finden wir den kleinen Strand im Hafen von Sa Calobra geeigneter als den Torrent de Pareis. So richtig schön sind sie allerdings beide nicht. Falls euch nach einem etwas längeren Badestopp ist, könnt ihr ja den Abstecher nach Cala Tuent noch einfügen. 

Kloster Lluc Mallorca

Zum Abschluss besuchen wir noch die schwarze Madonna im Kloster Lluc, einem der wichtigsten Wallfahrtsorte der Insel. Rund um das Kloster gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich zu beschäftigen: auf kleinen oder großen Wandertouren, im Sommer im kleinen Pool am botanischen Garten oder mit Spaziergängen rund um die Klosteranlage.

Interessant? Hier gibt es das E-Book.

Individuelle Tourengestaltung

War bei den Routenvorschlägen nichts Passendes dabei? Gerne helfe ich euch bei der Zusammenstellung eines individuellen Ausfluges, bei dem eure Interessen in die Planung mit einfließen. Kontaktiert mich dazu unverbindlich unter [email protected].

Zum Weiterlesen

Warst du schon einmal hier? Teile anderen Lesern deine Erfahrung gerne in den Kommentaren weiter unten mit!

Lust auf mehr Mallorca-Tipps? Mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst du fünf Tage lang je einen Geheimtipp der Insel direkt in deine Mailbox.


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Damaris, zweifache Mutter und lebe seit 2005 auf Mallorca. Ursprünglich wollte ich nie auf die Insel. Mehr lesen

Laden… Laden…

Deine Urlaubsplanung