Fornalutx: Das schönste Dorf Spaniens

Tal des Goldes wird das Tal hinter Sóller gerne genannt. Neben vielen Schafen, Zitronen- und Orangenbäumen findet ihr dort auch Fornalutx. Das größte der Dörfer im Tal von Sóller wurde bereits mehrmals als schönstes Dorf Spaniens ausgezeichnet. Durchaus zu Recht. Leider bringt so viel Aufmerksamkeit auch viele Besucher. Weshalb es in Fornalutx schon lange nicht mehr so authentisch ist, wie es sein könnte. Einen Besuch lohnt der Ort aber allemal.

Fornalutx, das schönste Dorf Spaniens

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Die Senke um die Kleinstadt Sóller auch Tal der Orangen genannt. Obstgärten prägen das Landschaftsbild. Der Wasserreichtum der Gegend ließ unter der Herrschaft der Araber blühende Landschaften und ausgeklügelte Wassersysteme entstehen. Diese wiederum bescherten durch die zahlreichen Orangenplantagen, die damit bewässert werden konnten, der Stadt Sóller ihren Reichtum. Aufgrund der abgeschiedenen Lage, selbst von der Stadt aus, haben sich die Dörfer des Tales eine eigene Architektur und einen ganz eigenen Charme behalten. In Fornalutx wird das besonders deutlich. Denn hier werden Traditionen gepflegt, die es sonst nirgends auf der Insel zu finden gibt.

Urlaubslektüre: Unser Buch

Fornalutx: Das schönste Dorf Spaniens

Das Bergdorf Fornalutx überblickt das Tal von Sóller und wurde bereits mehrmals als schönstes Dorf Spaniens ausgezeichnet. Einen rustikalen Charme bekommt es durch das Zusammenspiel von alten Bruchsteinhäusern, rot gedeckten Dächern und umliegenden Orangenplantagen. In den engen Gassen ist der Puls der alten Zeit zu spüren.

Fornalutx: Schönstes spanisches Dorf
Fornalutx: Schönstes spanisches Dorf

Fornalutx geht ebenso wie Biniaraix und Binibassí, über das ich weiter unten erzählen werde, auf maurischen Gutshöfe zurück. Von dem arabischen Baustil ist jedoch nichts erhalten. Einzig der Name lässt Rückschlüsse auf die Eroberer zu, die den Anstoß zur Besiedelung gaben und durch ihr Wissen in Landwirtschaft und Wasserwirtschaft das Land bewohnbar machten. Nach der Rückeroberung Mallorcas durch die christlichen Könige wurden die Araber vertrieben und das Land neu besiedelt. Große Teile der aktuellen Architektur stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Heute leben circa 700 Menschen ganzjährig in dem kleinen Dorf der Sierra de Tramuntana. Während der Hauptsaison ist es leider nicht selten sehr voll. Autos und Busse verstopfen die Straßen. Auch das Gesamtbild ändert sich nicht unwesentlich. In den letzten Jahren wurden viele neue Häuser im Außenbezirk errichtet. Ungefähr die Hälfte der Immobilien des gesamten Ortes gehören mittlerweile Ausländern.

Inzwischen ist der Ort denkmalgeschützt und es gelten sehr strenge Bauvorschriften. Trotz einer signifikanten Zunahme an touristischer Aktivität und zahlreichen Neubauten im Außenbezirk ist Fornalutx auch heute noch um einiges authentischer als andere Ortschaften der Insel.

Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten in Fornalutx

Eine umfassende Liste wichtiger Sehenswürdigkeiten gibt es für das kleine Dorf Fornalutx nicht. Aber es lohnt sich ein Spaziergang durch die Gassen und auch ein wenig weiter in die Außenbezirke. Es gibt viele alte Gebäude und landschaftlich schöne Ecken, die ihr am besten bei einem gemütlichen Ausflug ohne Zeitdruck entdeckt. Und wenn ihr etwas mehr Zeit habt und euch gerne bewegt, könnt ihr auch ein wenig wandern.

Die Ölmühle Can Xoroi und bemalte Dachziegel

Wenn ihr mit offenen Augen durch die Gassen geht, fallen euch eventuell die bemalten Dachziegel auf. Die Ursprünge dieser Tradition sind nicht abschließend geklärt. Wohl aber sind sie mehrere hundert Jahre alt.

In den isolierten Lebensräumen der Berge entstanden früher viele Legenden, die sich auch in der Bauweise der Häuser widerspiegeln. Es wird angenommen, dass Dachvorsprünge mit Inschriften und Symbolen verziert wurden, um böse Geister zu vertreiben. Deren genaue Bedeutung weiß man jedoch bis heute nicht.

Sehenswürdigkeiten in Fornalutx

In der ehemaligen Ölmühle Can Xoroi wurde vom Stadtrat von Fornalutx ein Museum errichtet, in dem neben einer Fotosammlung über die Ölgewinnung und einer restaurierten Ölmühle auch eine sehr umfangreiche Sammlung von bemalten Dachziegeln zu sehen ist. Sie stammen alle aus der Gründerzeit des Ortes und wurden von den Anwohnern gespendet.

Der verwunschene Brunnen

Es gibt in Fornalutx mehrere Brunnen. Ein besonderer steht inmitten des Dorfplatzes im Zentrum des Ortes. Es wird erzählt, dass er Zauberwasser enthält. Jeder, der aus dem Brunnen trinkt, würde magisch vom Ort angezogen werden und immer wieder in das kleine Bergdorf zurückkehren.

Sehenswertes in Fornalutx

Etwas versteckt liegt ein weiterer Brunnen außerhalb des Ortes, wenn ihr den Wanderweg nach Biniaraix weitergeht. Der Brunnen ist wie ein kleiner Stollen angelegt. Es gibt eine Holzbank, in der ihr im Schatten sitzen könnt. Und einen angeketteten Emaille-Becher, mit dem Wasser aus dem Brunnen geschöpft werden kann.

Romantische Treppe, Kreuzweg & Kirche

Ein kleiner Kreuzweg mit bemalten Fliesen führt vom Brunnen auf dem Dorfplatz zur Kirche Navidad de Nostra Senyora. Die Pfarrkirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und wird aufgrund der besonderen Sonnenuhr und der Marienfigur oft besucht.

Fornalutx

Ihr mögt Orangen? Geht Orangen ernten in Sóller.

Aber es lohnt durchaus, nach der Kirche den Weg noch etwas weiter nach oben zu laufen, bis die Häuser weniger und die Orangenbäume mehr werden. Die Treppe kann ein ganzes Stück nach oben bestiegen werden. Ihr entscheidet, wenn es sich am meisten lohnt zu rasten und den Blick auf den Ort Fornalutx zu genießen.

Es gibt an viele Stellen kleinere Treppen, die vom Ort in die höheren Lagen führen. Vom Dorfplatz geht die längste und älteste ab. Sie verläuft parallel zum Sturzbach Torrent de sa Rompuda den Hang hinauf und bietet einmalige Ausblicke über die alten Dächer, die Orangenbäume und die höchsten Berge des Tramuntana Gebirges.

Der Friedhof von Fornalutx

Etwas außerhalb, am Anfang des Reitweges, der nach Binibassí und Sóller führt, liegt der Friedhof von Fornalutx etwas abgeschieden und malerisch eingebettet zwischen den Bergen. Er ist nicht sehr groß, aber nett anzusehen. Außerhalb gibt es kleine Terrassen mit Sitzbänken, die einen schönen Blick über den Ort bieten.

Der Friedhof von Formalutx

Diese Stelle markiert den westlichsten Punkt des Ortes. Wenn ihr danach weiterlauft, gelangt ihr in nur wenigen Minuten nach Binibassí und wenig später nach Sóller. Für den Spaziergang bis zum Friedhof reichen einfache Schuhe aus, da ihr immer auf asphaltierter Straße geht. Falls ihr bis nach Binibassí oder auch bis in die Stadt laufen wollt, solltet ihr aber unbedingt festere Schuhe anziehen.

Kontroverse: Der jährliche Stierlauf in Fornalutx

Jedes Jahr Anfang September findet in Fornalutx im Rahmen der Festlichkeiten des Patronatsfestes der Correbou, ein Stierlauf, statt. Die umstrittene Tradition reicht bis in die Frühzeit zurück. Bis vor nicht allzu langer Zeit war es üblich, den Stier am Ende zu schlachten.

Aufgrund zahlreicher Proteste von Tierschützern und dem überarbeiteten Tierschutzgesetz Ley Balear de Protección Animal wurde der Stierlauf in Fornalutx zwar nicht komplett abgeschafft, aber grundlegend verändert.

Fornalutx

Es wird immer noch ein Stier durch den Ort getrieben, obwohl getrieben in diesem Falle eventuell auch nicht mehr die korrekte Wortwahl ist. Zumindest aber muss ein Stier aus hiesiger Haltung einmal durch den Ort. Unter den Zuschauern sind auch immer Tierschützer dabei, die auf das Wohl des Tieres achten. Der Stier darf nach der kleinen Anstrengung zurück auf seine Wiese, während die Einheimischen weiter feiern.

Anders als in Pamplona rennt der Stier in Fornalutx nicht frei durch die Stadt, sondern wird mit mehreren Seilen geführt. Die Hörner sind mit einem Kranz geschmückt. Und die Männer, die das Tier begleiten, in traditioneller Tracht gekleidet.

Ausflüge im Umland von Fornalutx

Wenn ihr zu Fuß von Sóller nach Fornalutx kommt, durchquert ihr automatisch Binibassí. Der Ort ist sehr malerisch, aber kaum betritt ihn, verlässt man ihn auch schon wieder. Es sind hauptsächlich Wanderer, die über den Fernwanderweg GR221 nach Lluc gehen. Erreichbar ist der Ort allerdings auch über einen kleinen Spaziergang aus Fornalutx.

Binibassi: Dorf bei Fornalutx

Von Sóller führt ein ehemaliger Reitweg in das kleine Dorf, das die Grenze zwischen den Gemeinden Sóller und Fornalutx markiert. Die kleine Siedlung mit wenigen Häusern aus dem 16. Jahrhundert, die ebenfalls auf arabische Ursprünge zurückzuführen sind, ist ein gutes Beispiel für ein typisches mallorquinisches Gut, mit einigen Häusern im neoklassischen Stil, einem großen Wehrturm, eine Wassermühle und authentischen Waschplätzen. Auch hier ist das alte, gemauerte Wasserleitsystem noch deutlich erkennbar.

Was Binibassi auf Mallorca groß und bekannt macht, ist eine Legende, die sich um König Arthus dreht. Es geht um keinen minderen als König Artus von der Tafelrunde. Und die Geschichte ist so verrückt, dass ich sie einfach erzählen muss. Es lebte einmal ein Ritter in Binibassí, der im Hafen von Sóller (damals hieß Port de Sóller noch Santa Catalina) von einem Wal und einem Papagei auf eine verzauberte Insel entführt wurde.

Binibassi

Dort begegnete er Artus und seiner Schwester Morgana, die ihn befahlen nach Mallorca zurückzukehren und allen von seiner Reise zu erzählen. Der Ritter Guillem, de Torroella, Gutsherr von Binibassí, reiste zurück und schrieb in seinem Herrenhaus Ende des 14. Jahrhunderts das Buch „La Faula“, in dem ebendiese Geschichte erzählt wird.

Wandern durch die Dörfer im Tal

Meine Kinder stimmen zwar nicht komplett mit mir überein, aber für mich ist die Wanderung durch die Dörfer des Tals von Sóller die schönste Tour in unserem Buch Naturzeit mit Kindern: Mallorca. Denn es gibt so viel zu sehen: sehr viele Katzen, Schafe, Orangenbäume, ursprüngliche Ortschaften, Quellen und die besten Aussichten auf Sóller. Dazu gibt es in angenehmen Abständen immer wieder Möglichkeiten zu rasten und zur Einkehr.

Neben der Tour im Buch gibt es aber auch noch weitere Möglichkeiten, um von und nach Fornalutx zu wandern:

Unser Buch - Shop

Kaufempfehlung: In unserem Buch Naturzeit für Kinder: Mallorca nehmen wir euch mit auf 45 Erkundungstouren rund um die Insel.

Erhältlich: In unserem Onlineshop, bei amazon.de und in jeder Buchhandlung.

Kulturell und landschaftlich ist diese Tour sehr komplett. Was abschrecken könnte, ist die Gesamtstrecke von fast 9 Kilometern und circa 300 Höhenmeter. Im Buch empfehlen wir die Runde für Kinder ab 8 Jahren. Mit dem Kauf des Buches erhaltet ihr nicht nur die ausführliche Wegbeschreibung, sondern auch die GPX-Daten, mit denen ihr die Wanderung leicht auf eurem Handy nachverfolgen könnt.

Beste Jahreszeit für den Besuch von Fornalutx

Wie bei allen schönen wollen natürlich auch Fornalutx viele Menschen sehen. Besonders an den Wochenenden und in der Hauptsaison wird es in dem kleinen Ort sehr voll. Vor allem dann, wenn ihr mit dem Auto anreist und einen Parkplatz benötigt. Denn obwohl zahlreiche Parkflächen geschaffen wurden, reicht der Platz nicht aus. Und auch die schmale Zufahrtsstraße wird sehr strapaziert.

Parken in Fornalutx

Selbst im Winter kann es an Wochenenden in Fornalutx sehr voll werden. Denn dann herrscht bestes Wanderwetter und nicht wenige Einheimische unternehmen einen Ausflug in die Berge. Wenn ihr also die Möglichkeit habt, auf die Nebensaison und Wochentage auszuweichen, dann würde ich das unbedingt tun.

Besonders schön ist der Besuch von Fornalutx zur Zeit der Orangenblüte, die ungefähr ab Mitte März bis Mai stattfindet. Das Tal von Sóller ist mit seinem speziellen Mikroklima ja wie geeignet für den Anbau von Zitrusfrüchten. Und der Duft der blühenden Bäume ist einzigartig. Wenn ihr also nicht nur etwas für die Augen, sondern auch für die Nase wollt, ist das Frühjahr für euch die Zeit, in der ihr das Bergdorf besuchen solltet.

Anreise nach Fornalutx

Wie es bei Bergdörfern oft so ist, ist die Anfahrt nach Fornalutx etwas aufwändiger. Der Ort liegt inmitten der Berge in einiger Entfernung zur Küste oder Hauptverkehrsstraßen. Von Palma aus müsst ihr zunächst nach Sóller und von dort von der Landstraße, die zum Hafen von Sóller führt, in die Berge abbiegen.

Von Port de Sóller fährt regelmäßig ein Bus über Sóller nach Fornalutx. Der Fahrplan ist je nach Jahreszeit unterschiedlich. Im Sommer fährt er fast täglich. Die aktuellen Fahrpläne findet ihr hier.

Video

Kurz & Knapp

Parken: Die Anfahrt ist nichts für schwache Nerven. Es gibt zwei kostenpflichtige Parkplätze hier und hier. Sonntags und feiertags kostenfrei.

Mit dem Bus: TIB Linie 232

Kinderwagen: Auf den Hauptwegen und bis zum Friedhof geeignet. Nicht, wenn ihr vorhabt viele Stufen zu erklimmen.

Einkehr: Zahlreiche Möglichkeiten im Ortskern.

Ölmühle Ca’n Xoroi: geöffnet Freitag und Samstag, 10.30 bis 13.30 Uhr.

In der Nähe: Sóller, Port de Sóller, Biniaraix.

Zum Weiterlesen

Warst du schon einmal hier? Teile anderen Lesern deine Erfahrung gerne in den Kommentaren weiter unten mit!

Lust auf mehr Mallorca-Tipps? Mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst du fünf Tage lang je einen Geheimtipp der Insel direkt in deine Mailbox.


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Damaris, zweifache Mutter und lebe seit 2005 auf Mallorca. Ursprünglich wollte ich nie auf die Insel. Mehr lesen

Laden… Laden…

Deine Urlaubsplanung