Hola auf Mallorca!

Herzlich willkommen auf diesen Seiten! Mein Name ist Damaris und ich lebe seit 2005 auf Mallorca. Eigentlich wollte ich nie auf die Insel. Mallorca, das war für mich Ballermann. Eine Rentnerinsel. Was für Pauschaltouristen. Jedes Mallorca-Vorurteil: ich hatte es.

mit kindern auf mallorca

Interesse an einer Zusammenarbeit? Hier geht es zur PR-Seite inklusive Media Kit.

Wer schreibt hier eigentlich?

Dann musste ich aber doch nach Mallorca. Es war natürlich kein richtiger Zwang. Ich hatte mich bei einem Reiseveranstalter für die Spanisch-sprechenden Urlaubsgebiete beworben und dabei an das Festland Spanien gedacht, Andalusien vor allem. Doch gab es andere Pläne. Ich flog nach Mallorca.

Glücklicherweise landete ich zum Arbeiten in Santanyí und nicht in irgendeiner Party-Hochburg und merkte dadurch ziemlich schnell, dass eigentlich nichts von alledem stimmte, was ich mir da in meinem Kopf so zusammen gesponnen hatte.

Neben den tollen Stränden und schmucken Städtchen gefiel mir vor allem ein Mann. Weder Tourist noch Rentner, sondern Spanier. Lustigerweise mit andalusischen Wurzeln. So schloss sich der Kreis. Mittlerweile sind wir verheiratet und zählen, neben unseren beiden Söhnen, auch zwei Hunde und diverses anderes Kleintier zu unserer Familie. Wir wohnen immer noch in Santanyí und arbeiten beide im Tourismus.

Wandern
mit kindern auf mallorca

Wenn es die Zeit erlaubt, erkunden wir die Insel und suchen Plätze, die man in den Reiseführern nicht findet. Und falls uns gelegentlich der Inselkoller überfällt (also eigentlich nur mich) dann reisen wir auch ein wenig weiter.

Warum es eine Seite zu Mallorca mit Kindern braucht:

Es gibt wahnsinnig viel Online-Material, um sich zu Mallorca zu informieren. Was bisher fehlte, war ein Portal, das sich speziell an Familien und Kinder richtet. Während ich mit meinen Kindern die Insel erkundetet, Tipps an Freunde und Familie weitergab und ähnliche Informationen an meine Gäste im Hotel übermittelte, wurde die Idee geboren, dieses Wissen auch anderen zugänglich zu machen.

Radfahren

Und so ist 2018 mallorcafuerkinder.de entstanden. Das allererste (und immer noch einzige) Mallorca-Portal ausschließlich für Familien. Mit vielen Informationen, Ausflügen und Erfahrungen aus erster Hand. Und der Absicht, euch ein Mallorca zeigen, das ihr nur entdecken könnt, wenn ihr es mit Kinderaugen seht. Dabei kommen die typischen Sehenswürdigkeiten genauso wenig zu kurz, wie Wandertouren durchs Tramontana-Gebirge. Zusätzlich gibt es jede Menge Geschichten, mallorquinische Folklore und sehr viel Eis. An euch Eltern wird natürlich auch gedacht. Mein Ziel ist es, dass euer Mallorca-Aufenthalt sowohl für eure Kinder, als auch für euch ein Erlebnis wird.

Was es auf dieser Seite zu lesen gibt:

Gestartet hat diese Seite mit Berichten zu Wanderungen und Ausflügen (mittlerweile sind es über 100). Daneben stelle ich aber auch immer wieder Strände vor, versuche euch durch die Jahreszeiten mitzunehmen und die speziellen Feste der Insel kennenzulernen. Eng damit verbunden sind die Märchen und Sagen, die ich sehr gerne erzähle.

Entdeckertour Schnitzeljagd Palma

Eher aus einer Laune heraus ist dabei ein komplett neues Format entstanden: die digitalen Stadtführungen und Schnitzeljagden. Meine Kinder bringen regelmäßig neue mallorquinische Legenden mit nach Hause. Und die verpacken wir auf spannende und unterhaltsame Weise in kleine und längere Stadtrundgänge. Bereits die erste Tour durch Palma ist von euch phänomenal gut angenommen worden. Und entsprechend entwickeln wir (das sind die Kinder und ich) noch weitere Touren. Bisher gibt es neben der klassischen Palma Tour, auch eine für Palma bei Nacht mit Gruselgeschichten, Sóller, Deià, Pollença, Alcúdia und Cala Santanyí. Weitere Orte sind in Arbeit.

Bücher: Analog & Digital

Die Seite hier stak noch in den Kinderschuhen und hatte nur eine handvoll Wanderungen, als ich von der Verlegerin des Naturzeit-Reiseverlages angeschrieben wurde. Der kleine Verlag veröffentlicht Reisebücher für Familien, mit deren Hilfe sich Eltern und Kinder in der Natur erholen können. Die Reihe ist recht erfolgreich und das Konzept passte perfekt zu unserer Familie.

Weshalb wir 2019 die Insel noch einmal etwas intensiver erkundet haben, um mit insgesamt 45 Touren ein sehr spannendes und abwechslungsreiches Buch zu füllen. In Naturzeit für Kinder: Mallorca geht es natürlich in die Berge und ans Meer, aber auch mit dem Kajak sind wir unterwegs, auf einer Eselwanderung und zu vielen weiteren spannenden Abenteuern. Ihr bekommt das Buch in jeder Buchhandlung und natürlich auch hier bei mir im Online-Shop.

Neben diesem handfesten Buch aus Papier sind im Laufe der letzten Jahre auch viele E-Books entstanden. Von einfachen Ratgebern, über praktische Informationen zum Campen und sehr umfangreiche Ausflüge quer über die Insel ist alles dabei. Alle bisher erschienen Bücher findet hier ebenfalls hier im Shop.

Die Langversion: Wie ich nach Mallorca kam

Ich bin nicht der Typ, der gerne sein Leben im Internet präsentiert. Weshalb ihr mich auch nur ganz selten seht. Ganz vermeiden lässt es sich aber auch nicht, denn meine Leser sind verständlicherweise neugierig und fragen oft, wie unser Leben hier auf der Insel aussieht. Deswegen ein kleiner Einblick.

Viele suchen mich als Ansprechpartner für Fragen zum Auswandern nach Mallorca. Da gibt es zwar einen umfangreichen Beitrag, aber im Grunde bin ich die falsche Ansprechpartnerin. Ich würde sagen, ich bin gar nicht ausgewandert. Nur nicht mehr zurück nach Deutschland geflogen.

Während und nach dem Studium bin ich viel und weit gereist, auch auf andere Kontinente. Ich hatte zwar offiziell einen Wohnsitz in Deutschland, aber nur wenig Besitz, ein altes Auto und keine Kinder. Alles, was ich brauchte, passte in zwei Koffer. Und mit denen habe ich hier auf Mallorca aufgeschlagen.

Das ist eine komplett andere Ausgangssituation, als für solche, die einen festen Job in Deutschland haben. Weit schwieriger wird es noch, wenn Kinder dabei sind. Es ist eine Sache, für sich selbst zu entscheiden, in ein anderes Land zu ziehen. Aber diese Entscheidung auch für meine Kinder übernehmen? Das stelle ich mir sehr schwer vor. Noch dazu, wenn diese schulpflichtig sind. Das Schulsystem auf Mallorca ist um einiges anders als in Deutschland. Und ein Wechsel von DE nach ES wahrscheinlich leichter, als andersherum. Aber auf jeden Fall ein Einschnitt.

Und damit komme ich zu einem weiteren Thema, dass sehr viele interessiert: Die Mehrsprachigkeit. Meine Jungs wachsen logischerweise mehrsprachig auf. Nicht nur zweisprachig, sondern mit drei Sprachen, die sie täglich nutzen. Der Vater spricht Spanisch, ich spreche Deutsch und in der Schule wird Katalan gesprochen.

Obwohl sich Spanisch und Katalan sehr ähneln – beide Sprachen sind lateinische Dialekte – sind sie grundverschieden. Es gibt in Spanien verschiedene Regionen, in denen es zwei Amtssprachen gibt. Die Balearen sind eine davon. Und beide Sprachen müssen in öffentlichen Institutionen genutzt werden. In den öffentlichen Schulen sieht das so aus, dass Katalan sogar mehr genutzt wird, als Spanisch. Im alltäglichen Leben kommt man mit Spanisch gut zurecht. Falls ihr schulpflichtige Kinder habt und auf Mallorca leben wollt, werdet ihr aber auf jeden Fall mit Katalan in Kontakt kommen.

Ist Mehrsprachigkeit ein Problem? Im Gegenteil, es ist ein Geschenk an die Kinder. Ich kenne einige Deutsche, die ihre Sprache nicht an die Kinder weitergeben, um sie nicht zu überfordern. Ich finde das den falschen Ansatz. Nie mehr in ihrem Leben wird es ihnen so leicht fallen, Sprachen zu lernen.

Klar gibt es auch Probleme, hauptsächlich mit engstirnigen Menschen. Wenn in einem konkreten Alter normalerweise 200 Worte sprechen, sind es bei mehrsprachigen Kindern insgesamt deutlich mehr, aber nicht automatisch doppelt so viel. Also eventuell 300, die sich auf Deutsch und Spanisch aufteilen. Womit das Kind dann nur 150 Wörter in einer Sprache weiß, also weniger als das, was als „normal“ angesehen wird. Wenn dann eine dritte Sprache ins Spiel kommt, verschiebt sich das ganze noch mehr. Normal ist in diesem Fall dann ganz was anderes.

Das Wichtigste ist dann, als Eltern fest zu den eigenen Sprachen zu stehen. Es geht ja nicht nur um ein Mittel zur Kommunikation, auch mit den Großeltern und anderen Verwanden. Sprache ist auch ein wichtiger Teil der eigenen Identität. Mit einer deutschen Mutter ist man nun automatisch deutsch. Ohne Sprache hat man aber keinen Zugang zu dieser Seite. Es fehlt ein Stück.

Und wie ist es mit der Nationalität, fragen an dieser Stelle viele. Doppelte Staatsbürgerschaft gibt es in Spanien nicht. Wenn ich also Spanierin werden möchte, muss ich meine deutsche Staatsbürgerschaft aufgeben. Unsere Kinder haben allerdings sowohl die deutsche, als auch die spanische Staatsbürgerschaft. Ganz einfach aus dem Grund, weil sie einen spanischen Vater und eine deutsche Mutter haben. Das nennt sich Abstammungsprinzip, nach dem Lateinischen Jus sanguinis, dem Recht des Blutes. Letztendlich sind das alles nur Formalitäten. Im Grunde hat man als Deutscher in Spanier genau die gleichen Rechte und Möglichkeiten, wie andersherum auch.

Und zum Schluss noch die ebenfalls gerne gestellte Frage, ob wir es uns vorstellen könnten, in Deutschland zu leben. Mittlerweile ist die Antwort klar nein. Die Kinder haben hier ihren Lebensmittelpunkt, Freunde und ein Schulsystem, dass mit dem deutschen nur wenig gemeinsam hat. Sie sehen sich als Mallorquiner und leben gerne hier.

Und auch vor den Kindern stand die Frage eigentlich nie zur Diskussion. Mein Mann ist ebenfalls sehr stark verwurzelt. Und ich selbst habe nichts an Deutschland auszusetzen. Im Gegenteil, ich bin sehr dankbar, für alle Möglichkeiten, die ich dort bekommen habe. Ich fühle mich in bestimmten Situationen auch immer noch sehr deutsch – immer dann, wenn ein Spanier mal wieder 30 Minuten zu spät kommt. Mittlerweile lebe ich aber schon so lange auf Mallorca, dass ich es mir schwer vorstellen kann, wieder in Deutschland zu leben. Ausschließen kann ich es nicht, aber ganz ehrlich: Mallorca ist schon ziemlich schön!

Vielen Dank, dass ihr hier lest und vielleicht ja: ¡Hasta pronto!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

2 Gedanken zu „Hola auf Mallorca!“

  1. Hallo,
    ich habe es endlich geschafft meinen blöden Strafzettel zu bezahlen.
    Eure Beschreibung hat mir echt geholfen diesen Vorgang zu Ende zu bringen.
    Wer kein Spanisch spricht hat hier wirklich die Pappnase auf.
    Danke für eure Hilfe und der exzellenten Beschreibung auf der Webseite.
    Gruß
    Kai-Uwe Kunze

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Damaris, zweifache Mutter und lebe seit 2005 auf Mallorca. Ursprünglich wollte ich nie auf die Insel. Mehr lesen

Laden… Laden…

Deine Urlaubsplanung