Cala Llombards: Familienstrand und Badebucht


Die New York Times betitelte den Strand Cala Llombards als einen echten Geheimtipp. Dabei sind sie auf der anderen Seite des Atlantiks etwas spät dran. Denn dass die Sandbucht in Santanyí toll ist, wissen viele schon länger. Ohne große Hotelburgen inmitten malerischer Felsen ist der Strand ideal für Familien und alle, die gerne einen besonderen Strandtag verbringen wollen.

Der Strand Cala Llombards

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Diese kleine Bucht mit Sandstrand im Südosten Mallorcas gehört zum Gemeindegebiet von Santanyí und ist ein idyllischer Ort ohne große touristische Bebauung. Er liegt tief eingeschnitten zwischen Felswänden, zeichnet sich aber gleichzeitig durch einen feinen, flach abfallenden Sandstrand aus. Als Strand ist er besonders bei Familien beliebt, die weder den ganz großen Trubel noch die komplette Abgeschiedenheit suchen. Hier eine kleine Übersicht zum Strand Cala Llombards und den Sehenswürdigkeiten in der Nähe.

Was gibt es am Strand von Cala Llombards zu sehen

Der Ort Cala Llombards war ursprünglich ein einziges Landgut. Die Finca Son Amer, derer einige Straßennamen gedenken, blickt auf eine lange Tradition zurück. Erst mit dem Einzug des Tourismus entwickelte sich aus dem Bauerngut eine Urlaubssiedlung, die sich jedoch auch über die Jahre einen ruhigen Charakter bewahren konnte.

Der Strand in Cala Llombards

Die ältesten Gebäude des Ortes sind größtenteils Ferienhäuser, die sich die Städter früher hier errichteten und mittlerweile auch an ausländische Urlauber vermieten. Im Winter ist der Ort sehr ruhig. Im Sommer wendet sich das Blatt dann aber komplett. Du die Nähe zur viel umworbenen Bucht Caló des Moro wird es auch in Cala Llombards quirliger. So weit, dass es abends Live-Musik am Strand gibt.

Verwaltungstechnisch gehört Cala Llombards zur Gemeinde Santanyí, genießt jedoch den Status einer eigenständigen Siedlung. Der Strand ist das Mündungsgebiet des Wildbaches Son Amer. Im Sommer merkt man von ihm nichts. Aber im Winter, nach starken Regenfällen, ist es keine Seltenheit, dass der Strand, an dem sich im Sommer Urlauber sonnen, und der dazugehörige Parkplatz unter Wasser stehen.

Der Parkplatz der Cala Llombards steht zudem auf einer Düne, ist also nicht befestigt, nur sandig. Nach starken Regenfällen ist er mitunter nicht befahrbar. Auch ist momentan im Gespräch, den Parkplatz aus Naturschutz-Gründen komplett zu schließen.

Der Familienstrand Cala Llombards

Der Strand von Cala Llombards ist optimal für Familien. Das merkt man schon bei der Anfahrt. Während die ganzen hippen und gestylten Leute auf dem Parkplatz am Ortseingang parken, um in die Caló des Moro zu pilgern, fahren die mit Luftmatratzen und Sandspielzeug beladenen Familienwagen an den Strand hinunter.

Die Bucht ist nicht sehr groß, gerade einmal 55 Meter breit. Was durchaus von Vorteil ist, da der Nachwuchs, selbst wenn er von einer zur anderen Seite des Strandes rennt, immer im Blick der Eltern bleibt. Darüber hinaus fällt der Strand sehr flach ins Wasser ab. Sofern der Wind gut steht, ist das Wasser ruhig, klar und quallenfrei.

Familienstrand Cala Llombards
Cala Llombards

Im Sinne der Barrierefreiheit gibt es seit einigen Jahren einen Holzsteg, der fast bis ans Wasser führt. Neben Sonnenliegen und Sonnenschirmen stehen auch Duschen und Toiletten zur Verfügung. Ebenfalls vor einigen Jahren hat der Pächter der Strandbar gewechselt. Vorher beschwerten sich viele Gäste über die erhöhten Preise. Der neue Betreiber hat nicht nur optisch einiges verändert, sondern auch das gesamte Menü umgestellt und das Preis-Leistungs-Verhältnis verbessert.

Die Strandbar hat mittlerweile unter den Einheimischen einen gewissen Kultstatus. In den Sommermonaten treffen sie sich sehr früh am Morgen und später am Abend zum Sonnenuntergang, um die Zeit ohne Badegäste chillig am Strand zu verbringen.

Service am Strand Cala Llombards

Der Strand Cala Llombards eignet sich darüber hinaus natürlich auch für alle anderen Gäste. Es gibt an dem Sandstrand zwar keine Duschen, davon abgesehen aber fast jeden anderen touristischen Komfort. Zwischen Mai und Oktober gibt es WCs direkt am Strand und Rettungsschwimmer, die sich um die Sicherheit der Badegäste kümmern.

Cala Llombards

Die Strandbar hat auch in diesen Monaten geöffnet und wird für die Nebensaison ebenso wie die Toiletten wieder abmontiert. Gleiches gilt für die Sonnenliegen und Sonnenschirme, die während der Hauptsaison gemietet werden können. Besonders praktisch: Am Sonnenschirm ist ein kleiner Safe befestigt.

Auch an Menschen mit eingeschränkter Mobilität wird am Strand von Cala Llombards gedacht. Der Strand ist barrierefrei. Zumindest im Sommer, wenn ein Holzsteg vom Parkplatz zum Meer gelegt wird. Außerdem steht am Wasser ein Rollstuhlersatz, mit dem es leichter ist ins Wasser zu gelangen.

Wassersport an der Cala Llombards

Es gibt an der Cala Llombards nicht so viel Wassersportmöglichkeiten als anderswo, für die Größe des Strandes aber recht viel. Und auch außerhalb vom Wasser gibt es viel zu sehen. Der Strandtag wird also alles andere als langweilig.

Klippenspringen an der Cala Llombards

Begrenzt wird die Bucht an beiden Seiten von Felsen. Wenn es im Sand zu langweilig wird, lohnt sich eine kleine Abenteuertour. Auf der rechten Seite gibt es eine Bootsanlegestelle. Von dort können mutige Kinder ins Wasser springen und an einer kleinen Leiter wieder herausklettern.

Ältere Kinder und Erwachsene können auf der linken Seite der Bucht ins Meer springen. Die Klippen sind dort deutlich höher. Zudem gibt es keine Möglichkeit, um direkt dort wieder aus dem Wasser zu steigen. Ihr müsst zurück an den Strand schwimmen.

Schnorcheln in der Cala Llombards

Es gibt einige Stellen, an denen die Cala Llombards als einer der schönsten Strände zum Schnorcheln auf Mallorca gelistet wird. Das ist zum einen immer Geschmacksache und zum anderen auch Situations-abhängig. Unser Favorit ist es nicht. Zwar kann man an den Seiten, an den Felswänden und vor den Bootsgaragen durchaus Fische sehen, aber im Grunde ist es, sofern Badewetter herrscht, viel zu voll, als dass sich Fische sehen lassen würden.

Schnorcheln auf Mallorca

Viel bessere Voraussetzungen zum Schnorcheln in der Nähe von Cala Llombards findet ihr in der benachbarten Caló des Macs oder auch direkt am Felsentor Es Pontàs. Über beide Plätze erzähle ich im folgenden noch etwas ausführlicher.

Ausflüge mit dem Stand Up Paddle

Wir sind seit einigen Jahren im SUP-Fieber. Es gibt zahlreiche tolle Touren für Stand-up Paddle auf Mallorca, aber keine ist so schön, wie die zwischen unseren Hausstränden Cala Santanyí und Cala Llombards.

Mittlerweile werden auch an der Cala Llombards einige SUP-Bretter vermietet und ihr solltet das auf jeden Fall in Anspruch nehmen, selbst wenn ihr nicht stehend, sondern nur sitzend herumpaddelt. Gerade mit Kindern ist das eine ziemlich tolle Möglichkeit. Und die Entfernung zum Nachbarstrand Cala Santanyí ist mehr als überschaubar.

Stand Up Paddle an der Cala Llombards
Stand Up Paddle Cala Llombards

Auf dem Weg dorthin fahrt ihr an der Caló des Macs vorbei. Nur kurz danach gibt es eine weitere Bucht, die nur vom Meer zu erreichen ist und unsere liebste Stelle zum Schnorcheln ist. Kurz darauf erreicht ihr das Es Pontàs, dass ihr auch durchfahren könnt. Nur vorsichtig, einige Stellen sind nicht sehr tief.

Wenn ihr noch Lust habt, könnt ihr in die Cala Santanyí hineinfahren. Und wenn danach noch Kraft da ist, könnt ihr in die andere Richtung auch noch die Caló des Moro und die Cala S’Almunia besuchen. Die besten Voraussetzungen zum Paddeln herrschen früh. Später wird das Meer etwas unruhiger.

Kajak & Treetbootfahren

An der gleichen Stelle, wo es die SUPs gibt, werden auch Tretboote und ein Kajak vermietet. Falls ihr euch unsicher seid, ob Stand-up Paddle mit Kinder klappt, dann seid ihr mit dem Tretboot wahrscheinlich besser beraten. Die Boote haben Rutschen, sind aber etwas schwerer steuerbar.

Sehenswertes in und um Cala Llombards

Wenn ihr in der Cala Llombards seid, vielleicht sogar für euren gesamten Urlaub, solltet ihr einige Sehenswürdigkeiten in der Nähe nicht verpassen. Zwar gibt es hier keine historischen Gebäude oder kulturell wichtige Artefakte, dafür die schönste Naturlandschaft an der Südostküste mit Höhlen, Karstformationen und einigen der beliebtesten Strände der Insel.

Das Naturdenkmal Es Pontàs weitere Aussichtspunkte

Wenn ihr euch noch etwas mehr als nur im Wasser bewegen wollt, könnt ihr einige kleine Erkundungstouren unternehmen. Rechter Hand des Strandes gelangt ihr an eine Treppe. Wenn ihr euch dort oben immer links haltet, gelangt ihr zum Mirador Es Póntas. Einer Aussichtsplattform mit freiem Blick auf die Felsbrücke Es Pontàs.

Insinder-Tipp: Es Pontàs war Teil einer Höhle, die hinter dem Felsen immer noch zu finden ist und mit etwas Klettergeschick besucht werden kann. Den Weg dorthin erklären wir in unserer Schatzsuche in Cala Santanyí.

Es Pontàs Felsentor in Cala Llombards

Die Felsformation selbst könnt ihr auch besuchen. Dafür lauft ihr in der Cala Llombards links die Treppen hinauf. Ein kurzer Schotterweg geht in eine Asphaltstraße über, die ihr folgt. An einer Kreuzung biegt ihr rechts nach Cala Santanyi / Platja ab, geht jedoch nicht in den Strand, sondern haltet euch rechts, bis ihr auf einen Erdpfad gelangt. Dieser führt euch zur Aussichtsplattform oberhalb des Es Pontàs.

Es Póntas, wortwörtlich übersetzt die Brücke, ist eine geologische Felsformation mit mythischer Bedeutung. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wozu das Meer und Wellen in der Lage sind. Besonders früh am Morgen, wenn die Sonne aufgeht, ist die Aussicht dort oben traumhaft.

Zur Höhlenerkundung in die Caló des Macs

Auf halbem Weg zwischen Cala Llombards und dem Es Pontàs liegt die Caló des Macs, eine kleine Felsbucht mit eigener Höhle. Nachdem ihr die Treppen von der Cala Llombards nach oben gelaufen seid, geht es nach der Linkskurve sofort auf einem steinigen Erdpfad durch Büsche und Sträucher wieder nach unten. Alternativ könnt ihr auch direkt an den Klippen entlang, allerdings gibt es genau zwei Stellen, an denen es etwas knifflig wird.

Santanyi Mallorca Calo des Macs

Interessant ist diese Bucht, wenn ihr eine spannende Erkundungstour abseits der Touristen machen wollt. Hier kommen vor allem Einheimische und Hundebesitzer her. Zum Schnorcheln und Schwimmen solltet ihr Schwimmschuhe mitbringen. Links hinter der Höhle gibt es eine kleine Plattform mit Treppe, von der man gut ins Wasser springen kann.

Traumstrand Calo des Moro & S’Almunia

Beide Buchten sind ein Traum, unsere Empfehlung dazu aber nur unter Vorbehalt. Die Badebucht Caló des Moro und die BuchtCala s’Almunia mit den Bootsgaragen sind in den Sommermonaten einfach viel zu überlaufen. Davon abgesehen ist die Sandfläche verschwunden und der Meeresspiegel gestiegen. Als kleiner Abstecher ist die Ecke sehr nett. Für einen Tag am Strand oder im Wasser sind beide Buchten jedoch eher ungeeignet.

Caló des Moro Mallorca
Cala s'Almunia

Da wir in der Nähe wohnen, besuchen wir die beiden Buchten im Sommer nur sehr früh. Dafür spricht auch die recht angespannte Parksituation. Ab Mittag gibt es oftmals keine Parkplätze mehr und dementsprechend auch nur wenig Platz direkt an den Stränden.

Auch an der Cala S’Almunia drängen sich dann die Menschen. Hinzu kommt, dass es dort keine Sandfläche gibt. Die Bucht ist zwar zum Schnorcheln ein Traum und mit den malerischen Bootsgaragen ein tolles Fotomotiv, aber wenn ihr sie wirklich so leer sehen wollt, müsst ihr früh vor Ort sein.

Gastronomie in Cala Llombards

Im Sommer wird am Strand eine kleine Bar bewirtschaftet, in der ihr auch abends noch sehr nett sitzen und essen könnt. Die Bar Sa Torre, an der Hauptstraße weiter oben im Ort, bietet kleine Snacks, Hamburger und belegte Brote an.

Von der Bar die Straße hoch gibt es einen kleinen Supermarkt, in der die nötigsten Lebensmittel und reichlich Souvenir erworben werden können. Außerdem werden dort belegte Brote (bocadillos oder bocatas) zum Mitnehmen angeboten.

Camping in Cala Llombards

E-Book: Über 20 Stellplätze abseits der Massen für Vans und Wohnmobile

In den letzten Jahren übernachten vermehrt Urlauber in Wohnmobilen und Campern auf dem Parkplatz in Cala Llombards. Wir haben dieses Jahr im August, als wir vor Sonnenaufgang zu einer Paddel-Tour gestartet sind, ganze 18 Vans und Camper gezählt. Rechtlich ist das ganze eine Grauzone. Offiziell ist Campen auf Mallorca nicht erlaubt. Es wird jedoch geduldet, solange das Fahrzeug nur parkt, also keine Markise ausgezogen wird oder Campingmöbel andere Parkplätze blockieren.

Allerdings ist speziell in Cala Llombards in den letzten Jahren die Parksituation immer angespannter geworden. Da es immer mehr Camper gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zu Einschränkungen kommt.

Parken in Cala Llombards

In Cala Llombards leben ganzjährig etwa 400 Menschen. In den Sommermonaten fahren jedoch mehrere tausende Autos pro Tag durch den kleinen Ort. Schon lange ist er an seine Grenzen gekommen. Weshalb vor einigen Jahren am Ortseingang ein großer Parkplatz in Betrieb genommen wurde. Wegen rechtlicher Unklarheiten ist dieser momentan jedoch nur zu 50 % geöffnet.

Alle Straßen der Urbanisation Cala s’Almunia und etwa 20 Straßen des Ortes Cala Llombards sind zwischen Mai und Oktober nur für Anwohner passierbar. Deutlich wird das an den Einbahnstraßenschildern mit dem Wort ACIRE. Passieren und Parken auf diesen Straßen wird mit 80 Euro geahndet. (Mehr zu Strafzettel und Parken auf Mallorca hier). Da die Parksituation für die Anwohner auch mit diesen Maßnahmen nach wie vor schwierig ist, wird für 2023 über ein neues System beraten.

Parken auf Mallorca

Der Parkplatz direkt am Strand ist momentan noch geöffnet, soll aber ab 2023 gesperrt werden, da er sich auf der geschützten Düne befindet, die zum Strand gehört und deswegen aus Naturschutzgründen nicht als Parkplatz genutzt werden darf.

Kurz & Knapp

Strandart: Sandstrand, 150 Meter lang, 55 Meter breit.

Rettungsschwimmer: Im Sommer von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Verpflegung: Eine kleine Strandbar am Strand. Im Ort gibt es eine weitere Bar und einen Supermarkt.

Sonnenliegen: Gegen Gebühr. Zwei Liegen mit Schirm und Safe.

Spielplatz: Ein moderner Spielplatz mit Petanca, Basketball- und Fußballfeld mit Kunstrasen im oberen Teil des Ortes.

Kinderwagen: Eine kleine Holzrampe erleichtert den Zugang zum Wasser.

WC: Vorhanden.

Parkplatz: Direkt am Strand gibt es einen kostenfreien Parkplatz. Am Ortseingang direkt am Kreisverkehr gibt es einen weiteren Parkplatz. Eingeschränktes Parken in den Nebenstraßen.

Bus: Im Sommer fährt die Linie TIB 517 von Campos über Colonia Sant Jordi einen Umweg nach Cala Llombards. Diesen Stopp gibt es nur zwischen Mai und Oktober.

In der Nähe: SantanyíCala FigueraNaturpark MondragóKapelle Consolación

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma

Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

Aktuelle Informationen 2022: Mallorca Urlaub

Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

Immer mobil: Günstige Mietwagen Partnerlink

Gesundheit: Partnerlink

Kommunikation: Spanisch lernen Partnerlink

Kommentare sind geschlossen.