Sant Sebastian auf Mallorca

Während ein Großteil der Ortschaften im Januar Sant Antoni feiern, ehrt die Hauptstadt Palma de Mallorca San Sebastian. Seit 1642 ist er der Schutzpatron der Stadt. Das Fest zu seinen Ehren ist eines der vergnüglichsten Feste der Inselhauptstadt und findet an den Tagen um den 18./19. und 20. Januar statt. Hauptsächlich geht es um Gegrilltes, Trinken, Musik und Miteinander. Alles im Freien und kostenlos. Was ihr zu Sant Sebastian auf Mallorca erwarten könnt, erfahrt ihr im folgenden im Detail.

Sant Sebastian auf Mallorca

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Sant Sebastian auf Mallorca ist ein jährliches Fest, das am 19. Januar in Palma de Mallorca, Spanien, gefeiert wird. Es ist ein Tag der Freude und des Feierns für die Einwohner der Stadt. Es finden verschiedene Aktivitäten statt, bei denen die traditionelle Kultur und Bräuche Palmas zum Tragen kommen. Weiterhin gibt es musikalische und tänzerische Darbietungen, sowie kulinarische Spezialitäten. Eine einzigartige Gelegenheit, die spanische Kultur hautnah zu erleben.

Historischer Hintergrund: Wer war der Heilige Sebastian

San Sebastian war ein frühchristlicher Heiliger und Märtyrer, der im 3. Jahrhundert in Rom lebte. Er diente als römischer Soldat, und als er zum Christentum übertrat, wurde er wegen seines Glaubens verfolgt. Die Legende besagt, dass er zum Tode verurteilt wurde. Hingerichtet wurde durch hundert Pfeile, die ihn allerdings nicht umbrachten. Eine fromme Witwe pfegtle ihn gesund. Das half ihn aber nur kurz, am Ende wurde er erschossen. Die Pfeile brachten ihm später den Heiligentitel ein und werden als Reliquien aufbewahrt.

San Sebastian wird als Schutzpatron gegen die Pest verehrt, da er, laut Legende, die Stadt Rom vor einer Pestepidemie gerettet haben soll. Auch auf Mallorca soll er beziehungsweise seine Reliquie, von der ich später noch erzählen werde, die Pest besiegt haben.

Als auf Mallorca die Pest ausbrach, kam der Priester der Insel Rhodos, Emmanuel Suriavisqui, kam auf der Flucht vor den Türken in Palma mit einer dieser Reliquien in Palma an. Man sagt, dass es, als es Zeit für die Heimreise wurde, kein Windhauch die Segel des griechischen Schiffes bewegte. Weder der Kirchenmann noch die Reliquie konnten abreisen. Man interpretierte Gottes Willen in das Geschehen und brachte die Reliquie in die Kathedrale Palmas, die zu dieser Zeit nur in den Grundmauern stand.

Sant Sebastian in Palma de Mallorca

Der Kirchenmann konnte abreisen, die Reliquie blieb. Kurze Zeit später war die Pest überstanden. Als Dank dafür wurde San Sebastian 1642 zum Schutzpatron ernannt. Seitdem ehrt man ihn jährlich mit einem Fest, das sich jedoch im Laufe der Jahre sehr verändert hat.

Ehemals stand die festliche Messe in Palmas Kathedrale im Mittelpunkt. Die Feuerhaufen sollten daran erinnern, dass nach der Pest alles, was mit der Seuche in Berührung gekommen war, verbrannte. In den 80er Jahren rückte der religiöse Aspekt dann mehr und mehr in den Hintergrund. Die Feier wurde verspielter, dadurch aber auch populärer.

Zum Ende des historischen Diskurses aber noch die Frage: Welche Reliquie des Heiligen kam denn nun nach Palma und ist sie immer noch vor Ort? Es handelt sich bei dem Artefakt nicht um einen der vielen Pfeile, sondern um einen Unterarmknochen des Heiligen, der sich in einem Gefäß im Kirchenmuseum befindet, das einer Hand nachempfunden wurde.

Die Verwendung von menschlichen Überresten, einschließlich Knochen von Heiligen, als Reliquien hat eine lange Geschichte in der christlichen Tradition. In vielen Fällen wurden die Überreste von Heiligen nach ihrem Tod als heilig betrachtet, und Gläubige glaubten, dass die Anwesenheit oder Berührung dieser Reliquien segensreich oder sogar wundertätig sein könnte. Dies führte dazu, dass Reliquien in verschiedenen Formen, darunter Knochen, Kleidungsstücke oder persönliche Gegenstände, gesammelt und verehrt wurden.

Die Idee war oft, dass die Reliquien eine Verbindung zum Heiligen oder zur Heiligen herstellen und Gläubigen spirituelle Kraft oder Schutz verleihen könnten. Es war als eine Möglichkeit gedacht, göttliche Nähe und Hilfe in der Welt der Menschen zu manifestieren. Es war auch nicht ungewöhnlich, Körperteile von Heiligen an verschiedenen Orten zu verteilen, um die Segnungen der Heiligen auf verschiedene Gemeinschaften zu verteilen.

Wie wird Sant Sebastian auf Mallorca gefeiert?

Grillfeste zu Sant Sebastian auf Mallorca

An verschiedenen öffentlichen Plätzen werden am 19. Januar, dem Vorabend des Namenstages, öffentliche Lagerfeuer hergerichtet. Die Feuerstellen und Grills werden von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Jeder bringt sich selbst mit, was er gerne grillen möchte. Von Gemüse bis Fleisch. Neben traditionellen Sobrassadas und Botifarrons sieht man beispielsweise auch die eine oder andere Bratwurst. Die Beteiligung an diesen Zusammenkünften ist enorm, wenn man bedenkt, dass Januar einer der kältesten Monate auf Mallorca ist.

Sant Antoni Mallorca

Zusätzlich zu den öffentlichen Feuerstellen musizieren an verschiedenen Plätzen der Stadt Live-Bands. Das Musikangebot umfasst ein breites Spektrum und wurde in den letzten Jahren immer nach Wünschen der Einwohner zusammengestellt, die im Vorfeld abstimmen konnten, wer auftreten sollte

Den Abschluss der Feierlichkeiten macht immer ein imposanter Feuerlauf. An diesen Correfocs nehmen zahlreiche Zuschauer, Dämonentänzer und Trommelgruppen der gesamten Insel teil. Außerdem kommen Feuerwerkskörper zum Einsatz und es wird laut und neblig. Das gesamte Fest ist für die Zuschauer kostenfrei. Die Stadt Palma kostet es jedes Jahr mehrere 100.000 Euro.

Llonguets: Die Brötchen der Städter

Llonguets bezeichnet eine bestimmte Art von Brötchen, die es früher nur in Palma gab. Die Städter wollten sich damals von den Landbewohnern abheben und kreierten ihr besonderes Brot. Was dazu führte, dass der Begriff Llonguet auch dazu verwendet wurde, von den Palmesaner zu sprechen.

Llonguet: Brötchen aus Palma

Das Brötchen ist nach wie vor wichtig. Während San Sebastià gibt es eine Tour, die durch verschiedene Bars und Restaurants führt, in denen das Llonguet in verschiedenen Variation und mit unterschiedlichem Belag probiert werden kann.

Für die Kleinen: San Sebastian Petit

Sant Sebastià Petit wird der Festtag genannt, der normalerweise eine Woche vor dem Tag und dem eigentlichen Fest Sant Sebastià in Palma stattfindet. Im Gegensatz zur lauten Version, die spät am Abend stattfindet, richtet sich dieses Fest an kleine Kinder richtet, was es zu einem der wichtigsten Familienfeste in Palma macht.

Dieses Jahr findet San Sebastià Petit am 14. Januar von 10.30 Uhr bis 14 Uhr im Parc de la Riera in Palma statt. Es gibt Zaubervorstellungen, Geschichtenerzähler und Workshops. Die genauen Programminhalte findet ihr im unten verlinkten Programmheft.

Correfocs: Die Tänze der Dämonen

Correfocs sind eine festliche Tradition, die vor allem in Katalonien, aber auch in anderen Regionen Spaniens und sogar darüber hinaus, stattfindet. Wörtlich übersetzt bedeutet Correfoc “Feuerlauf”, und das beschreibt ziemlich genau, was bei diesem Fest passiert.

Die Feuertänze des Correfoc haben mehrere symbolische Bedeutungen. Hier sind einige der Interpretationen:

  1. Triumph des Guten über das Böse: Die Teufelsfiguren repräsentieren das Böse oder dunkle Mächte, während das Feuer symbolisch für das Gute, das Licht und den Sieg steht. Das Durchlaufen der Straßen mit Funken und Feuerwerk kann als Triumph des Guten über das Böse interpretiert werden.
  2. Reinigung und Erneuerung: Das Feuer wird oft als reinigendes Element betrachtet. Die Funken und Flammen könnten symbolisieren, dass durch die Zeremonie Unreinheiten oder negative Energien verbrannt und gereinigt werden, um Platz für Neues zu schaffen.
  3. Verbindung mit spirituellen Kräften: In vielen Kulturen wird Feuer mit spirituellen Kräften und transzendenten Energien in Verbindung gebracht. Die Feuertänze könnten daher als eine Möglichkeit gesehen werden, eine Verbindung zu höheren Kräften herzustellen oder spirituelle Erfahrungen zu erleben.
  4. Tradition und kulturelle Identität: Der Correfoc ist auch eine Möglichkeit, die mallorquinische Kultur und Identität zu feiern. Die Teufelsfiguren können lokale Legenden oder historische Symbole repräsentieren, und das Feuer könnte auf traditionelle Rituale oder Bräuche hinweisen.

Während eines Correfocs versammeln sich Gruppen von Teilnehmern, die als Diables (Teufel) verkleidet sind. Sie tragen oft rote und schwarze Kostüme, mit Teufelshörnern und -schwänzen. Was den Correfoc wirklich spektakulär macht, sind die Carretillades oder Bastones de fuego. Das sind Stäbe oder Karren, die mit Feuerwerkskörpern gefüllt sind. Die Teufel tragen diese Geräte während sie durch die Straßen tanzen, und dabei sprühen Funken und Feuer in alle Richtungen.

Bis hierher schon interessant. Das Besondere ist jedoch, dass jeder, der möchte, an einem Correfoc teilnehmen kann, auch ohne ein Teufel zu sein oder einer colla (so nennt man die Gruppen der Dämonen) angehören muss. Man geht einfach zum angegebenen Termin an den Ort, wo das Spektakel stattfinden soll und springt zwischen den Teufeln und Feuerwerkskörpern herum.

Ist das nicht gefährlich? Es wird im Vorfeld immer genau darauf hingewiesen, dass man lange Sachen tragen soll, und wenn möglich Baumwollstoffe, keine synthetischen Stoffe. Meine Junges nehmen bereits seit ein paar Jahren regelmäßig teil und überraschenderweise gibt es nicht einmal Brandlöcher in den Sachen. Ganz ungefährlich ist das ganze aber natürlich nicht. Und auch ganz kleine Kinder sind bei einem Correfoc eventuell nicht gut aufgehoben. Es geht sehr wild und äußerst laut zu.

Ein Wort noch zu den Dämonen und Teufeln selbst: Fast jeder Ort auf Mallorca hat einen eigenen Dimoni der sich von allen anderen unterscheidet. In Palma sind sie beispielsweise komplett rot, in Artà schwarz mit einem haarigen Kopf und in Ses Salines ist er blau. Wenn ihr auf einen der Märkte an einem Keramikstand vorbeikommt, haltet einmal Ausschau nach den seltsamen Figuren: Dort könnt ihr die Unterschiede gut sehen.

Termine zu San Sebastian in Palma de Mallorca 2024

2024 findet das Fest zu Ehren San Sebastians in Palma de Mallorca vom 13. bis 28. Januar statt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltungen zu Sant Sebastià Petit, die Version für Kinder, findet am 14. Januar im Parc de la Riera von 10.30 Uhr bis 14 Uhr statt.

Die stattfindenden Aktivitäten können im offiziellen Programm eingesehen werden.

Zum Weiterlesen

Warst du schon einmal hier? Teile anderen Lesern deine Erfahrung gerne in den Kommentaren weiter unten mit!

Lust auf mehr Mallorca-Tipps? Mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst du fünf Tage lang je einen Geheimtipp der Insel direkt in deine Mailbox.


Wer schreibt hier?

Mein Name ist Damaris, zweifache Mutter und lebe seit 2005 auf Mallorca. Ursprünglich wollte ich nie auf die Insel. Mehr lesen

Laden… Laden…

Deine Urlaubsplanung