Die 12 schönsten Strände auf Mallorca

Wie Sand am Meer. So ähnlich viele Strände und Buchten, auch Calas genannt, gibt es auf Mallorca.  Die Insel ist ein Paradies für alle, die Sonne, Strand und Wasser lieben. So wie wir. Obwohl nur die ganz Abgehärteten ganzjährig in die Fluten steigen, ist Mallorca Hauptziel für Strandurlauber. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es gibt große, touristisch voll erschlossene Strände und kleine, versteckte Buchten. Familienfreundliche und Naturstrände. Weite sandige Flächen und steinige Ecken. Wir zeigen euch hier eine Auswahl der schönsten Strände auf Mallorca.

Die schönsten Strände auf Mallorca

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Wir kennen sie nicht alle, haben aber klare Favoriten. Wobei diese Einschätzung natürlich sehr objektiv ist. Hier wollen wir euch einen Überblick und eine Orientierungshilfe über die schönsten Strände auf Mallorca geben. Es werden bekannte Strände ebenso Raum finden wie kinderfreundliche und solche, die ihr noch nicht in jedem Reiseführer findet.

Das Thema Strand könnte im Grunde einen eigenen Blog Genüge tun. Wir haben aus allen Strandkategorien, die wir hier auf unseren Seiten beschreiben, unseren Favoriten herausgesucht. Falls ihr eine Kategorie besonders spannend findet, könnt ihr unter dem dazugehörigen Link noch eine Vielzahl anderer Strände mit ähnlichen Merkmalen entdecken. Ich bin mir sicher, dass ihr mit dieser Übersicht auch die für euch schönsten Strände auf Mallorca finden werdet. Viel Spaß beim Stöbern!

Die schönsten Strände auf Mallorca verschwinden

Bevor ich euch die schönsten Strände auf Mallorca verrate, noch ein etwas ernsteres Thema. Obwohl es sehr viele Strände auf Mallorca gibt, werden einige wohl in den nächsten Jahren verschwinden. Das ist zum einen ein normaler Prozess. Sand wurde schon immer vom Meer abgetragen und an anderen Stellen wieder angeschwemmt. Einige Strände verschwinden, andere entstehen.

Aber: Wir Menschen verstärken diesen Effekt. Zum einen wird an vielen touristisch bewirtschafteten Stränden im Frühling das Seegras weggeräumt. Obwohl es nicht schön aussieht und manchmal stinkt, vermeidet es die Erosion des Sandes. Fehlt es, verschwindet der Sand. Gut zu beobachten war das die letzten Jahre immer wieder in Cala Millor.

Zum anderen trägt aber auch die Erderwärmung zum Verschwinden der Strände bei. Der Meeresspiegel ist bereits die letzten zehn Jahren merklich gestiegen. An einigen Buchten merkt man bereits jetzt, dass das Meer immer weiter ins Land hineinreicht. Steigt der Meeresspiegel weiter, werden Strände wie der Es Trenc und die Platja de Muro irgendwann nicht mehr da sein. Einen ausführlichen Beitrag, wie sich die Erderwärmung auf die Strände Mallorcas auswirkt, habe ich hier geschrieben.

Familienstrand: Platja de Muro

Hauptkategorie: Die besten Familienstrände auf Mallorca
Details zum Strand: Platja de Muro

Strand Playa de Muro

Auf diesen Seiten geht es um Kinder, deswegen wird diese Strandkategorie natürlich als erstes erwähnt. Jedoch sind nicht alle Kinder gleich. Es gibt viele Strände auf Mallorca, die sich für Familien, selbst mit ganz kleinen Kindern, gut eignen. Sie zeichnen sich durch kurze Wege und guten Infrastrukturen aus. Uns ist bei dieser Auswahl wichtig, dass es Duschen und WCs vor Ort gibt. Rettungsschwimmer, die mit den Eltern die Kinder im Blick haben. Verpflegungsmöglichkeiten, Schattenplätze und im Idealfall gibt es sogar Spielplätze.

Die Platja de Muro erfüllt alle diese Kriterien. Der Strand, der sich über mehrere Kilometer an der Bucht von Alcúdia erstreckt, ist selbst im Sommer angenehm. Hier weht immer ein wenig Wind. Es gibt genügend Schattenplätze und selbst, wenn es etwas voller wird, kommt nie ein Gefühl von Enge auf.

Hinzu kommt, dass das Gebiet zwar touristisch, deswegen aber auch sehr gut erschlossen ist. Ihr findet Möglichkeiten zur Einkehr, Strandpromenaden und auch ruhigere Ausflugsziele wie beispielsweise den Naturpark Albufera, zu dem auch ein kleiner Strandabschnitt gehört.

Einsamer Strand: Es Caragol

Details zum Strand: Platja d’es Caragol

Die knallharte Wahrheit zuerst: wirklich einsame Strände gibt es im Sommer nirgends auf Mallorca. Es gibt kleine Buchten, in die sich außer ein paar Einheimischer kaum jemand verirrt. Allerdings gibt es da auch das ungeschriebene Gesetz, dass solche echten Geheimtipps auf keinen Fall an Touristen weitergegeben werden. Denn was dann passiert, kann man am Beispiel von Caló des Moro gut beobachten.

Ich habe für mich einen Kompromiss gefunden. Ich verrate echte Geheimtipps nur im Newsletter und nicht öffentlich. Damit bleibt es praktisch unter Freunden. Du kannst dich hier zum Newsletter anmelden.

Prinzipiell kann ich aber schon so viel verraten: um zu schönsten einsamen Stränden auf Mallorca zu gelangen, müsst ihr im Sommer bereit sein, längere Strecken zu laufen. Und lang bedeutet in dem Fall stundenlang. Im Sommer, speziell im Juli und August, leben alle am Strand.

Allerdings gibt es natürlich die eine oder andere Ecke am Meer, an der nicht so viel los ist. Aber auch hier gilt: Ihr müsst gut zu Fuß sein. Unser Favorit in dieser Sparte ist der Strand Es Caragol im Südosten Mallorcas. Der Naturstrand ist weitläufig, fällt flach ins Meer ab und ist selbst im Hochsommer angenehm einsam.

Es Caragol: Naturstrand

Und nur über einen 20-minütigen Fußmarsch an der Küste entlang zu erreichen. Den Weg schaffen bereits Kinder im Vorschulalter. Ihr müsst nur darauf achten, nicht in der Mittagshitze aufzubrechen.

Und noch ein weiterer Tipp: Es Caragol ist ein Naturstrand, weshalb das vom Meer angespülte Seegras auch liegenbleibt. In manchen Jahren sind es kleine Strandabschnitte, in anderen längere. Das riecht etwas seltsam, ist aber ein wichtiger Teil des Ökosystems und ein Qualitätsmerkmal.

Der schönste Strand bei Alcúdia: Platja de s’Illot

Viele Bademöglichkeiten: Schöne Strände in Alcúdia

Strand S'Illot Halbinsel Victoria Alcudia

Diesen Strand besuchen wir wirklich jedes mal, wenn wir in der Nähe von Alcúdia sind. Die Bucht ist eher steinig, als sandig. Schwimmschuhe müssen nicht sein, machen das Badeerlebnis aber angenehmer. Das eigentliche Highlight ist die kleine Insel (Mallorquinisch: illot), die wenige Meter vor dem Strand liegt. Das Wasser ist so seicht, dass man fast hinlaufen kann.

Nur wenige Schwimmzüge und ihr seid auf einer anderen Insel. Die kann ein wenig erklettert werden. Danach könnt ihr euch auf die Suche nach den Höhlen in der Nähe machen. Oder an Land im Schatten der Pinien an einer der Picknickbänke raten. Aber Vorsicht: Hier spazieren auch Ziegen vorbei, die ein leckeres Picknick auch nicht verschmähen.

Strand zum Schnorcheln: Die Drei Fingerbucht

Hauptkategorie: Buchten zum Schnorcheln
Details zum Strand: Drei Finger Bucht Portalls Vells

Schnorcheln auf Mallorca

Schnorcheln könnt ihr auf Mallorca fast überall. Je felsiger es ist, umso besser. Aber auch an von Felsen begrenzten Strandbuchten gibt es viel zu sehen. Ein besonderes Schnorchelparadies findet ihr in Portals Vells. Die sogenannte drei Fingerbucht besteht aus eben diesen drei Buchten.

Die westlichste davon liegt vor einem teils natürlichen, teils von Menschenhand geschaffenen Höhlensystem. Im Meer vor der Küste gibt es Unterwasser sehr viel zu entdecken.

Strände in Palma: Punta Negra

Hauptkategorie: 7 versteckte Buchten in Palma

Strände in Palma: Caló Fort

Wenn ihr jetzt an Arenal und den „Ballermann“ denkt, liegt ihr ganz und gar falsch. In der Bucht von Palma, von Arenal bis Calvia, liegen versteckt zahlreiche Buchten und Ministrände, die nur von wenigen Urlaubern entdeckt werden.

Unser Favorit in der Reihe der sieben Strände bei Palma ist die Punta Negra. Dieser Landzipfel hat gleich zwei Strände. Einen steinigen zum Schnorcheln im Osten und einen sandigen im Westen. Der direkte Zugang wird von einer Hotelanlage versperrt. Aber beide Strände sind relativ leicht und schnell über einen kurzen Fußmarsch erreichbar.

Naturstrand: Es Trenc

Hauptkategorie: Die 7 schönsten Naturstrände auf Mallorca
Stranddetails: Es Trenc

Es Trenc

Die Meinungen zu Es Trenc gehen etwas auseinander. Der Strand ist ein weiteres typisches Beispiel dafür, was passiert, wenn einige Orte zu viel Aufmerksamkeit bekommen und dann plötzlich alle Leute hinwollen. Die Zeit, in der man im Sommer einsame Strandspaziergänge unternehmen konnte, ist lange vorbei. Mittlerweile ist die Parkplatzsuche eine Herausforderung.

Trotzdem bleibt der Es Trenc einer der schönsten Strände auf Mallorca. Die Weite ist einzigartig auf der Insel, das Meer unnatürlich blau und klar. Und die Stimmung in den Abendstunden, wenn die Sonne im Meer verschwindet, ist einzigartig.

Was aber auch erwähnt werden muss: im Sommer ist es tagsüber sehr voll und ihr müsst weiter laufen, um einen euch angenehmen Platz zu finden. Und wie bereits bei Es Caragol liegt auch am Es Trenc des Öfteren abgestorbenes Seegras. Ohne es würde der Sand immer mehr abgetragen werden und der Strand am Ende verschwinden.

Der schönste Strand auf Mallorca im Südosten: S’Amarador

Hauptkategorie: Strände im Südosten
Stranddetail: Cala Mondragó und S’Amarador

Cala Mondrago Naturpark

Im Naturpark von Mondragó gibt es ganze drei Strände. Unser Favourit ist s’Amarador, der Sandstrand am westlichen Ende des Parkes. Erreichbar ist er leicht mit Auto und einem kurzen Fußmarsch.

Wer etwas mehr Bewegung braucht, kann auf einem oder allen fünf Wanderwegen den gesamten Park erkunden, an der Küste entlanglaufen, die zwei anderen Strände besuchen und dabei noch weitere Dinge wie ein altes Munitionslager und Kalköfen entdecken.


Unser Buch - Shop

Kaufempfehlung: In unserem Buch Naturzeit für Kinder: Mallorca nehmen wir euch mit auf 45 Erkundungstouren rund um die Insel.

Erhältlich: In unserem Online-Shop, bei amazon.de und in jeder Buchhandlung.


In unserem Buch erklären wir im Detail eine Kombination aus zwei Touren, die euch an der Küste entlang zu allen Stränden führt.

Der schönste Strand auf Mallorca im Westen: Caló d’en Monjo

Hauptkategorie: Strände im Westen
Stranddetail: Caló d’en Monjo

Caló d'en Monjo

Die Caló d’en Monjo hätte ich auch schon etwas weiter oben als Schnorchelstrand erwähnen können. Denn das klappt hier auf dem steinigen Untergrund sehr gut. Es gibt hier keinen Sandstrand, dafür aber sehr viel natürliche Schattenplätze in einem wohlduftenden Pinienwald.

Der Strand war Drehort bei einem Agatha Christie Film. Das wissen nur die wenigsten. Ganz in der Nähe befindet sich der etwas lebhaftere Ort Cala Fornells. Weiter östlich liegt Camp de Mar. Die Besucherzahlen sind überschaubar.

Der schönste Strand im Norden: Der Strand von Formentor

Strandkategorie: Strände im Norden
Stranddetail: Platja de Formentor

Platja de Formentor

Die Strände im Norden Mallorcas sind eher wild und steinig. Eine nette Abwechslung bietet da der Strand Platja de Formentor, der geschützt auf der Südseite der Halbinsel liegt. Die Zone ist sehr exklusiv. In den sechziger Jahren trafen sich hier die Hollywoodschauspieler und auch heute noch ist das Preisniveau sehr hoch.

Die Zufahrt zur Halbinsel ist für PKWs während der Sommermonate gesperrt. Es fährt ein Bus ab Port de Pollença. Alternativ gibt es auch Bootstouren um die Halbinsel und zum Strand.

Abgesehen von der nicht ganz so praktischen Anreise ist die Platja de Formentor sehr familienfreundlich. Es geht sehr seicht ins Meer und es gibt viel natürlichen Schatten durch die bis ans Wasser reichenden Pinien.

Der schönste Strand im Nordosten: Cala na Clara

Hauptkategorie: Strände im Nordosten
Stranddetail: Cala na Clara

Traumstrand na Clara Artà

Im Nordosten gibt es eine Vielzahl an naturbelassenen Sandstränden. Wenn ihr die Kategorieseite aufruft, werdet ihr sie sehen. Unser Favourit ist allerdings ein steiniger, recht schwer zugängiger Strand. Wir waren dort, als unser Sohn sechs Jahre alt war. Es ist also durchaus mit Kindern machbar. Aber es muss ein wenig geklettert werden. Eltern mit Knieproblemen und Kinder, die nicht so sicher auf den Beinen sind, haben hier eher weniger Spaß.

Die Liegefläche der Cala na Clara ist steinig. Im Wasser wird es dann allerdings sandig. Die Sandbank erstreckt sich ein ganzes Stück ins Meer. Es geht zwar immer ein wenig auf und ab, die Tiefen sind also unregelmäßig, aber durchaus kindersicher.

Erreichbar ist die na Clara von Betlem aus. Dort kann kostenfrei geparkt werden. Der Abstieg zum Strand wird nach circa fünf Minuten erreicht. Der Abstieg selbst dauert auch nicht mehr als fünf Minuten, ist aber sehr steil. Unbedingt feste Schuhe anziehen.

Der schönste Strand mit Strandbar: Colonia de Sant Jordi

Hauptkategorie: Die schönsten Strandbars auf Mallorca
Stranddetail: Colonia de Sant Jordi

Kein Strand auf Mallorca ist komplett ohne ein chiringuito, eine kleine Strandbar. Sie gehört zum Sommer und dem Strand auf Mallorca, weshalb wir nicht nur die schönsten Strände auf Mallorca, sondern auch die Strandbars getestet haben.

Am besten passte für uns aus Familiensicht das Zusammenspiel zwischen Strand und Bar in Colonia de Sant Jordi. Es geht um den Strand Es Moli de s’Estany, der vor dem Es Trenc liegt. Die Bar liegt leicht in einem Pinienwald versteckt mit Blick aufs Meer.

Das Speiseangebot ist international und von hoher Qualität. Besonders schön ist es hier in den Abendstunden. Die Sonne geht im Sommer genau über den Wasser unter. Kinder können bis spät in die Dunkelheit hinein entspannt am Strand spielen.

Der schönste FKK Strand auf Mallorca

Zum Weiterlesen: FKK auf Mallorca

Es Canyaret

Es Canyaret ist eine kleine Steinbucht in der Nähe von Cala Deià. Der Ort dazu heißt Llucalcari und besteht aus wenig mehr als zehn Häusern. Zum Strand gelangt ihr nur über eine kleine Wanderung von Deià aus, oder mit dem Bus ab Llucalcari.

Das Besondere an dieser Bucht im Norden ist ihr rauer Charme. Ihr findet hier einen Feigenbaum und eine Süßwasserquelle. Im daraus entstehenden Schlamm nehmen die Einheimischen gerne Moorbäder.

Die schönsten Strände auf Mallorca: Caló des Moro

Stranddetail: Caló des Moro

Strand Es Caló des Moro 2017

Keine Liste der schönsten Strände auf Mallorca ist komplett ohne den Strand Caló des Moro. Aber ganz ehrlich, es gibt einen Grund, warum ich mir ihn bis zum Ende aufgehoben habe.

Ja, der Strand ist traumhaft. Aber im Sommer furchtbar. Die Bucht wird im Internet und auf Social Media so gehyped, dass die Menschen im Sommer teilweise bis zu vier Stunden anstehen, um überhaupt ans Wasser zu gelangen.

Darüber hinaus ist seit 2022 auch die Parksituation wieder angespannter. Falls ihr einen schönen Badeausflug plant, dann geht nicht an die Caló des Moro. Falls es euch nur um das Foto für eurer Instagram geht, plant genügend Zeit ein.

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma

Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

Aktuelle Informationen 2022: Mallorca Urlaub

Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

Immer mobil: Günstige Mietwagen Partnerlink

Gesundheit: Partnerlink

Kommunikation: Spanisch lernen Partnerlink

Mallorca Shop: Touren, Textil & mehr

Kommentare sind geschlossen.