Valldemossa: Sehenswürdigkeiten & Wandern


Wenn man von Palma in die Berge des Tramuntana Gebirges fährt, verschlägt es einen zuverlässig die Sprache: nur 17 Kilometer ist das idyllische Bergdorf Valldemossa von der Inselhauptstadt entfernt. Erreichbar durch einen engen Pass. Das Erste, was Besucher sehen, sind die grünen Ziegel des Glockenturms, der zum Kartäuserkloster gehört. Umgeben von erdfarbenen Häusern und grünen Terrassenfeldern.

Die schönste Valldemossa-Tour: Entdeckt die versteckten Ecken und alle typischen Sehenswürdigkeiten in Valldemossa zusammen mit euren Kindern im Rahmen unserer Schnitzeljagd. Hier erfahrt ihr mehr dazu.

Valldemossa ist so beliebt, dass es einen regelrechten Touristenansturm gibt. Mehrere hunderttausend Touristen begeben sich jedes Jahr auf die Spuren von Chopin und George Sand, die hier einige Wochen im Winter 1838 lebten. Auch wenn es oftmals zu voll ist, lohnt es sich das Bergdorf zu entdecken. Am besten abseits der Touristenströme und außerhalb der Saison. Wir stellen euch hier einen sehr umfangreichen Führer zur Verfügung und hoffen, dass er euch beim Besuch von Valldemossa hilfreich ist.

Exkurs in die Geschichte Valldemossas

Valldemossa

Die ältesten Zeichen von Zivilisation in und um Valldemossa datieren auf das vierte Jahrtausend vor Christus. Die ersten Bewohner der Gegend lebten zunächst in natürlichen Höhlen, später entstanden die aus Stein errichteten Wohneinheiten der Talayot-Kultur.

Der Name des Ortes stammt wohl aus der Zeit der arabischen Belagerung. Damals war ein Araber namens Musah der Wadi, eine Art Gouverneur. Aus Wadi Muza wurde unter christlicher Herrschaft Vallis de Mossa – das Tal von Mossa – und später Valldemossa.

König Sancho ließ später im Bergdorf ein Jagdschloss errichten, um seiner Leidenschaft zu frönen und sein Asthmaleiden zu kurieren. Nach seinem Tod wurde der Bau vernachlässigt und schließlich den Kartäusern überlassen, die im 18. Jahrhundert das ehemalige Schloss erweiterten und ihr Kloster dort bauten.

Nur wenige Jahre nach der Weihung der Kirche mussten die Mönche im Rahmen der Säkularisierung das Kloster jedoch verlassen. Zusammen mit den Ländereien wurde es an Privatpersonen verkauft.

Drei Jahre nach Vertreibung verbrachte das ungleiche Liebespaar Sand / Chopin den berühmten Winter 1838 in einer der ehemaligen Mönchszellen. Sie brachten einen Mythos ins Rollen, von dem der Ort auch heute noch profitiert.

Seit Beginn der Erhebung der Bevölkerungszahlen im Jahr 1842 hat sich an der Zahl der Einwohnen nur wenig geändert. Knapp 2000 Menschen leben ganzjährig hier.

Sehenswürdigkeiten in Valldemossa

Gewusst? Valldemossa ist mit 437 Metern der am höchsten gelegene Ort Mallorcas.

Kloster: Die Kartause von Valldemossa

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10.30 bis 16 Uhr.
Eintritt: € 9,50, Schüler & Studenten € 6, Kinder € 3,50.
Online-Tickets: inklusive Audioguide und Klavierkonzert hier erhältlich.

Kloster Valldemossa Kartause

Valldemossa hat zwar eine eigene Heilige, aber die machte das Kloster nicht berühmt. Diese Aufgabe fiel einer unkonventionellen Französin zu, deren Buch „Ein Winter auf Mallorca“ nur wenig Gutes über die Mallorquiner erzählt. Trotzdem, oder gerade wegen des vor Spitzen und Seitenhieben triefenden Werkes, ist La Cartoixa nach der Kathedrale in Palma das meist besuchteste Gebäude Mallorcas.

Teile des Klosters gehörten ursprünglich zum Palast des Königs Sancho. Die Kartäuser erweiterten es und lebten bis zur Säkularisierung 1835 dort.

Zelle von Chopin & George Sand

Chopin in Valldemossa

Ohne die berühmten Gäste, Chopin und Sand, die 1938 einige Wochen in den ehemaligen Mönchszellen lebten, wäre das Kloster heute sicher nicht so stark besucht. Wer in die Wohnzellen möchte, in denen das ungleiche Liebespaar lebte, muss auf den eigentlichen Eintritt noch etwas mehr zuzahlen.

So richtig sicher ist man sich aber gar nicht, ob die beiden nun in Zelle zwei oder vier dichteten, komponierten und unter der Nässe litten. Nach der Säkularisierung gehörten die Zellen unterschiedlichen Privatpersonen und beide erhoben den Anspruch, die prominenten Gäste bei sich zu Besuch gehabt zu haben. Zudem war die Nummerierung damals nicht die gleiche wie heute. Letztendlich wurde durch ein Gericht geklärt, welche Wohnräume und vor allem welches Klavier nun das echte sei.

Denn genau dieses Klavier ist es, was die meisten Besucher sehen wollen. Es wurde für den Komponisten aus Frankreich nach Mallorca transportiert. Auf ihm hat er in seiner Zeit auf Mallorca vor allem sein berühmtes Regentropfenpräludium komponiert. Neben dem Klavier sind außerdem auch Noten, Porträts und Manuskripte der beiden ausgestellt.

Die Apotheke der Mönche

Die alte Klosterapotheke wurde bis 1913 genutzt. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde nach dem Abzug der Mönche auch weiterhin als Dorfapotheke genutzt. Nachdem der Betrieb eingestellt wurde, blieb die Zeit stehen. Noch heute stehen in den Regalen Keramikbehälter, alte Glasflaschen und Holzkisten. In einigen der Flaschen ist sogar noch Medizin enthalten.

Heimatmuseum Museo Municipal

Zelle sechs des ehemaligen Klosters beherbergt Ausstellungsstücke des Erzherzogs Ludwig Salvador. Zu sehen sind alte Fotos, Bücher, Gemälde und das Manuskript seines neunbändigen Monumentalwerkes „Die Balearen„.

In einem angrenzenden Raum steht die Druckerpresse, die Nicolau Calafat im 15. Jahrhundert nur drei Jahre nach Gutenberg baute. Calafat druckte die ersten mallorquinischen Bücher überhaupt, eines davon sogar zweifarbig.

Im ersten Stock befinde sich die Pinacoteca, in der moderne Kunst des 20. Jahrhunderts ausgestellt wird. Zu finden sind dort unter anderem Werke von Joan Miró und Pablo Picasso.

Gärten von Rei Joan Carles

Die Gärten von König Joan Carles sind eigentlich nur ein kleines Labyrinth aus Hecken und Bäumen, das sich direkt hinter dem Kloster befindet. Kinder können hier gut etwas auspowern. Erwachsene interessieren sich wahrscheinlich eher mehr für die Büste von Chopin.

Palast von König Sancho

Öffnungszeiten & Eintritt: wie Kloster von Valldemossa.

Der Palacio del Rey Sancho steht direkt neben dem Kloster von Valldemossa und kann mit dem gleichen Eintrittsticket besucht werden. Ursprünglich handelte es sich bei dem Bau um ein Jagdhaus aus dem Jahr 1311. Im 16. Jahrhundert wurde das Anwesen jedoch umgebaut. Im Inneren sind eine Vielzahl an Antiquitäten, Kunstwerken und Kirchenschätzen ausgestellt.

Der wildromantische und mit Rosmarin bepflanzte Innenhof ist des Herzstück des Palastes. Im Konzertsaal finden gelegentlich Klavierkonzerte mit Werken Chopins statt.

Aussichtspunkt: Sa Miranda des Lledoners

Der ursprüngliche Eingang des Königspalastes befindet sich nicht auf dem Platz des Klosters, sondern in der Carrer de Jovellanos. Das Portal ist nicht übermäßig spektakulär. Aber lauft ihr diese Straße weiter, gelangt ihr an einen Aussichtspunkt, von dem ihr einen schönen Blick auf das Unterdorf, die Berge und die Kirche Sant Bartomé habt.

Kirche Sant Bartomé

Die Silhouette der Pfarrkirche Sant Bartomeu prägt ebenso wie die Kartäuserkirche das Stadtbild Valldemossas. Der gotische Bau ist von außen ziemlich eindrucksvoll. Das Innere ist jedoch sehr einfach gehalten und zählt nicht unbedingt zu den Glanzstücken mallorquinischer Architektur.

Typische Straßen & Gassen

Viele Fotos aus Valldemossa zeigen enge Gassen mit vielen Pflanzen. Die Pflastergassen findet ihr im Unterdorf hinter der Kirche Sant Bartomeu. Die schönsten Gassen liegen rund um die Carrer de Rectoría, in der sich auch das Geburtshaus der Heiligen Catalina befindet.

Geburtsthaus der Heiligen Catalina

Wenn ihr aufmerksam durch die Straßen Valldemossas geht, werdet ihr die bunten Fliesenbilder nicht übersehen, die neben fast jedem Hauseingang angebracht sind. Sie zeigen Szenen aus dem Leben der Santa Catalina, die hier in Valldemossa geboren und aufgewachsen ist.

Das ehemalige Bauernhaus in der Carrer Rectoría wurde zu einer begehbaren Kapelle umgebaut. Nur ein wenig weiter unterhalb, hinter der Kirche Sant Bartomé steht eine Statue zu ihren Ehren. In Inneren des Denkmals wird die Urkunde ihrer Seligsprechung aufbewahrt.

Kulturzentrum Costa Nord

Öffnungszeiten: Täglich 8 bis 14 Uhr.

Der amerikanische Schauspieler Michael Douglas hat eines der renommiertesten Anwesen der Insel in der Nähe von Valldemossa erworben. Dieses gehörte dem Erzherzog Luis Salvador, der Mallorca wie kaum ein anderer Ausländer geprägt hat. In den Fußstapfen des engagierten Adligen aus Österreich engagiert sich auch Douglas, insbesondere bei der Kulturförderung.

Er gründete das Kulturzentrum Costa Nord. In Costa Nord ist in multimedialer Form die Nixe nachgestellt, die Dampfsegeljacht des Erzherzogs, mit der er im Mittelmeer und in anderen Teilen der Welt unterwegs war.

Weiterhin wird ein sehr eindrucksvoller Film über das Tramuntana-Gebirge gezeigt. Moderiert wird das ganze von Michael Douglas.

Berühmtheiten in Valldemossa

George Sand & Chopin in Valldemossa – Ein Winter auf Mallorca

Fréderic Chopin, der talentierte Pianist, und George Sand, die unkonventionelle Schriftstellerin, verbrachten gemeinsam einige nasskalte Wochen im Winter 1938/39 im Kartäuserkloster in Valldemossa. Ursprünglich waren sie in einem Haus in Palma untergebracht. Der stetig kränkelnde und hustende Chopin stand jedoch in Verdacht an Tuberkulose zu leiden. Weshalb die Reisegruppe nach Valldemossa umzog.

George Sands Buch „Ein Winter auf Mallorca“ resümiert die Wochen, die sie zusammen mit Frédéric Chopin in Valldemossa verbrachte. Zusammen mit den Kindern Sands lebten sie einer der Gästeunterkünfte im Kloster. Diese waren nur wenige Jahre zuvor aus den ehemaligen Mönchszellen entstanden.

Die Residenten auf Zeit liebten Mallorca – zumindest die Natur und das, was Auge und Muse davon tragen konnten. Überhaupt nicht klarkamen sie jedoch mit der sehr eigenartigen Mentalität der Mallorquiner. Sands Buch ist deswegen auch an vielen Stellen sehr bissig und lässt kaum ein gutes Haar an den Inselbewohnern.

Die Heilige Catalina

Catalina Thomàs ist Mallorcas einzige Heilige und wird von den Mallorquinern glühend verehrt. Sie ist im Ort allgegenwärtig und verfolgt die Besucher, fast wortwörtlich, auf Schritt und Tritt. Kaum ein Haus, das nicht mit einer bunten Kachel versehen ist, auf der Szenen aus ihrem Leben zu sehen sind und um ihren Segen gebeten wird.

Catalina wurde 1531 als einfache Bauerntochter in Valldemossa geboren, wurde früh zur Waise und verdingte sich als Magd. Über ihr Leben und ihr religiöses Wirken ist wenig bekannt. Es gibt kaum Berichte über konkrete Wunder, die sie vollbracht hat.

Fakt ist jedoch, dass sie in tiefer Frömmigkeit lebte. Es wird erzählt, sie habe Suppe mit Sand vermischt, um Völlerei zu vermeiden. Außerhalb des Ortes errichtete sie einen Altar, den sie täglich zum Beten besuchte. Kein Wunder also, dass sie früh versuchte in eines der Klöster Palmas einzutreten. Aus armen Verhältnissen und ohne nennenswerte Mitgift wollte sie jedoch keines der Klöster der Stadt aufnehmen. Mithilfe finanzieller Unterstützung reicher Gönner und sehr intensiven Gebeten konnte sie mit 21 Jahren dem Augustinerkloster Santa Maria Magdalena beitreten. Die Legende sagt, dass damals die Glocken aller Kirchen Palmas ohne menschliches Zutun läuteten.

Den Rest ihres Lebens verbrachte sie in eben diesem Kloster, wo sie 1574 auch verstarb. Ihr Leichnam ist in der Kirche Santa Maria Magdalena in einem gläsernen Sarg aufgebahrt. 1792 wurde sie selig gesprochen. 1930 erfolgte die Heiligsprechung. Sie ist heute die einzige katholische Heilige Mallorcas.

In Valldemossa wird La Beata, wie sie hier genannt wird, am 28. Juli mit einer großen Prozession gedacht. Die Kacheln mit Bildern aus ihrem Leben sind in fast allen Souvenirgeschäften erhältlich. Ihre Statue steht unweit ihres Geburtshauses neben einem moosbewachsenen Brunnen.

Der Erzherzog Ludwig Salvador

[> Hauptartikel: Ludwig Salvador von Österreich – der erste Mallorca Liebhaber]

Erzherzog Ludwig Salvador

Viele Geschichten ranken sich um den noblen Erzherzog Ludwig Salvador. Auf Mallorca war er einer der ersten Touristen. Ein unkonventioneller Abenteurer mit Hauch zur Exzentrik. Er kaufte im Umland von Valldemossa mehrere Anwesen. Zum einen, weil er die raue Westküste mochte. Zum anderen, weil er das Land vor Bebauung schützen wollte.

Um seinen adligen Gästen die Schönheit Mallorcas näherzubringen, ließ er Wanderwege und Aussichtspunkte bauen. Sein Anwesen Son Marroig stand Gästen kostenfrei zur Verfügung. Er selbst machte sich nicht viel aus Geld und lief oftmals nur in einfachen Bauernkleidern herum. Seine neunbändige Enzyklopädie ist auch heute noch ein wichtiges Referenzwerk.

Der Erzherzog wäre gern auf Miramar, einem weiteren seiner Anwesen bei Valldemossa, begraben worden. Mit dem Blick auf das Meer. Jedoch wurde er in der Kapuzinergruft in Wien beigesetzt.

Wandern in Valldemossa

Das Tramuntana-Gebirge ist zum Wandern geradezu prädestiniert. Valldemossa bietet sich inmitten dieser Bergweld als Startpunkt verschiedener Touren an. Wie zeigen euch hier zwei davon, die wir bereits ausprobiert haben.


Unser Buch - Shop

Kaufempfehlung: In unserem Buch Naturzeit für Kinder: Mallorca nehmen wir euch mit auf 45 Erkundungstouren rund um die Insel.

Erhältlich: In unserem Online-Shop, bei amazon.de und in jeder Buchhandlung.


Mühle der Heiligen Catalina

Von der Heiligen Catalina habe ich ja bereits ausführlich berichtet. Es heißt, sie sei jeden Tag zum Beten an eine Mühle außerhalb des Ortes gegangen und habe dort einen Altar errichtet. Diese Molino de la Beata (Mühle der Heiligen) steht auch heute noch. Allerdings in sehr bedauerlichen Zustand.

Das ehemalige Mühlengebäude, eine Terrase mit Steinkreuz und eine Kapelle zum Gedenken der Heiligen stehen auf einem kleine Hügel nur wenige Minuten hinter dem Kloster. Wenn ihr den Klostergarten an der Büste Chopins verlasst und statt zurück zur Hauptstraße, den Weg nach links einschlagt, gelangt ihr recht zügig zum Fuße des Hügels. Dort markieren Farbpunkte den Weg über einen Erdpfad.

Das Mühlengebäude und die Kapelle sind einsturzgefährdet und deswegen abgesperrt. Am Steinkreuz lässt es sich jedoch gut ein wenig verweilen und den Blick auf Valldemossa genießen.

Eine detaillierte Wegbeschreibung findet ihr im E-Book zur Entdeckertour in Valldemossa.

Reitweg des Erzherzogs

[> Hauptartikel: Wandern auf dem Camí de s’Arxiduc]

Reitweg Camí de s'Arxiduc bei Valldemossa

Während der Ausflug zur Mühle der Heiligen sehr leicht ist, ist diese Wanderung das komplette Gegenteil. Über 10 Kilometer ist die kürzeste Variante zum Reitweg des Erzherzogs lang. Und es müssen sehr viele Höhenmeter überwunden werden.

Allerdings führt diese Tour durch ein landschaftlich wirklich sehr schönes Gebiet. Der Steineichenwald, durch den zu den höchsten Gipfeln der Insel aufgestiegen wird, ist einer der schönsten Mallorcas und voller Geschichte. Den Weg markieren alte Köhlerhütten, Kalkbrennöfen und Häuser, in denen Schnee zu Eisblöcken gepresst wurde. Hier erzählen wir noch mehr zu alledem.

Ausflugsziele in der Nähe von Valldemossa

Nicht, dass es in Valldemossa langweilig ist. Aber auch in der Nähe gibt es noch jede Menge zu entdecken. Und wenn ihr schon einmal da seid, lohnt vielleicht der eine oder andere Abstecher.

Schnitzeljagd durch Deià

[> Schnitzeljagd: Auf den Spuren von Waschfrauen, Piraten und Künstlern in Deià]

Deia Mallorca

Deià ist ein bildhübsches Bergdorf, das besonders Künstler in den Bann zieht. Ebenso wie Valldemossa ist es ein beliebtes Ausflugsziel von Tagestouristen. Aber eventuell nicht ganz so stark überlaufen. Auch hier haben wir eine kleine Rundtour entworfen, die euch und eure Kinder mit vielen Rätseln und Geschichten zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und vielen versteckten Winkeln führt. Mehr zum Ort Deià könnt ihr hier nachlesen.

Port de Valldemossa

[> Hauptartikel: Port de Valldemossa und s’Estaca]

Port de Valldemossa

Port de Valldemossa ist der Hafen des Bergdorfes und liegt nur wenige Kilometer entfernt. Wenige Kilometer, die es in sich haben. Die Straße ist sehr eng und nichts für schwache Nerven. Der Hafen ist eine Ansammlung weniger Häuser. Besucher nutzen sowohl den Kiesstrand als auch die Anlegestelle zum Schwimmen. Für das leibliche Wohl sorgen ein Restaurant und eine Bar.

Von Port de Valldemossa führt eine leichte Wanderung zum Hafen und dem Anwesen von s’Estaca, in dem früher der Erzherzog Ludwig Salvador und mittlerweile gelegentlich Michael Douglas lebt. Hier lest ihr mehr dazu.

Son Marroig & Sa Foradada

[> Hauptartikel: Der Lochfelsen Sa Foradada]

Son Marroig

Wir bewegen uns weiter auf den Spuren des Erzherzogs. Son Marroig ist ein weiteres Anwesen, das dem Adligen gehörte. Dort werden oftmals Hochzeiten abgehalten. Sa Foradada ist ein Felsen mit markantem Loch und ein kleiner Hafen, an dem das Segelschiff des Erzherzogs anlegte. Erreichbar ist dieses Ausflugsziel über eine recht einfache Wanderung, die bei Son Marroig startet. Hier könnt ihr die Details nachlesen.

Kloster Miramar

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10 bis 16.30 Uhr.
Eintrittspreis: € 4, Kinder frei.

Miramar wurde von Ramón Llull, einem mallorquinischen Mönch und Gelehrten, im 14. Jahrhundert als Missionsschule und Schule für Fremdsprachen gegründet. Später wurde das Anwesen – ihr dürft raten – von Ludwig Salvador gekauft und erweitert.

Der Rundgang führt sowohl durch die Gebäude, als auch über die Terrassenfelder zu einigen der Aussichtspunkte, die der Erzherzog bauen ließ. Die Außenfläche lädt zum Verweilen und Picknicken ein.

Einkaufen & Restaurants in Valldemossa

Einkaufen in Valldemossa

Wenn es eine Sache gibt, die in Valldemossa unbedingt probiert werden sollte, dann ist es die Coca de Patata. Diese mit Puderzucker bestreuten Kartoffelbrötchen sind eine einheimische Spezialität. Dazu gehört eine echte, dickflüssige heiße Schokolade. Die besten Cocas de Patata gibt es in der Patisseria Ca’n Molinas. Im Innenhof lässt es sich nett sitzen und verweilen.

Typische mallorquinische Delikatessen bekommt ihr in der Tapas Bar mit angegliederten Laden Quita Penas. Dort findet ihr sobrasada, Marmelade, Wein und Käse. Fast alles kann vor dem Kauf probiert werden.

Markt in Valldemossa

Markt in Valldemossa

Noch voller als ohnehin wird es in Valldemossa immer am Sonntag, wenn Markttag ist. Neben den typischen Souvenirständen gibt es auch sehr viele Stände mit einheimischen Spezialitäten. Im hinteren Bereich befindet sich der Abschnitt für Obst und Gemüse. Kunsthandwerk ist ebenfalls vereinzelt vertreten.

Feste in Valldemossa

Juli: La Beata

Am 28. Juli wird die Heilige Catalina in Valldemossa gefeiert. Die Feierlichkeiten nehmen mehrere Tage um das eigentliche Datum ein. Wichtigster Akt ist jedoch die Prozession am eigentlichen Feiertag. Der Umzug gehört zu einem der am meisten besuchten Veranstaltungen Mallorcas.

August: San Bartolomé

Der Heilige Bartholomäus wird als Schutzpatron Valldemossas in der Zeit um den 24. August ebenfalls mit einem großen Fest gefeiert.

Anfahrt & Parken in Valldemossa

Valldemossa ist sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus aus Palma leicht zu erreichen. Es gibt zahlreiche ausgeschilderte kostenpflichtige Parkplätze und einige wenige kostenfreie Parkmöglichkeiten am Straßenrand. Um Bußgelder zu vermeiden, solltet ihr auf Markierungen achten. Blau gekennzeichnet Parkmöglichkeiten sind immer kostenpflichtig. Bei gelben Linien darf auf keinen Fall geparkt werden.

Von der Zentralhaltestelle am Plaza España in Palma ist Valldemossa mit der Buslinie 203 in circa 30 Minuten zu erreichen. Sie fährt täglich mehrmals in Richtung Port de Sóller und stoppt auch an den touristisch interessanten Punkten in und um Deià.

Hotels & Unterbringungen in Valldemossa

Booking.com

Kurz & Knapp

Parken: zahlreiche ausgeschilderte, kostenpflichtige Parkplätze entlang der Hauptstraße

Bus: Ab Palma mit TIB 203

Kinderwagen: gut geeignet

Spielplatz: An der Hauptstraße auf Höhe der Tourismusinformation. Weiter oberhalb gibt es einen Skaterpark.

Markt: Sonntag 9 bis 14 Uhr

Einkehr: Zahlreiche Möglichkeiten im gesamten Innenstadtgebiet, teilweise ganzjährig. Besonders empfehlenswert sind C’an Molinas und Quita Penas.

Kloster: Montag bis Samstag 10.30 bis 16 Uhr, € 9.50, Online Tickets.

In der Nähe: Port de Valldemossa. Der Reitweg des Erzherzogs. Son Marroig. Deià.

Fotogalerie

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma


Folgt uns auch auf Instagram

Kommentare sind geschlossen.