Mallorca für zu Hause: Aioli selber machen

Ich mag keinen Knoblauch. Oder sagen wir besser: Ich mochte keinen, bis ich nach Mallorca kam. Eine der ersten landestypischen Sachen die ich hier aß, war Aioli auf frischem Brot. (Nicht zu verwechseln mit Pa amb oli – das ist Brot mit Öl und Tomate. Das Pendant zur deutschen Butterstulle. Auch lecker.)

Mein Mann ist Experte im Herstellen von Aioli. Er braucht dafür nur ein wenig Knoblauch, ein wenig Salz, Milch, Sonnenblumenöl und seine Ruhe. Er hackt den Knoblauch klein und vermischt ihn mit der Milch und ein wenig Salz. Während er die Mischung mit einem Pürierstab püriert, gibt er nach und nach das Öl dazu. Das Öl und die Milch sollten die gleiche Temperatur haben. Ansonsten wird die Mischung manchmal nicht fest. Je mehr Öl ihr hinzuschüttet, umso cremiger (und kalorienreicher) wird das Ganze.

Und fertig ist das Aioli. Minimaler Aufwand, maximaler Genuss!

Da dieses Aioli ohne Ei hergestellt wird, kann man sie auch gut ein paar Tage im Kühlschrank aufheben.

¡Bon profit! wie die Mallorquiner sagen.

Zutaten für selbstgemachtes Aioli:

  • 1-2 Knoblauchzehen
  • eine Prisen Salz
  • 100 ml Milch
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • Ein hohes Gefäß

 

Kommentare sind geschlossen.