Platja de Formentor: Familienstrand im hohen Norden


Der Strand Platja de Formentor ist an der rauen Halbinsel im Norden eine Ausnahme. Geschützt liegt er zwischen hohen Bergen hinter schattenspendenden Kiefernwäldchen und zog bereits in den Zwanziger- und Dreißigerjahren viele Prominente in den Bann.

Platja de Formentor

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.

Auch heute noch sieht man viele Yachten am Platja de Formentor vor Anker liegen. Am Strand jedoch tummeln sich bunt gemischt junge Leute, Familien und Einheimische. Der Strand ist äußerst familienfreundlich. Das einzige Manko ist die Erreichbarkeit und die sehr hohen Preise bei allen Dienstleistungen vor Ort. Wir helfen euch ein wenig und erklären, worauf zu achten ist.

Platja de Formentor: Was macht den Strand besonders?

Der sichelförmige, knapp einen Kilometer lange Strand hat bereits zu Beginn des Tourismus auf Mallorca viel Aufsehen erregt. Dabei liegt die Platja de Formentor eigentlich ungünstig. Die Halbinsel ist für den Massentourismus zu unwirtschaftlich und abgeschieden. Gerade deswegen aber auch ein Sehnsuchtsort, den jeder Urlauber zumindest einmal besuchen möchte.

Nachdem Adán Diehl einige der Grundstücke auf der Halbinsel erworben und das prestigeträchtige Hotel Formentor errichtet hatte, gaben sich die Prominenten am Strand Platja de Formentor die Klinke in die Hand. Prinz Charles soll hier ebenso Urlaub gemacht haben wie Winston Churchill, Charlie Chaplin und Jacky Onassis.

Ein Hauch dieser Exklusivität schwebt auch heute noch in der Luft. Auffällig viele Luxusyachten verkehren in Strandnähe und die Preise sind selbst für Mallorca eigentlich zu hoch. Doch das Paradies hat eben seinen Preis.

Für Familien bietet die Platja de Formentor jedoch optimale Bedingungen. Der Strandstreifen liegt geschützt, das Meer ist sehr ruhig und es geht seicht ins Wasser.

Platja de Formentor: Anfahrt & Parken

Der Strand Platja de Formentor liegt ungefähr auf halbem Weg zwischen Pollença und dem Leuchtturm am äußersten Ende des Kaps. Im Winter werdet ihr auf der eher schmalen Zufahrtsstraße kaum Autos treffen. Aber im Winter will auch niemand an den Strand.

Die Verkehrssituation in den Sommermonaten ist seit Jahren angespannt. Weshalb seit einigen Jahren die Zufahrt zum Cap de Formentor ab Pollença eingeschränkt ist. Zwischen 10 und 18 Uhr dürfen nur noch Anwohner und Reisebusse auf der Straße Richtung Norden zirkulieren. Kontrolliert wird das Ganze über Video. Ihr werdet also nicht an der Durchfahrt gehindert, aber registriert und erhaltet einen Strafzettel.

Als Alternative gibt es einen Shuttlebus, der regelmäßig zwischen Pollença und dem Cap de Formentor hin und her pendelt und an allen touristisch interessanten Stellen stoppt. Dazu gehört logischerweise der Strand Platja de Formentor, aber auch Cala Murta, Cala Figuera und der Aussichtspunkt Es Colomer.

Falls ihr trotzdem mit dem eigenen Auto anreisen wollt: In der Nähe der Platja de Formentor gibt es mehrere Parkmöglichkeiten (hier, hier und hier). Und beide gehören zu den teuersten Parkplätzen der Insel. Für zwei Stunden ist mit ungefähr € 12 zu rechnen. Ganztagsausflüge können also sehr preisintensiv werden.

Mit Ausflugsboot zur Platja de Formentor

Um einiges stressfreier ist die Anfahrt des Platja de Formentor im Sommer mit einem Ausflugsboot ab Port d’Alcúdia. Damit umgeht ihr das Verkehrschaos, Parkprobleme und Parkplatzsuche und könnt direkt am Strand aussteigen.

Die Aufenthaltsdauer am Strand beträgt eine Stunde. Genug Zeit, um den Strand zu entdecken und ein wenig im kristallklaren Wasser zu plantschen. Zudem sieht ihr auf dem Weg zum Strand die eindrucksvolle Küste des Cap de Formentor von Meerseite. Etwas, was ihr mit dem Auto verpasst. Hier ist das Ausflugsboot buchbar.

Platja de Formentor: Service am Strand

Auch die Platja de Formentor erfüllt die Qualitätsstandards mallorquinischer Strände, was mit der Vergabe der blauen Flagge jedes Jahr aufs neue untermauert wird. Badegäste können sich also auf einen sauberen Strand und ein touristisches Angebot einstellen.

In der Sommersaison achten Rettungsschwimmer auf die Sicherheit der Badegäste. Es gibt einen Liegen- und Sonnenschirmverleih. Weiterhin stehen Duschen und Toiletten zur Verfügung. Ein Restaurant übernimmt die Verpflegung direkt am Strand.

Aber auch hier finden wir die Preise übertrieben. Eine normale Pizza kostet um die 20 Euro. Für Liegen und Sonnenschirmen werden an anderen Stränden ungefähr 15 Euro am Tag verlangt. Am Platja de Formentor kostete bei unserem letzten Besuch Schirm mit Liegen 60 Euro.

Allerdings müssen euch diese Preise nicht vom Besuch abhalten. Die Pinien stehen direkt am Strand und reichen stellenweise bis ins Wasser. Ihr braucht also nicht unbedingt einen Schirm, um einen Schattenplatz zu haben. Und für die Verpflegung könnt ihr euch ein eigenes Picknick mitbringen.

Aktivitäten in der Nähe der Platja de Formentor

So schön der Strand Platja de Formentor auch ist, die wenigsten Gäste werden einen ganzen Tag dort verbringen. In der Nähe gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten, von denen ihr zumindest einige mitnehmen solltet, damit sich die etwas beschwerliche Anreise auch lohnt.

Hauptartikel: Alles sehenswertes am Cap de Formentor haben wir in diesem umfangreichen Beitrag zusammengefasst.

Leuchtturm Cap de Formentor

Leuchtturm Far de Formentor am Cap de Formentor

Der Leuchtturm am nördlichsten Ende der Insel ist der Touri-Spot schlechthin. Die raue Küste und der weite Blick aufs Meer sind toll. Davon abgesehen gibt es aber wenig mehr zu entdecken. Zum Wandern oder Klettern ist es zu gefährlich. Es gibt eine kleine Cafeteria im Leuchtturm. Aber auch hier stehen Preis und Leistung nicht unbedingt im Verhältnis.

Aussichtspunkt Es Colomer

Aussichtspunkt Cap de Formentor

Es Colomer ist der bekannteste Aussichtspunkt am Cap de Formentor. Es gibt einen kleinen Parkplatz mit Bar. Von dort aus führt ein befestigter Weg an die Küste, von wo ihr auf die vorgelagerte Felsinsel und das Cap de Formentor blicken könnt.

Der Aussichtspunkt ist nett, aber meistens auch sehr voll. Und die bessere Aussicht habt ihr noch ein wenig höher, wenn ihr zum Wehrturm auf dem Berg über der Aussichtsplattform geht.

Piratenwachturm Torre d’Albercutx

Cap de Formentor: Aussichtspunkt

Zum Torre d’Albercutx gelangt ihr mit dem Auto oder auch zu Fuß vom Aussichtspunkt Es Colomer aus. Der Zufahrtsweg ist etwas schmal, aber asphaltiert. Und es fahren nicht viele Autos nach oben. Geparkt werden kann am Ende der Straße am Straßenrand.

Von dort ist es nur kurz zu Fuß an Bauruinen vorbei und über etwas felsigen Untergrund. Bereits vor dem Turm habt ihr einen guten Blick über den gesamten nördlichen Teil Mallorcas. Ihr seht Pollença, die Bucht von Alcúdia, den Strand Platja de Formentor und das Cap de Formentor.

Wenn ihr dem Himmel noch etwas näher sein wollt, könnt ihr durch den Piratenturm auch auf dessen Dach klettern. Das ist nicht schwer, riecht nur kurz etwas unangenehm im Inneren des Turmes.

Unterkünfte und Hotels an der Platja de Formentor

Booking.com

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma


Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

🛩 Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

⛵ Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

💉 Mallorca trotz Pandemie: Urlaub 2022 & Coronabestimmungen

🏡 Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

🚗 Immer mobil: Mietwagen mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung Partnerlink

👕 Mallorca Shop: Touren, Textil & mehr

Kommentare sind geschlossen.