Die Kathedrale von Mallorca: La Seu


La Seu, Kathedrale in Palma, ist das Wahrzeichen schlechthin der Stadt. In privilegiertem Lage direkt am Meer ist die Kathedrale von Mallorca die meist-besuchteste Sehenswürdigkeit der Insel. Fast jeder Urlauber besucht die Kathedrale des Lichts. Aber ist der Besuch auch mit Kindern lohnenswert? Auf jeden Fall! Wenn ihr die Geschichten kennt und den kolossalen Bau mit Kinderaugen anseht.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Ursprünglich stand an der Stelle, an der heute die Kathedrale von Palma zu finden ist, eine muslimische Moschee. Auf deren Grundmauern wurde von Jakob dem Eroberer der Grundstein gelegt, als Tribut an die Jungfrau Maria, die er in einem aussichtslosen Sturm um Hilfe gebeten hatte. Mit dem Versprechen, ihr den größten Tempel der Welt zu bauen. Der größte ist es nicht geworden, dafür aber eines der schönsten Beispiele religiöser Architektur.

Skip the Line: Online Tickets ohne Anstehen
Besondere Stadtführung: Schnitzeljagd durch Palma

König Jakob und der Tempel am Meer

König Jaume I hatte sich im frühen 13. Jahrhundert auf den Weg gemacht, um Mallorca von den arabischen Herrschern zu befreien. Auf dem Weg über das Meer geriet seine Flotte jedoch in einen furchtbaren Sturm. Um sein Leben bangend bat der König die Jungfrau Maria, ihn sicher auf die Insel zu geleiten und siegreich gegen die Araber zu sein. Als Dank dafür wollte er ihr die größte Kirche der Welt bauen. Jaume I blieb am Leben und legte den Grundstein auf dem Sockel einer Moschee. Deswegen zeigt das Gotteshaus jetzt auch nach Mekka und nicht nach Jerusalem.

Kathedrale von Mallorca für Kinder
Kathedrale von Mallorca für Kinder

Auf der Insel wird die Kathedrale von Mallorca auch La Seu genannt. Das ist katalanisch und bedeutet der Sitz. Gemeint ist der, des Bischofs. Bis der in der Kathedrale jedoch aktiv werden konnte, dauerte es allerdings noch einige Jahre. Erst der Sohn von König Jaume I ordnete den Bau der Kathedrale offiziell an. Es sollte mehr als 300 Jahre vergehen, ehe die Kathedrale von Mallorca fertig sein sollte. Im Innenraum wurde sogar bis in das 20. Jahrhundert hinein gearbeitet.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Der Bau selbst war zudem eine einzige Katastrophe. Die Säulen waren zu schwach, die Decke stürzte ein. Erdbeben, Unwetter und der Krieg machten immer wieder kaputt, was mit viel Mühe aufgebaut worden war. Hinzu kam, dass die privilegierte Lage direkt am Meer zwar schön, der Bau dadurch aber auch allen Wetterlagen schutzlos ausgeliefert war. Das Marés, der berühmte Kalkstein, aus dem die Kirche gebaut wurde, ist sehr witterungsanfällig und zeigt heute viele Narben. So sehr, dass an der Wetterseite der Kathedrale auch heute immer wieder nach- und ausgebessert werden muss.

Besuch der Kathedrale in Palma mit Kindern

Besuchen eure Kinder gerne Kathedralen? Wenn wir ehrlich sind, wohl eher nicht. Aber man kann es ihnen ja schmackhaft machen. Sie werden dem Besuch erwartungsvoll entgegenfiebern, wenn ihr ihnen erzählt, dass ihr eine Kirche besucht, in der bunte Lichter tanzen, Knochen toter Menschen liegen und es nebenan das beste Eis der Insel gibt. Und nichts davon ist erfunden. Aber der Reihe nach.

Die Kathedrale von Palma: La Seu

Bevor ihr in die Kathedrale geht, wollt ihr eure Kinder eventuell auspowern. Unterhalb der Kathedrale von Palma liegt der Parc de la Mar, eine Parkanlage, in der es sich gut toben lässt. Etwas östlich davon findet ihr außerdem einen sehr großen Spielplatz. Ein kleinerer Spielplatz für jüngere Kind liegt unterhalb des Almudaina Palastes, an den Treppen, die zur Kathedrale führe. Dort könnt ihr vor dem Besuch der heiligen Mauern alle überschüssige Energie loswerden. Also eure Kinder. Und dann ist es auch irgendwann Zeit, in die Mysterien der Kathedrale einzutauchen.

Mausoleum und Grabstätten

Wäre der Boden der Kathedrale aus Glas, so hieß es vor einiger Zeit in einer Tageszeitung, würde der Blick auf abertausende von Knochen fallen. Bei Bohrungen an den Säulen der Kathedrale stieß man auf Bauwerke aus römischer Zeit, aber auch auf jede Menge menschlicher Knochen. Palma wurde mehrmals von Naturkatastrophen und Pandemien heimgesucht. Die Kosten für die notwendigen Bestattungen übernahm die Stadt. Was dazu führte, dass die Überreste in den Katakomben der Kathedrale von Mallorca endeten.

Kathedrale von Palma mit Kindern besuchen

Mit deutlich mehr Stil wurden König Jaume II (der Sohn des Eroberers) und Jaume III (der Enkel) in Särgen begraben. Sie liegen mumifiziert mit den Reliquien anderer Heiliger im Inneren der Kathedrale. Und ja: es gibt sehr viele Jaumes auf Mallorca.

Und da wir gerade von Knochen reden: auf dem Weg durch das Museum fällt euch vielleicht ein Armknochen auf. Auch hier gibt es eine Geschichte dazu. Der Knochen ist eine Reliquie und soll dem Heiligen Sebastian gehört haben. Dieser ist der Schutzpatron von Palma. Sein Armknochen lag ursprünglich im Vatikan, kam aber mit einem Geistlichen von dort auf Besuch nach Mallorca.

Als die Heimreise angetreten werden sollte, wehte jedoch kein Wind, sodass das Schiff nicht davon segeln konnte. Man sah das als göttliche Bestimmung, den Knochen in die Kathedrale von Palma zurückzubringen. Kaum war das geschehen, zog eine Brise auf. Der Geistliche konnte zurück nach Hause und nur wenig später war außerdem auch noch die Pestepidemie, die Mallorca zu diesem Zeitpunkt heimsuchte, vorbei.

Sant Sebastian ist für Palma auch deswegen wichtig, weil es eines der wichtigsten Feste der Inselhauptstadt ist. Und zwar nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen. Mehr dazu erfahrt ihr auf der eigenen Beitragsseite zu San Sebastiá in Palma, weil es sonst den Rahmen hier sprengen würde.

Die Altare: Antonio Gaudí und Wimmelbilder

Der katalanische Experte für nicht zu Ende gebaute Kathedralen hatte auch in der Kathedrale von Palma seine Hände im Spiel. Antoni Gaudí wurde beauftragt, den Innenraum der Kathedrale zu modernisieren. Er gestaltete den Innenbereich um und entwarf den Hauptaltar.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Weitaus interessanter dürfte für Kinder aber der Seitenaltar sein, der vom Mallorquiner Miguel Barceló umgestaltet wurde. Auf den ersten Blick sieht es aus, als hätten Kinder wahllos Tonklumpen auf der Wand des Altars verteilt. Aber wie bei einem Wimmelbild sieht man die Details erst, wenn man sich mit dem Bild länger beschäftigt. Die Keramikarbeit enthält afrikanische und mediterrane Elemente und jede Menge marine Flora und Fauna. Durch das besondere Lichtspiel in der Kirche entsteht ein Unterwassereffekt. Es schwimmen Fische durchs Bild.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Das strittige Werk aus dem Jahr 2007 stellt die biblische Geschichte der Vermehrung von Brot und Fischen dar. Und auch wenn traditionsbewusste Mallorquiner immer noch die Nase rümpfen, bin ich mir sicher, dass euren Kindern diese Kapelle gefallen wird.

Lichtspiele: Die Kathedrale des Lichts

Eines der Hauptmerkmale der Kathedrale in Palma sind die großen Fenster. Durch die Ausrichtung nach Osten sorgt besonders die Rosette an der Ostseite in den Morgenstunden für bunte, tanzende Lichtflecken im gesamten Kirchenraum.

Und die Rosette kann noch mehr. Jedes Jahr am 2. Februar zur Lichtmesse und am 11. November zum Sankt Martins Tag steht die Sonne genau so, dass die Sonnenstrahlen durch die Rosette auf der Ostseite auf die gegenüberliegende Seite der Kathedrale unter die Westrosette projiziert wird. Das sieht dann aus wie eine Acht. Das Zeichen der Unendlichkeit. Zusätzliche Bedeutung erlangt das ganze noch dadurch, dass es bei den Tagen um Ehrentage zweier Heiliger handelt. Die Kathedrale wird zu beiden Anlässen extra früh geöffnet, dann die magische Acht ist genau um 8.30 Uhr komplett. Der Eintritt ist in der Regel bei dieser Gelegenheit frei.

An allen anderen Tagen muss man ein Eintrittsgeld bezahlen. Ironischerweise am Armenportal, an dem früher die Menschen um Almosen bettelten. Durch das Museum gelangt ihr in das Innenschiff der Kathedrale.

Der Glockenturm der Kathedrale von Mallorca

In den Glockenturm gelangt ihr nur, wenn ihr an einer Führung auf die Dachterrassen teilnehmt. Die Führung ist sehr interessant, aber leider erst für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Angeblich seien die Treppenaufgänge zu eng. Was durchaus stimmt. Den einen oder anderen Erwachsenen wurde auch etwas anders.

Kathedrale von Mallorca für Kinder
Kathedrale von Mallorca für Kinder

Wie dem auch sei: Die Führung ist nicht nur wegen der tollen Aussicht auf der Dachterrasse toll. Der Glockenturm mit den alten Balken und den neun verschieden großen Glocken lässt ahnen, wie viel harte Arbeit im gesamten Gebäude steckt. Jede der Glocken der Kathedrale von Mallorca hat einen eigenen Namen: Na Bàrbara, N’Antònia, Sa Nova, Na Mitja, Na Tèrcia, Na Matines, Na prima und Na Picarol.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Die unterste Glocke ist zugleich die größte und wird N’Eloi genannt. Sie wiegt 4.5 Tonnen und wird nur selten zu besonderen Anlässen geläutet, weil durch die Vibration der gesamte Bau vibriert und es zu Schände am Gemäuer kommen könnte.

Besuch der Dachterrassen der Kathedrale von Palma

Wenn ihr Lust und bereits ältere Kinder habt, könnt ihr zwischen April und Oktober über 215 Stufen auf die Dachterrassen der Kathedrale von Mallorca steigen. Von dort oben habt ihr nicht nur einen atemberaubenden Panoramablick über das Meer und die Stadt, sondern könnt auch durch die Rosettenfenster ins Innere des Gebäudes schauen und die Spitzbögen und Glockentürme aus der Nähe bewundern.

Kathedrale von Mallorca für Kinder
Kathedrale von Mallorca für Kinder

Bei dieser Gelegenheit entdeckt ihr auch zahlreiche Schnitzereien und Graffitis von Menschen, die am Bau der Kirche beteiligt oder während Krieg und Belagerung in ihr untergebracht waren.

Legenden der Kathedrale von Palma

Die gesamte Stadt und selbst die Insel Mallorca steckt voller Legenden und Folklore. Viele der Geschichten stehen auch mit der Kathedrale in Palma in Verbindung. Die schönsten Geschichten der Inselhauptstadt erzählen wir im Rahmen unserer Schnitzeljagd durch Palma. Eine kleine Auswahl findet ihr hier.

Kopflos

Die Glöckner, die früher für das Läuten der größten Glocke der Kathedrale verantwortlich waren, nannte man Eloiers. Ihr erinnert euch: Sie wiegt 4.5 Tonnen. Es brauchte viele Männer, um sie zum Schwingen zu bringen. Und einmal in Bewegung war es wichtig, dass die Eloiers Abstand wahrten. Einmal stand einer der Männer jedoch zu nah an der Glocke.

Kathedrale von Mallorca für Kinder

Dieser Moment der Unachtsamkeit kostete ihm den Kopf. Die Glocke schlug ihn ab und schleuderte ihn bis auf den Kirchenvorplatz. Also praktisch vor die Füße derer, die am Eintrittsschalter stehen.

Die Prozession der Katzen

Vor einigen hundert Jahren gab es an der Kathedrale eine Prozession, bei der junge Mädchen Katzen im Arm hielten. Der Ursprung der sogenannten Moixeta ( Katalan: Kätzchen) liegt noch ein wenig länger zurück. Eine Dame aus dem reichen Haus der Can Moix (Katalan: Katze) vererbte ihr Vermögen der Kirche. Mit der Bedingung, jedes Jahr eine Prozession für sie abzuhalten.

Palma Entdecker Kathedrale

Da die Frau Moix klein war, wurde die Prozession Moixeta genannt und brav jedes Jahr abgehalten. Bis sich keiner mehr so sicher war, warum eigentlich und kurzerhand Katzen mitnahm. Da die Dame keine lebenden Nachfahren mehr hatte, die Situation zu skurril wurde und die Kirche ihre Pflicht als erfüllt ansah, wurde die Prozession der Moixeta nicht weiter fortgeführt.

Der Drache im Museum

Der Drac de Na Coca lebte im Mittelalter in der Kanalisation der Stadt, genauer im Viertel La Portatella, ein Stück weiter östlich von der Kathedrale. Man hörte, wie er im Dunkeln durch die Straßen zog, munkelte, dass Kinder aus Erdgeschossen verschwanden und sichtete ihn schließlich auch einige Male. Der Ritte Bartomeu Coc besiegte das üble Tier heldenhaft und entdeckte dabei, dass es sich bei dem Drachen um ein Krokodil handelte, das wahrscheinlich mit einem der Handelsschiffe nach Palma kam und in den Kloaken lebte.

Drachen in Palma: Drac de Na Coca

Ausgestopft befindet sich der ehemalige Drache nunmehr im Diözesanmuseum neben der Kathedrale von Mallorca. Eine kleine Skulptur befindet sich an der Fassade des Hauses gegenüber des Eingangs zum Museums.

Hier erzählen wir noch ein wenig mehr zu Palmas Drachen und wo er außerdem auch noch zu finden ist.

Eispause im Anschluss

Eis gibt es in der Kathedrale von Mallorca natürlich nicht. Aber gleich um die Ecke. Und da eure Kinder sicher den Besuch über alle brav waren, haben sie sich am Ende auch eine kleine Belohnung verdient. Nur 600 Meter zu Fuß von der Kathedrale entfernt findet ihr das Traditionscafé Ca’n Joan de S’Aigo, eines der ältesten Geschäfte im Palma.

Ca'n Joan de's Aigo

In barockem Interieur und mallorquinischen Ambiente könnt ihr dort sehr gutes hausgemachtes Eis essen, oder bei schlechterem Wetter eine Tasse heiße Schokolade trinken. Auch die Ensaïimadas lohnen einen Blick.

Kurz & Knapp

Parken: Nicht ganz günstig, aber am praktischsten ist die Tiefgarage am Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale.

Öffnungszeiten: Die Kirche kann ganzjährig besucht werden. Zu den Messen ist der touristische Besuch nur eingeschränkt möglich. Das Museum und die Diözese sind an Feiertagen und Sonntagen geschlossen. Detaillierte Information gibt es hier.

Eintrittspreise: Für den Besuch der Kathedrale und des Museums wird für Erwachsene zur Zeit 9,- Euro verlangt (2022). Kinder unter 11 Jahren bezahlen nichts. Tickets gibt es direkt am Eingang des „Armenportals“, dem Seiteneingang auf der Stadtseite. Besonders in der Hauptsaison sind die Warteschlangen recht lang. Ihr könnt eure Tickets jedoch auch online kaufen und habt dann einen bevorzugten Zutritt.

Dachterrasse: Der Besuch der Dachterrassen und der Kathedrale kostet 20,- Euro. (2022). Dafür ist eine Voranmeldung notwendig. Jüngere Kinder unter 8 Jahren können aus Sicherheitsgründen nicht am Besuch der Dachterrassen teilnehmen.

Speziell für Kinder: Besonders interessant sind die Buntglasfenster mit vielen Geschichten und Figuren. Wasserspeier und mythische Figuren an der Fassade regen die Fantasie an. In der Kapelle des Allerheiligsten gibt es Fische und Totenköpfe aus Keramik zu bestaunen.

Kinderwagen: Außer auf den Dachterrassen ist der gesamte für Touristen zugängliche Bereich barrierefrei.

Sonstiges: WCs im Kreuzgangbereich. Fotos außerhalb der Messen möglich, jedoch nur ohne Blitz.

Spielplatz: Ein schöner, moderner Spielplatz in der Parkanlage Parc de la Mar.

Eis EssenCa’n Joan de S’Aigo.

Veranstaltungen: Eine komplette Liste der Veranstaltungen findet ihr auch auf den Internetseiten der Kathedrale. Terminseiten gibt es für den Besuch der Dachterrassen und das Lichtspektakel der Magischen Acht.

La Seu im Webcatedraldemallorca.org

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma

Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

Aktuelle Informationen 2022: Mallorca Urlaub

Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

Immer mobil: Günstige Mietwagen Partnerlink

Gesundheit: Partnerlink

Kommunikation: Spanisch lernen Partnerlink

Mallorca Shop: Touren, Textil & mehr

Kommentare sind geschlossen.