Ostern auf Mallorca

Ostern auf Mallorca

Unsere Insel ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Aber Ostern auf Mallorca ist besonders. Zum einen ist das Wetter angenehm frühlingshaft, das ein oder andere Bad im Mittelmeer bereits möglich. Zum anderen bietet das Osterfest aber auch Urlaubern die Möglichkeit, Traditionen der Insel hautnah zu erleben.

Die Fastenzeit: Der Countdown

Ich habe euch bereits von der Jaia Corema erzählt. Die alte Frau, die mit je einem Bein die Wochen bis Ostern markiert. Früher war Enthaltsamkeit und Religiosität noch viel wichtiger. Heutzutage ist die alte Frau im besten Fall eine nette Tradition für Kinder. Und wenn ihr kurz vor Ostern nach Mallorca kommt, seht ihr sie eventuell. Einige Gemeinden haben sie in Großformat an die Fassaden der Rathäuser befestigt. Wenn ihr die verbleibenden Beine zählt, wisst ihr, wie viele Wochen euch noch bis Ostern bleiben.

Die Fastenhexe Jaia Corema

Falls ihr wissen wollt, was es mit der Fastenhexe noch so auf sich hat, könnt ihr hier weiterlesen.

Palmsonntag: Die Kirmes Fira del Ram

Wenn ihr diese Seiten aufmerksam lest, wisst ihr bereits, dass die Kirmes mit Namen Fira del Ram ursprünglich ein kleines Zusammentreffen zu Palmsonntag war. Die Menschen aus Palma und Umgebung pilgerten zu einem Kloster, in dem die Reliquie eines Heiligen lag, der geehrt werden sollte. Mit den Jahren wurden es immer mehr Menschen, Händler kamen hinzu und das Fest wuchs. Die Feier bewegte sich weg vom Religiösen, wurde verspielter und säkularer.

Palmas Kirmes: Die Fira del Ram

Die Kirmes wurde einige Jahre auch vor der Kathedrale Palmas ausgetragen. Da der Platz aufgrund steigender Attraktionen immer enger wurde, wurde der Rummel schließlich ins Industriegebiet verlegt. Dort findet er jedes Jahr über mehrere Wochen und auch über den Palmsonntag hinaus statt. Denn die Tage um Ostern sind auf Mallorca Ferien. Falls ihr einen Besuch auf Mallorcas größtem Jahrmarkt zu Ostern erwägt, seid ihr in bester Gesellschaft. Hier findet ihr hier alle Informationen zur Kirmes.

Karwoche: Die Prozessionen der Bruderschaften

Meine Zeit auf Mallorca begann zu Ostern. Die Karfreitagsprozession war mein allererster Eindruck der Insel. Und der sah ungefähr so aus:

Prozessionen zu Ostern auf Mallorca

Foto von Fernando via flickr.com

Wenn man unvorbereitet auf eine Osterprozession geht, kann man eventuell einen kleinen Kulturschock bekommen. Ich erinnere mich noch genau an die Totenstille im. Die schwere, traurige Musik, die wankenden Menschen in den Büßerkutten, die durch die Reihen der Mallorquiner liefen, im Gleichschritt und im Takt der Trommeln. Ich bekomme nach wie vor Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie neben mir ältere mallorquinische Frauen, die vor Beginn der Prozession noch laut und aufgeregt miteinander geredet hatten, plötzlich ehrfurchtsvoll die Wunden an den Händen und Füßen der Jesu-Statue berührten und sich bekreuzigen.

Tradition der Bruderschaften

Die Bruderschaften auf Mallorca haben eine lange Tradition. Sie gehen auf die Templer zurück, die auch auf Mallorca ihre Spuren hinterlassen haben. Grund für die Osterprozessionen war jedoch ein anderer. Ursprünglich wurde bei der ersten Prozession 1556 Geld für bedürftige Menschen gesammelt. Damals ging man noch in Alltagskleidung. Erst später, nachdem einige Handwerksinnungen sich angeschlossen hatten, wurden die Büßerkutten eingeführt. Heute gibt es noch über 100 Bruderschaften, die im Bistum Mallorca registriert sind.

Osterprozessionen auf Mallorca

Foto von Rubén Ojeda via Wikimedia Commons

Die Route der Prozessionen ähnelt heute noch sehr derer von damals. Da die Nonnen ihre Klöster nicht verlassen durften, wurden die Heiligenstatuen zu ihnen getragen, damit sie die Heiligen anbeten konnten. Ursprünglich waren nur Männer in den Bruderschaften erlaubt.

Mittlerweile dürfen auch Frauen und Kinder daran teilnehmen. Die Teilnahme an den Prozessionen aller Ortschaften ist für alle eine Ehre. Es gibt kein offizielles Aufnahmeverfahren. Die Mitgliedschaft wird innerhalb der Familien weiter gegeben. Bereits kleine Kinder laufen auf den stundenlangen Umzügen mit. Als Ministranten, deren Aufgabe es ist, darauf zu achten, dass die Kerzen nicht tropfen.

Die größte Auszeichnung ist es, wenn man zum Träger ernannt wird und eine der schweren Statuen auf der Schulter tragen darf. Im Büßergewand und Gleichschritt zu Musik und Trommeln.

Osterprozessionen auf Mallorca

Zweifellos sind die Prozessionen in Palma die größten und aufwendigsten. Damit aber auch die am stärksten besuchten. Die wichtigste dabei ist die Sant Crist de la Sang am Gründonnerstag, an der alle Bruderschaften der Insel teilnehmen.

Wer anderswo die Ostertraditionen auf Mallorca verfolgen will, dem sei Pollença empfohlen. Wahrzeichen des Orts sind die 365 Treppenstufen hinauf zur Kapelle El Calvario. Die Templer waren die ersten die dort agierten, weshalb die Kreuzabnahme noch authentischer ist als anderswo. Begleitet von Trauermusik und Fackeln wird der Körper Jesus die Treppen zur Kirche Iglesia de la Virgen de los Ángeles hinabgetragen.

Osterprozessionen Mallorca

Foto von Antonio López via Pixabay

Wer es weniger melancholisch mag, kann zum Ostersonntag nach Alcúdia. Dort wird zwischen den mittelalterlichen Mauern die Auferstehung Jesus gefeiert, mit einer Prozession die sich die drei (freuden-) Sprünge der Maria, „Els tres botets“, nennt. Darüber hinaus hat jeder größerer Ort auf der Insel zumindest eine Karfreitagsprozession. Falls ihr anderswo auf der Mallorca Urlaub macht und ungern weiter von eurem Urlaubsort weg wollt, informiert euch über Prozessionen zu Ostern in eurer Nähe. Denn es gibt sie bestimmt.

Ostern auf Mallorca

Neben den Osterprozessionen gibt es auch noch andere Osteraktivitäten auf Mallorca. In Palma wird vor der Kathedrale am Karfreitag ein Passionsspiel aufgeführt, dass den Kreuzweg Jesus darstellt. Das Spektakel erfreut sich großer Beliebtheit, auch unter Touristen. Mit Kindern ist es aber nur unter Vorbehalt zu besuchen, da es sehr blutig und bildlich vonstattengeht. Gut besucht ist auch jedes Jahr die Ostermesse am Ostersonntag in der Kathedrale. Selbst die königliche Familie ist dabei regelmäßig anwesend.

Kulinarisches

Rottlos für Patenkinder

Auf Mallorca ist das Patenamt sehr wichtig. Eine Tradition ist, das Paten ihren Patenkindern am Ostersonntag rottlos schenken. Das sind mit Zuckermandeln dekorierte Teigrollen.

Crespells. Die Osterkekse

Weihnachtsplätzchen backen ist auf Mallorca nicht verbreitet. Dafür wird vor Ostern umso mehr geknetet und ausgestochen. Der Crespells Teig ist sehr simpel und wird mit Schweineschmalz angerührt.

Crespells. Osterkekse auf Mallorca

Wir haben das Rezept und teilen es hier mit euch.

Empanadas Mallorquinas

Empanadas sind mit verschiedenen Zutaten gefüllte Teigmantel, die es ganzjährig und auch in vegetarischen Varianten gibt. Zu Ostern steht jedoch symbolisch und kulinarisch das Lamm im Mittelpunkt. Es wird in kleinen Stücken in die Empanadas gefüllt

Robiols

Auch die Robiols sind eine gefüllte Teigspeise. Der Teig ist der gleiche wie für die Crespells, er wird mit Konfitüren und Schokolade bestrichen und gerollt.

Unternehmungen auf Mallorca zu Ostern

Die Osterferien auf Mallorca bieten sich zum Wandern an. Das Wetter ist angenehm, aber nicht zu heiß. Die Natur erstrahlt in frischen und bunten Farben und es ist noch nicht so überlaufen.

Falls ihr Anregungen sucht, wie ihr die Osterzeit auf Mallorca verbringen könnt, seid ihr schon einmal auf der richtigen Seite. Wir haben hier unter anderem eine Übersicht mit Wanderungen, die man gut mit Kindern unternehmen kann. Und einen Wanderführer mit verschiedenen Touren unterschiedlicher Schwierigkeit. Für Wanderinformationen klickt hier.

Radfahren auf Mallorca

Das Frühjahr ist darüber hinaus die Zeit, in der Fahrradfahrer die Insel erkunden. Auch für Familien finden sich einige Fahrradtouren. Aber auch andere Familienausflüge und Vorschläge für Regentage kommen nicht zu kurz.

Bleibe im Kontakt

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Bleibe auf dem Laufenden, indem du einen unserer Kanäle abonnierst. Du findest uns auf Facebook und Instagram. Außerdem verschicken wir jeden Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten rund um Leben und Urlaub mit Kindern auf Mallorca.

 

Kommentare sind geschlossen.