Seesterne gehören ins Wasser

Seesterne gehören ins Wasser

Seesterne sind wie alle Meerestiere Organismen, die aus einem einfachen Grund nur im Meer und nicht an Land vorkommen: Sie atmen keine Luft. Viele Menschen auf Mallorca nehmen sie jedoch aus dem Wasser, ohne darüber nachzudenken, welche Folgen das für das schöne Tier haben könnte. Soziale Medien, speziell Instagram, tragen ihren Teil bei, um jedes Foto noch ein wenig schöner und spezieller zu machen. Solange das nur um ein Nutellabrot geht, ist alles okay. Seesterne nicht. Die gehören ins Wasser.

Seesterne ersticken

Die wissenschaftliche Erklärung dafür ist sehr simpel. An ihrem Körper haben die Seesterne kleine Pappeln, die zum Austausch von Gasen dient. Eine Art Kiemen, die die Sauerstoffaufnahme aus dem Wasser regeln. Befinden sich die Tiere nicht im Wasser, funktioniert dieser Stoffwechsel nicht. Sie ersticken. Dieser Prozess kann 3 Minuten dauern oder auch fünf, bevor das Tier stirbt.

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de • Filippo Tranfaglia • (@pippotr7) el

Um am eigenen Leibe zu erfahren, wie sich ein Seestern fühlt, der aus dem Wasser gehoben wird, kann man sich als Mensch einfach einmal ins Wasser legen und über mehrere Minuten Wasser einatmen. Ist das Spaßig? Nein! Auch dann nicht, wenn man aufpasst, dass der Mensch nicht stirbt und alle fünf Minuten die Lungen von Wasser befreit bekommt.

Seesterne sterben unter Stress

Auch wenn man die Seesterne nur wenig aus dem Wasser nimmt, stresst sie das kontinuierliche Heraus- und Hineinlegen ins Wasser.

Aber die Wissenschaftler machen ja auch Fotos!

Ja! Mit dem entsprechenden Wissen und ein einziges Mal für kurze Zeit. Und mit Handschuhen, um den pH-Wert nicht zu beeinflussen.

Und wenn ich ihn nur einmal kurz vorsichtig rausnehme?

Dann stirbt er daran höchstwahrscheinlich nicht. Aber du bist eine Person, eine andere sieht es und macht es nach. Und dann kommen noch andere und sehen auch nicht ein, warum sie nicht das Gleiche machen dürfen wie du.

Fotos mit Seesternen

Wenn wir Fotos von Seesternen machen, dann nur in ihrem natürlichen Lebensraum. Instagram ist toll. Aber es führt auch zu fragwürdigen Trends. Das Posieren mit Seesternen ist einer davon.

So nicht!

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de (@emilyhenckel) el

So ja!

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de ​​​​​​​​ ​​​ (@urlaubkroatien) el

Wie kannst du helfen?

Seesterne beobachtet man im Wasser, am besten beim Schnorcheln, ohne sie anzufassen.

Stellt keine Fotos online und teilt diese auch nicht, wenn sie falsches Verhalten in Bezug auf Seesterne zeigen.

Wenn du jemanden siehst, der Seesterne aus dem Wasser holt, bleib ruhig und erkläre demjenigen, warum das, was er tut, nicht gut ist. Im besten Fall weiß er nicht, dass er gerade großen Schaden anrichtet.

Gehe immer mit gutem Beispiel voran.

Danke!

Kommentare sind geschlossen.