Tiere auf Mallorca: Aquarium, Zoos und in freier Wildbahn


Nichts begeistert Kinder mehr als Tiere. Am besten ist es natürlich immer, die Tiere auf Mallorca in ihrem natürlichen Lebensraum zu besuchen. Und das klappt auf vielen unserer Wandertouren ziemlich gut. Nur manchmal besuchen wir auch die Tiere in den Parks und Aquarien. Welche Zoos auf Mallorca einen Besuch lohnen, und wo ihr wilde Tiere auf Mallorca antreffen könnt, erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Tiere auf Mallorca

Transparenz ist mir wichtig: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Obwohl es reichlich Bemühungen im Tierschutz gibt, geht es vielen Tieren auf Mallorca nicht sonderlich gut. Besonders dann, wenn man mit ihnen ein schnelles Geld mit Touristen machen kann. Sehr deutlich wird das in Palmas Innenstadt, wo Pferde auch in der größten Sommerhitze Kaleschen durch enge Straßen ziehen müssen. Bei den meisten Tierattraktionen wird spanisches Recht befolgt. Das heißt, legal ist das Vorgehen meistens, moralisch vertretbar sind sie jedoch oft nicht. Wir verzichten auf unseren Seiten bewusst auf einige Attraktionen, bei denen Tiere auf Mallorca zu sehen sind, weil wir es nicht angebracht finden, dafür Werbung zu machen.

Aber auch als absolute Tierfreunde können wir einige Zoos auf Mallorca guten Herzens empfehlen. Auf diesen Seiten werdet ihr auch noch andere Möglichkeiten finden, mit Tieren auf Mallorca in Kontakt zu kommen. Wir stellen euch einige Aquarien vor, Ausflüge, auf denen ihr Tiere treffen könnt und Einrichtungen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Zoos auf Mallorca

Was in diesem Abschnitt folgt, sind im besten Falle Tierparks, oft jedoch auch nur Familien geführte Projekte, bei denen es um Tiere geht. Zoos auf Mallorca gibt es keine richtigen.

Der Tierpark Natura Parc

Zum Hauptartikel: Der Zoo Natura Parc

Der Natura Parc bei Santa Eugenia ist der einzige richtige Zoo auf Mallorca. Aber auch er ist keinesfalls mit anderen Zoos in Europa zu vergleichen. Vieles wirkt hier sehr improvisiert. Was vor allem daher rührt, dass die Anlage ein einziges großes Hobby ist, das sich hauptsächlich durch Spenden finanziert.

Natura Parc Mallorca

Der tierverliebte Gründer des Zoos startete mit der Viehzucht auf einem typischen mallorquinischen Bauernhof. Er wollte sein Wissen über Tiere auf Mallorca, Aufzucht, Artenschutz und Tierschutz mit allen Menschen teilen, und gründete den Tierpark. Mittlerweile werden in der Anlage nicht nur ausgesetzte Haustiere, und solche aus Tierversuchen aufgenommen, sondern sich auch um verunglückte Wildvögel gekümmert.

Trotz augenscheinlicher Unstimmigkeiten finden wir den Natura Parc als einzigen der Zoos auf Mallorca unterstützenswert und empfehlen euch und euren Kindern den Besuch. Ihr findet ihr sowohl exotische Tiere, die aus nicht optimalen Unterbringungen gerettet wurden und ihr Gnadenbrot im Natura Parc genießen. Als auch heimische Wild- und Nutztiere.

Straußenfarm Artestruz bei Campos

Geöffnet Mi bis So, 10 – 18 Uhr, Führungen 11 Uhr und 12.30 Uhr, Eintritt € 15, Kinder zwischen 3 und 12 Jahren € 7, Aufpreise für Fütterung und Reiten, Voranmeldung, www.artestruzmallorca.com

Jambo ist dienstältester Strauß auf der Straußenfarm Artestruz, die sich ganz in der Nähe vom Strand Es Trenc befindet. Die Eigentümer siedelten vor mehreren Jahrzehnten von Südafrika nach Mallorca um und brachten einige der Strauße und eine Geschäftsidee mit.

Artestruz Straußenfarm Mallorca

Im Familienbetrieb finden Vorträge statt, die Tiere können gefüttert werden und Kinder unter 35 Kilo dürfen auf ihnen reiten. Im kleinen Hofladen werden allerlei Dinge rund um das Thema Strauß verkauft, unter anderen von der Familie gefertigte Kunsthandwerksstücke aus Straußeneiern. Es gibt eine kleine Bar.

La Reserva bei Puigpunyent

Geöffnet April bis Oktober 10 – 18 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr, von November bis März nur Fr, Sa und So geöffnet, Eintritt € 14, Kinder von 4 bis 12 Jahren € 7, reservapark.net

Der Naturpark La Reserva Parc de Natura ist eine Mischung aus Tierpark und Rundweg durch Schluchten, Wälder und künstlich angelegten Wasserfällen. Auch hier gibt es immer einmal wieder Polemik ob der fragwürdigen Zustände und Haltung der Tiere. Gleich hinter dem Eingang befindet sich ein recht überflüssiges Bärengehege. Den zahlreichen Pfauen fehlen nicht selten ihre Federn. Die besten Jahre hat der Park schon hinter sich und das Geld zur Instandhaltung fehlt trotz nicht günstigen Eintrittsgeldes an allen Ecken und Enden.

Auf halber Strecke im Park befindet sich ein großer Picknick- und Grillplatz mit Bar. Grillfleisch kann mitgebracht oder gekauft werden. Das Feuer ist außerhalb der Sommermonate den ganzen Tag aktiv. Täglich gegen 14 Uhr findet eine Greifvogelshow statt. Kinder ab acht Jahren können gegen Aufpreis einen Hochseilgarten und Seilrutschen nutzen. Neben dem Grillplatz gibt es eine Bademöglichkeit. Die Zufahrtsstraße zum Park ist die letzten Kilometer sehr holprig, aber gut beschildert.

Wilde Tiere auf Mallorca: Delfine im freien Meer

Hauptartikel: Zum Sonnenaufgang auf Delfinsuche

Es gibt zahlreiche Bootstouren, die in den frühen Morgenstunden auslaufen, um Delfine zu sehen. Wir haben eine ausprobiert und waren begeistert. Ab Cala Ratjada sind wir vor dem Sonnenaufgang mit dem Jungle Boat in See gestochen und haben nach einiger Zeit wirklich sehr viele Delfine gesehen.

Delfintour Cala Ratjada
Delfintour Mallorca

Speziell an der Ostküste tummeln sich einige sehr große Delfinpopulationen, weshalb es dort auch die meisten Ausflugsangebote gibt. Ihr findet ähnliche Ausflüge unter anderem auch in Alcúdia und Can Picafort.

Aquarien auf Mallorca

Ihr denkt bei dieser Überschrift wahrscheinlich an das Palma Aquarium. Aber es gibt noch ein zweites, dessen Besuch ebenso empfehlenswert ist.

Aquarium in Palma de Mallorca

Zum Hauptartikel: Das Palma Aquarium Familientickets: Günstiger Online

Das Palma Aquarium ist mehr als ein Aquarium. Eigentlich ist es ein riesiger Vergnügungspark. Jedoch mit einem Auftrag. Obwohl das oberste Anlegen fraglos die Unterhaltung, stehen Umwelterziehung, Artenschutz und Umweltschutz mindestens genauso weit oben auf der Prioritätenliste der Anlage.

Palma Aquarium Mallorca für Kinder

Regelmäßig werden verletzte Mittelmeerschildkröten in den Anlagen der angegliederten Stiftung gepflegt, manchmal im Außenbecken zur Rehabilitation gehalten und später an einem der Strände Mallorcas wieder ausgewildert. In letzter Zeit passiert es auch häufiger, dass Schildkröteneier, die an den Stränden und im offenen Meer kaum eine Überlebenschance hätten, ausgebrütet. Die Jungschildkröten werden ins Meer entlassen, sobald sie eine reale Chance haben.

Möglich wird das neben den Fördergeldern hauptsächlich durch die Einnahmen des Aquariums. Denn jede Fotografie und jedes Souvenir, das ihr dort kauft, trägt dazu bei, die Arbeit im Tierschutz zu unterstützen.

Aquarium in Colonia Sant Jordi

Zum Hauptartikel: Aquarium Colonia de Sant Jordi

Ein ganz anderes Konzept hat das Aquarium in Colonia de Sant Jordi. Eigentlich sieht es sich selbst auch gar nicht als Aquarium, sondern nennt sich Besucherzentrum der Insel Cabrera. Die ist vom Hafen des Ortes mit dem Boot zu erreichen. Das Aquarium ist eine Ergänzung zum Naturpark des Archipels, dem größten maritimen Naturschutzgebiet Spaniens.

Der Besuch des Aquariums in Colonia de Sant Jordi ist ein imaginärer Tauchgang, der euch die Unterwasserwelt des Mittelmeers näher bringt. Heimische Fische seht ihr hier ebenso wie versunkene Schiffe und Amphoren aus der Zeit der Römer.

Pferde, Esel & Kutschfahrten

Zum Hauptartikel: Reiten auf Mallorca

Es gibt an vielen Stellen überall auf der Insel Reitclubs und Möglichkeiten für Ausritte in die Berge. Ausführlich haben wir euch die Möglichkeiten zum Reiten auf Mallorca bereits im entsprechenden Hauptartikel aufgeschrieben.

Wandern mit Esel auf Mallorca

Ein weiterer toller Ausflug mit Tieren, der in keine der anderen Kategorien passt, auch nicht zu den Pferden, aber hier immer noch besser als anderswo, ist die Eselwanderung, die bei Llucmajor angeboten wird. Ausführlich berichten wir hier davon.

Tierattraktionen und Zoos auf Mallorca von denen wir abraten

Da wir aber in diesem Beitrag auch von ein paar Dingen abraten wollen, müssen wir an dieser Stelle die Kutschfahrten in Palma erwähnen. Regelmäßig wird im Sommer von Pferden berichtet, die in der Hitze kollabieren. So romantisch wie die Kutschfahrten anmuten, sie sind nicht mehr zeitgemäß und Tierquälerei.

Die Tiere stehen stundenlang in der brütenden Hitze, müssen sich durch den dichten Verkehr der Stadt bewegen und bekommen wenig bis kein Wasser. Aufgrund von Konzessionen, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden, und der geringen Priorität, die Tierschutz auf Mallorca hat, werden die Fahrten jedoch weiter angeboten.

Im Juli 2022 kam es erneut zu einem Eklat, nachdem ein Tier in der Mittagshitze zusammengebrochen ist. Daraufhin wurde ein Gesetzentwurf eingebracht, mit dem die Kutschfahrten bis spätestens 2024 auf Alternativen, in diesem Fall elektrisch betriebenen Kutschen, umgestellt werden. Die Änderung wird von der Stadt finanziert und soll garantieren, dass die Kutscher ihren Arbeitsplatz nicht verlieren.

Es gibt auch zwei große Tierattraktionen auf Mallorca, die medial sehr präsent sind, auf die wir immer wieder angesprochen werden, die aber hier auf diesen Seiten nicht benannt werden. Ich nenne an dieser Stelle bewusst keine Namen, möchte aber an euer Verantwortungsbewusstsein appellieren. Ihr könnt immer im Internet auch andere Meinungen und Rezensionen einholen.

Bedenkt einfach, dass ihr die Existenz dieser Attraktionen mit eurem Eintrittsgeld mitfinanziert. Und überlegt, ob das Dasein, dass die Tiere dort haben, wirklich so gut ist und ob das Werte sind, die ihr euren Kindern vermitteln wollt.

Welche wilden Tiere gibt es auf Mallorca?

Vor einigen Jahre stand in einer Zeitung, dass die Inselregierung Mallorca vermehrt als Ziel für Jagdtourismus promoten wollte. Und ich musste erst einmal lachen. Die Vorstellung, dass Jäger mit Hochpräzisionsgewehren im Jeep durch die Berge fahren ist einfach zu schräg. Denn die wildesten Tiere, die es an Land gibt, sind Hasen und Ziegen

Reich ist hingegen die Vogelwelt. Zahlreiche Vogelarten sind in den Feuchtgebieten beim Strand Playa Es Trenc und in der Sumpflandschaft des Naturpark Albufera zu entdecken. Hier ist es so schön, dass sogar Flamingos zum Überwintern anreisen

Ziegen

Die größten Säugetiere, die in freier Natur anzutreffen sind, sind Ziegen. Gefährlich sind die nicht, höchstens etwas aufdringlich. Neben der authentischen Wildziege, dem Boc Balear, sind es vor allem sehr viele verwilderte Hausziegen, die mangels natürlicher Feinde durch die Berge ziehen und die endemische Art zu verdrängen drohen.

Wandern: Talaia d'Alcudia
Cala Bóquer - Wanderung durchs Bóquer Tal

Falls ihr mit den Ziegen auf Tuchfühlung gehen wollt, bietet sich vor allem die Victoria Halbinsel bei Alcúdia für Ausflüge an. Rund um die Talaia d’Alcúdia gibt es eine sehr große Population. Auch am Strand Coll Baix sind sie immer anzutreffen. Vor allem dabei, wie sie Rucksäcke nach Essbarem durchsuchen. Eine weitere Möglichkeit den Boc Balear anzutreffen ist die Wanderung zur Cala Bóquer bei Pollença.

Schildkröten

Hauptartikel: Schildkröten auf Mallorca

Schildkröten fühlen sich auf Mallorca sowohl an Land, als auch im Meer wohl. Das Palma Aquarium hilft den Exemplaren aus dem Wasser. Außer in deren Rehabilitierungsbecken ist es eher unwahrscheinlich, dass ihr die unter Schutz stehenden Tiere in freier Wildbahn trefft.

Schildkröten auf Mallorca

Anders sieht es da mit der Landschildkröte aus. Es gibt einige Wanderstrecken, auf denen man regelrecht aufpassen muss, dass man ihnen nicht auf den Panzer tritt. Das ist uns auf der Wanderung von Cala Romantica zur Cala Varques passiert. Ebenfalls Schildkröten gesichtet haben Leser unseres Buches im Naturpark der Cala Mondragó. Die Tour heißt passenderweise „Wandern im Schildkrötenparadies“.

Eidechsen

Eidechsen sind fast so etwas wie inoffizielle Wappentiere auf Mallorca. Sie zieren sehr viele T-Shirts in Souvenirläden und werden auch als Figuren und in Form anderer Deko-Elemente verkauft. Auch als echte Tiere sind sie auf der Insel sehr präsent.

Am häufigsten werdet ihr auf Mallorca den Mauergecko antreffen. Er ist ein treuer Komplize im Kampf gegen die lästigen Mücken, die fast das gesamte Jahr auf Raubzug sind. Daneben gibt es aber noch zahlreiche andere Arten. Die kleinen schwarzen Eidechsen werden Pityusen-Eidechsen genannt auf sind ausschließlich auf den kleinen Inseln vor der Küste Mallorcas zu finden.

Eidechsen auf Mallorca
Sa Dragonera Eidechsen

Die Inseln Sa Dragonera und Cabrera haben jeweils eigene Exemplare der Baleareneidechse. Beide Inseln sind Naturschutzgebiete und die Tiere dürfen nicht gefangen oder angefasst werden. Allerdings sind die Tiere so neugierig, dass sie Rucksäcke und auch Menschen haargenau untersuchen. Hier gibt es Ausflugsboote zur Insel Cabrera.

Der Mönchsgeier

Der Volto Negre ist der größte Greifvogel Europas, ist aber auf dem Kontinent fast nicht mehr anzutreffen. Es gibt ihn nur noch auf der iberischen Halbinsel und Mallorca. Da er vom Aussterben bedroht ist, genießt er auf der Insel besonderen Schutz.

Das führt dazu, dass bestimmte Gebiete, in denen er brütet, für Wanderer gesperrt oder nur eingeschränkt passierbar sind. Unter anderem brütet er in der Burgruine des Castell del Rei bei Pollença. Weshalb die alte Burgruine und der dazugehörende Strand nicht erreichbar sind.

Ebenfalls anzutreffen ist er in den höheren Lagen des Tramuntanagebirges. Der Bereich, der auch Muntanya des Voltor, die Berge des Geiers, genannt werden, ist nur nach Voranmeldung passierbar. Betroffen sind davon Teile des Reitweges des Erzherzogs.

Seeigel und Seesterne

Mit etwas Glück entdeckt ihr beim Schwimmen und Schnorcheln auch diese beiden Tiere. Mit den sozialen Medien hat sich leider ein sehr fragwürdiger Trend etabliert, bei dem die Tiere für Fotos aus dem Meer geholt werden. Weder Seeigel noch Seesterne sollte man anfassen. Also nur aus der Ferne bewundern.

Das ist auch sicherer. Denn die Stacheln der Seeigel sind dazu da, sich gegen Feinde zu wehren. Wer versehentlich auf ihn tritt, sollte medizinisch versorgt werden, damit keine Bakterien in den Körper eindringen.

Kleine lästige Tiere: Skorpione, Raupen & Mücken

Zu den Spinnentieren zählen die auf Mallorca unter Steinen lebenden, rund fünf Zentimeter großen Skorpione. Die Angst, an ihrem Stich zu sterben, ist unbegründet, sie sind nicht giftig. Der Schmerz ist mit einem Bienenstich vergleichbar.

Im Frühjahr bereitet vor allem der Kieferprozessionsspinner Probleme. Ihre feinen Haare der Raupe können Allergien, Asthma und Hautreizungen hervorrufen. Ihre Nester hängen wie weiße Wattekugeln an den Mittelmeerkiefern. Sobald sie auf Wanderungen zu sehen sind, sollte man vorsichtig sein und nach den in Reih und Glied prozessierenden Raupen Ausschau halten.

Überaus lästig ist die Tigermücke. Sie gehört zu den asiatischen Moskitos und hat sich wahrscheinlich durch den Handelsverkehr auf den Balearen verbreitet. Diese Insektenart kann theoretisch gefährliche Krankheiten wie das Gelbfieber übertragen, allerdings nur, wenn sie zuvor einen Träger des Virus gebissen hat. Ihr Biss führt zu stark juckenden Schwellungen. Insektenschutzmittel bieten einen Schutz.

Gefährliche Tiere auf Mallorca

Das klingt erst einmal dramatischer, als es ist. Richtig gefährliche Tiere, vor denen ihr euch verstecken müsst, gibt es auf Mallorca nicht. Aber durchaus solche, denen ihr nicht unbedingt zu Nahe kommen solltet. Zwar wird euch keines davon angreifen, aber Kontakte können trotz allem schmerzhaft sein.

Petermännchen

Er sieht nicht gefährlich aus, sein Name klingt lustig und gebraten schmeckt er auch sehr lecker. Jedoch ist das Petermännchen, einer der giftigsten Fische Europas. An seiner Rückenflosse und den Kiemen trägt er mit Gift gefüllte Stacheln.

Nun könnte man den Barschen natürlich einfach aus dem Weg gehen. Doch wie es das Schicksal so will, graben sich die Tiere tagsüber gerne im Uferbereich in den Sand ein. Durch ihre Farbe sind sie perfekt getarnt. Tritt der ahnungslose Badegast aber auf den Fisch, spürt er sofort den stechenden Schmerz. Experten raten, die betroffene Stelle sofort zu desinfizieren und Stachelreste zu entfernen. Sollte sie sehr stark bluten oder in kurzer Zeit stark anschwellen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In der Regel klingen die Beschwerden nach einigen Stunden von alleine wieder ab. Und Fakt ist auch: Es ist wahrscheinlicher und gefährlicher, in einen Schwarm Quallen auf Mallorca zu geraten. Gegen das Petermännchen könnt ihr euch zudem mit Badeschuhen schützen.

Haie auf Mallorca

Es kommt schon auch manchmal vor, dass sich Haie auf Mallorca in Strandnähe trauen. Allerdings sind das keine blutrünstigen weißen Haie, sondern eher kleinere Exemplare, die an Menschen kein Interesse haben.

Schon etwas mehr Respekt flößen die Blauhaie, Prionace glauca, ein. Sie können bis zu drei Meter lang und 120 Kilogramm schwer werden. Allerdings halten die sich eher selten in Menschennähe auf. Zu Nahe sollte man ihnen im Zweifel aber nicht kommen. Das gilt prinzipiell für alle wilden Tiere, egal ob sie friedlich oder gefährlich sind. Also auch für Delfine.

Muränen in den Felsen

Muränen sind sehr eindrucksvolle Tiere, die gar keinen so gefährlichen Eindruck machen. Wir haben sie beim Schnorcheln auf Mallorca schon einige male in Felsspalten angetroffen. Ein Kontakt kann aber Folgen haben.

Eher aus Schutz, als aus Angriffslust, beißen die Aal-ähnlichen Tiere gerne. Da sie Aasfresser sind, können dabei Bakterien in den Körper eindringen. Taucher tragen auch aus diesem Grund immer Handschuhe.

Spinnen auf Mallorca

Wo es warm und feucht ist, halten sich auch viele Spinnentiere auf. Die nervigsten darunter sind wahrscheinlich die Zecken. Hier auf Mallorca können sie nur Borreliose übertragen. Nach Ausflügen in der Natur sollte deswegen immer der Körper nach den fiesen Tierchen abgesucht werden.

Größere Giftspinnen findet ihr auf Mallorca nicht. Nur die Dornfingerspinne kann eventuell Probleme bereiten. Sie wartet in Büschen und Hecken auf Opfer, die sie anspringen und beißen kann. Das ist zwar nicht giftig, aber unangenehm. Um Entzündungen vorzubeugen, sollte ein Biss abgeklärt werden.

Schlangen auf Mallorca

Schlangen
Die einzige Giftschlange auf Mallorca ist die Kapuzennatter. Der Biss der bis zu 60 cm Meter langen Schlange ist zwar schmerzhaft, aber nicht lebensbedrohlich. Da die Giftzähne im hinteren Teil des Mauls sitzen, kommt es selten zu Bissverletzungen. Trotzdem sollte man die Tiere nicht reizen, wenn man ihnen auf einem Spaziergang in bewaldetem Gebiet begegnet.

Feuerquallen

Quallen auf Mallorca gibt es eine ganze Menge. Am häufigsten ist die Feuer- oder Leuchtqualle anzutreffen. Sie sind meist in Schwärmen unterwegs und ruinieren nicht selten den Badetag an einem gesamten Küstenabschnitt.

Die Quallen sind per se nicht gefährlich und kann je nach Art und Dauer des Kontaktes auch kaum auffallen. Sind Rettungsschwimmer in der Nähe, könnt ihr dort um Hilfe bitten. Ansonsten hilft reinigen mit Salzwasser und Kühlen.

Zum Weiterlesen

Alle Beiträge zum Thema Tiere, Aquarium und Zoos auf Mallorca findet ihr in diesem Archiv.


Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

Aktuelle Informationen 2023: Mallorca Urlaub

Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

Immer mobil: Günstige Mietwagen Partnerlink

Gesundheit: Partnerlink

Kommunikation: Spanisch lernen Partnerlink

Kommentare sind geschlossen.