Caló des Moro 2023


Kaum ein Strand auf Mallorca wird so gehypt wie Es Caló des Moro. Er ist wunderschön, keine Frage. Allerdings so überlaufen, dass es grenzwertig ist, ihn weiterzuempfehlen. Dank unbezahlter Werbung auf Instagram, in zahlreichen Magazinen und auf allen Kontinenten, wird die kleine Bucht im Sommer überrannt. Wir wohnen in der Nähe und sehen den Trubel im Sommer. Aber auch die Ruhe und Einsamkeit im Winter. Und wir verstehen, warum alle die Caló des Moro besuchen wollen.

Caló des Moro, August 2022

Transparenz ist mir wichtig: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Ihr seht die Caló des Moro gleich als einen der ersten Orte, wenn ihr aus dem Flugzeug steigt. Ein riesiges Poster des Strandes hängt auf dem Flughafen in Palma auf dem Weg zur Gepäckausgabe. Dieses Foto ist etwas älter und zeig den Strand vor 2019, als ein Sturm den gesamten Sand ins Meer mitnahm. Die Natur wehrt sich, könnte man sagen. Im Winter 2020/2021 gab das Meer zwar wieder etwas Sand zurück, aber vorherrschend sind Stein und Fels. Hinzu kommt, dass der Meeresspiegel angestiegen ist.

Es gibt also immer weniger Platz und immer mehr Menschen in der Caló des Moro. Es steht mir nicht zu, irgendjemanden den Besuch der Caló des Moro ausreden, aber ich möchte euch vorbereiten, damit ihr nicht mit zu großen Erwartungen ankommt und dann enttäuscht werdet. Besonders angespannt ist außerdem seit 2022 die Parksituation. Der Parkplatz bleibt zur Hälfte geschlossen, es regnet Knöllchen. Und auch im Ort Cala Llombards wird das freie Parken immer mehr eingeschränkt. Damit ihr keinen Strafzettel bekommt, lest unbedingt meine Tipps weiter unten.

Keine Parkprobleme: Bootstour zur Caló des Moro
Abenteuerlich: Mit Jetski zur Caló des Moro
Urlaubslektüre: Unser Buch

Calo des Moró: Der bekannteste Naturstrand Mallorcas

Egal, mit wem ich rede, die meisten Urlauber kennen die Caló des Moro bereits und wollen da meist hin. Ich rate ihnen oft ab. Am Ortseingang von Cala Llombards gibt es seit einigen Jahren einen großen Parkplatz, auf denen bisher all jene parkten, die in die kleine Bucht wollten. Dort finden über hundert Autos Platz. Am Strand war in der Vergangenheit für vielleicht zwanzig Handtücher Raum.

Strand Es Caló des Moro 2017

War, denn die Zeiten sind vorbei. Vielleicht als kleine Gegenmaßnahme der überstrapazierten Natur spülte ein Sturm Anfang 2019 den gesamten Sand ins Meer und ließ ihn zum Großteil dort. Seitdem ist der Strand vor allem felsig. Hinzugekommen ist in den letzten Monaten ein höherer Meeresspiegel. Es ist also zum einen sehr viel enger geworden in der Caló des Moro, zum anderen ist es steinig und felsig. Egal welches Foto der Bucht ihr gesehen habt, als ihr entschlossen habt, euch näher damit zu befassen: Es war aller Wahrscheinlichkeit nach kein aktuelles.

Wo kann man 2023 an der Caló des Moro parken?

Leute, das ist schwierig! Bis April habt ihr sehr viele Möglichkeiten, auch nahe am Strand. Ab Mai werden die meisten Straßen jedoch gesperrt. Der große, erst vor wenigen Jahren angelegte Parkplatz wurde aufgrund einer Klage der städtischen Oppositionspartei geschlossen.

Seit August 2022 ist zumindest die Hälfte des Parkplatzes offen. Das hilft ein wenig, wenn auch nicht viel. Bereits ab 10 Uhr morgens ist der Parkplatz oft voll und wird von Gemeindemitarbeitern geschlossen. Eigentlich ist das bereits das Zeichen, dass es auch am Strand nicht mehr ausreichend Platz für weitere Besucher gibt.

Caló des Moro, Mallorca

Das stört die meisten Badegäste aber nicht. Sie suchen in den Nebenstraßen Parkplätze. Die Zufahrtsstraßen zur Caló des Moro und zur Cala s’Almunia sind während der Sommermonate ACIRE. Das bedeutet, nur Anwohner mit einer entsprechenden Plakette dürfen dort hineinfahren. Ihr erkennt diese Beschränkung an einem Einbahnstraßenschild. Auf dem weißen Streifen zwischen den roten Abschnitten steht ACIRE.

Dieser ACIRE-Bereich gilt dieses Jahr auch für circa 20 Straßen in der angrenzenden Cala Llombards. Das bedeutet konkret, dass es in unmittelbarer Nähe kaum legale Parkplätze gibt. Aber wo kann man jetzt überhaupt parken, ohne einen Strafzettel zu bekommen? Ganz ehrlich: es gibt nicht annähernd genügend Parkplätze bei der Caló des Moro, um der gleichen Anzahl an Besuchern wie in den letzten Jahren einen Platz zu ermöglichen. Selbst, wenn ihr den langen Weg vom Strand Cala Llombards, wo es einen Parkplatz gibt, auf euch nehmt. Auch dieser Parkplatz ist im Sommer hoffnungslos überfüllt. Und soll 2023 eventuell komplett geschlossen werden, weil er sich auf einer geschützten Düne befindet.

Die Lösung für euch: Fahrt Bus. Im Sommer fährt die Linie 517 von Santanyí über Cala Llombards nach Colonia de Sant Jordi und Campos. Die Haltestelle befindet sich direkt am ehemaligen Parkplatz. Von dort sind es circa 15 Minuten bis in die Caló des Moro.

Lohnt sich der Besuch der Caló des Moro?

Ja! Trotz allem ist die Bucht nach wie vor einer der schönsten Strände der Insel. Nur leider hoffnungslos überlaufen. Die Sommermonate, speziell Juli und August, gleicht der Weg zur Bucht einem Pilgerweg. Viele junge Leute bleiben sogar über Nacht – obwohl das eigentlich verboten ist. Es bringt also wenig, früh, zeitig oder spät abends zu kommen. Es ist einfach immer jemand dort. Wir meiden die Caló des Moro in den Sommermonaten.

Caló des Moro 2022

In jedem Fall bedenken solltet ihr, dass die Caló des Moro momentan kein großer Sandstrand mehr ist. Anders als bei touristischen Stränden wird hier kein Sand aufgeschüttet. Dafür besticht er allerdings mit sehr viel natürlichem Charme. Den muss man aber mögen.

Ist die Caló des Moro ein Privatstrand?

Nein, ist sie nicht!

Ich lese immer wieder Beiträge, in denen behauptet wird, dass die Caló des Moro ein Privatstrand ist und die Besitzer netterweise Zugang gewähren. Das stimmt so nicht. Alle Strände Spaniens und auch die Küstenlinien sind öffentliche Gebiete und laut dem spanischen Küstenschutzgesetz für jeden zugängig.

Strand Es Caló des Moro 2017

Privat ist allerdings das Grundstück zwischen der Moro und der S’Almunia Bucht. Dort bekommt man netterweise Zugang und sollte sich auch dementsprechend verhalten. Der Einsatz von Drohnen ist nicht erwünscht. Es sollte klar sein, dass weder auf dem privaten noch auf dem öffentlichen Teil Müll zurückgelassen werden darf.

Zur weiteren Lektüre empfehlen wir die Seiten der Amics d’Es Caló des Moro. Der von den Besitzern gegründete Verein kümmert sich um die Bepflanzung der Fläche und stellt diese Arbeit vor.

Wegbeschreibung zur Es Caló des Moro

Aktueller Hinweis: Der Parkplatz am Ortseingang Cala Llombards ist aufgrund von rechtlichen Unklarheiten momentan teilweise gesperrt. Anwohner und Gemeinde hoffen auf eine Klärung. Lest den Abschnitt weiter oben für Parkmöglichkeiten und Alternativen.

Am Ortseingang Cala Llombards befindet sich der große und gut beschilderter Parkplatz, von dem aus es circa 1,5 Kilometer Fußweg zur Bucht sind. Es gibt zwei Zugänge. Der eine geht die asphaltierte Straße entlang bis zu einer Treppe, die zunächst zur Cala s’Almunia und von dort in die Caló des Moro führt.

Die zweite Möglichkeit führt an der Küste entlang. Dort findet ihr einen etwas steinigen, aber gut befestigten Pfad, der zwar etwas beschwerlicher ist, allerdings die besseren Fotomöglichkeiten auf den Strand bietet.

In beiden Fällen ist das schwierigste Stück der letzte Teil, der steile Abstieg zur Bucht, der über sehr unwegsamen, rutschigen Sandstein geht und besonders bei sehr viel Personenverkehr nicht ganz ungefährlich ist.

Ausflüge zur Caló des Moro

Wir persönlich meiden den Strand im Sommer ja, nicht aber die Bucht. Obwohl es auch im Wasser eng werden kann, besuchen wir die Caló des Moro oft über dem Wasserweg. Unser liebstes Fortbewegungsmittel dafür ist das Stand-up Paddle.

Alternativ gibt es für euch aber auch die Möglichkeit, die Bucht mit Jetski oder im Rahmen eines Bootsausfluges zu besuchen. Die Bootstour startet in Cala Figuera. Nähere Informationen zum Ausflug mit Jetski findet ihr hier.

Caló des Moro: Ein Nichtraucherstrand

Seit 2019 ist die Caló des Moro Teil der Initiative Platges sense Fum – Strände ohne Rauch. Es darf hier also nicht mehr geraucht werden. Auch vor dem Hintergrund, dass es wahrscheinlich eine weggeworfene Zigarette war, die vor mehreren Jahren zu einem schwerwiegenden Brand geführt hat, der einen Großteil der Vegetation vernichtete. Es sollte eigentlich normal sein, trotzdem noch einmal ganz klar: Müll und Zigarettenabfälle gehören prinzipiell an keinen Strand!

Strand Es Caló des Moro 2017

Für wen eignet sich der Strand?

Hauptsächlich sind es junge Leute, die für ein paar Stunden in der Bucht vorbeischauen. Früher wurde der Strand auch von älteren Menschen und Familien besucht, das ist mittlerweile nicht mehr der Fall. Denn er hat sich in den letzten Jahren leider zu einem Instagram Hotspot verwandelt, an dem gestilte Badegäste mit Selfiesticks durcheinander wuseln.

Prinzipiell eignet sich der Strand auch für Familien mit etwas älteren Kindern. Doch gibt es wie gesagt keine Sandfläche zum Spielen und Sitzmöglichkeiten nur auf Felsen, von denen die wenigsten groß genug sind, um Platz für eine ganze Familie zu geben.

Strand Es Caló des Moro 2017

Auch ist sie nicht der Ort, an dem man einen gemütlichen Strandtag im Sommer verbringen kann. Besser ist ein kleiner Ausflug mit Badestopp, falls es das Wetter zulässt. Zwischen der Caló des Moro und der benachbarten Bucht Cala S’Almunia kann man sehr schön laufen, klettern, auch ein wenig wandern. Die Fischerhäuschen der S’Almunia sind ein schönes Fotomotiv. Auch dort kann man ins Wasser.

Egal zu welcher Gruppe ihr gehört, Sommer ist die denkbar ungünstigste Zeit um die Es Caló des Moro zu besuchen. Außer ihr mögt das Gefühl von Enge und die Geräuschkulisse eines Fußballstadions. Die kleinen mallorquinischen Buchten haben eine sehr gute Akustik.

Cala S’Almunia: Die kleine Schwester

Fotospot: Alles zur Cala s’Almunia

Obwohl ich verstehen kann, dass viele die Caló des Moro besuchen wollen, begreife ich nicht, wie der Nachbarstrand oft einfach übersehen wird. Die Cala S’Almunia besticht durch eine kleine Bucht mit Bootsgaragen und einen kleinen steinigen Strand, der in einen Wildbach übergeht.

Cala s'Almunia

Zu beiden Seiten lohnen sich kleinere Erkundungstouren. Zum einen auf die beiden Hügel, von denen man die Caló des Moro betrachten kann. Leider ist es nicht mehr möglich, die beiden kleinen Berge zu erkunden. Der Zugang dorthin wurde abgesperrt. Nicht ganz legal, in meinen Augen, denn es geht hier um öffentliches Terrain.

Auf der anderen Seite der Cala s’Almunia startet die Wanderung zur Cala Marmols. Eine weitere, wirklich unberührte Bucht. Denn ihr müsst zwei Stunden laufen, ehe ihr dort seid. Falls euch das interessiert, könnt ihr hier eine genaue Wegbeschreibung finden.

Eine Legende

Es ist nicht ganz klar, ob es sich bei den Höhlen der Caló des Moro um die dieser mallorquinischen Geschichte handelt. Aber wahrscheinlich ist es. Denn wo hat die Maurenbucht sonst ihren Namen her?

Die Menschen um Santanyí erzählen von einigen Mauren, die vor der Küste schiffbrüchig gingen und es nur mit Mühe und Not an Land schafften. Aus Angst vor Spionen und Piraten machten die Anwohner kurzen Prozess mit zwei von ihnen. Der dritte schaffte es, sich in einer der vielen Höhlen zu verstecken.

Höhle Caló des Moro

Dort wurde er nach einiger Zeit von einem Hirten entdeckt, der in der Höhle ein verlorenes Schaf suchte. Statt den Gestrandeten zu verraten, versorgte er ihn ab da mit Essen und Trinken. Bald kam ein Schiff auf der Suche nach den gestrandeten Spähern und nahm den Mauren aus der Höhle wieder mit.

Einige Zeit später gelangte der hilfsbereite Hirte in maurische Gefangenschaft und wurde nach Afrika verschleppt, um dort als Sklave verkauft zu werden. Dort traf er auf den Mann, dem er einst das Leben rettete. Und der revanchierte sich und tat das Gleiche.

Kurz & Knapp

Strandart: Naturstrand.

Parken: Am Ortseingang Cala Llombards gibt einen großen Parkplatz. Von dort circa 15 Minuten Fußweg. Aktuell ist der Parkplatz zur Hälfte verschlossen.

Bus: Linie 517 von Santanyí über Cala Llombards nach Colonia de Sant Jordi und Campos

Kinderwagen: Ungeeignet. Vom Parkplatz auf dem asphaltierten Weg bis zum Eingang der Bucht. Zum Strand nicht.

Service: Keiner. Weder WC, noch Bar. An einem kleinen Stand werden gelegentlich Erfrischungsgetränke verkauft.

Strände und Buchten in der Nähe: Cala S’Almunia, Cala Llombards, Cala Santanyí, Es Pontàs.

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma

Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

Aktuelle Informationen 2023: Mallorca Urlaub

Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

Immer mobil: Günstige Mietwagen Partnerlink

Gesundheit: Partnerlink

Kommunikation: Spanisch lernen Partnerlink

Kommentare sind geschlossen.