Nekropole Son Real: Friedhof am Meer

Nekropole Son Real

Die Nekropole Son Real ist eine Miniaturversion Mallorcas. Auf 400 Hektar findet sich auf dem Landgut die größtmöglich denkbare Vielfalt der Insel. Zudem bietet die ehemalige Possessió die Möglichkeit, das ländliche Mallorca kennenzulernen. Viele Gebäude aus unterschiedlichen Epochen zeigen den wirtschaftlichen Schwerpunkt vor Zeiten des Tourismus. Schon in der prä-talayotischer Periode war Son Real besiedelt. Römer, Araber und Eroberer aus der Zeit des Mittelalters hinterließen ebenso ihre Spuren. Das wichtigste archäologische Erbe, nicht nur der Region, sondern der ganzen Insel, sind die prähistorischen Grabstätten an der Küste. Dazwischen liegen zwischen weitläufigen Feldern und Pinien Naturstrände, Dünen und Wasserläufe.

Partner-Link

Ein wenig Geschichte

Das ehemalige Bauerngut Son Real und die gleichnamige Totenstätte liegen inmitten eines sehr stark geprägten touristischen Areals. Can Picafort auf der einen Seite, Colonia de Sant Pere auf der anderen. Urlauber, die am Strand entlang reiten. Badegäste und Wanderer.

Nekropole Son Real
Nekropole Son Real

Viele Jahre vor ihnen lebten hier jedoch die Ur-Mallorquiner. Ab dem Moment, in dem sie sich niederließen, war das Gebiet zur keinem Zeitpunkt mehr unbesiedelt. Sowohl die Römer, als auch die Araber und später die Christen im Mittelalter hinterließen ihre Spuren. Ein Informationszentrum mit angegliedertem Museum am Eingang des Grundstückes erläutert anhand von Texten und Ausstellungstücken eindrücklich die Geschichte der ehemaligen Bewohner.

Das Landwirtschaftliche Mallorca

Nachdem die Inselregierung das ehemalige Landgut erworben hatte, wurden viele Wanderwege angelegt. Einige dieser Wege führen an den ehemaligen Stallungen vorbei. Damals wie heute leben dort die schwarzen Schweine. Die sogenannten porcs negres sind eine typische mallorquinische Schweinerasse. Sie werden ausschließlich in Freilandhaltung gemästet. Aus ihnen entsteht die typische mallorquinische Streichwurst sobrassada und der Schinken serrano de porc negre.

Nekropole Son Real

Die Nekropole

Die Nekropole selbst entstand infolge der ersten Besiedlung zwischen dem siebten und vierten Jahrhundert vor Christus in drei Bauphasen. In 130 dokumentierten Gräbern wurden bisher 400 Skelette in Fötusstellung gefunden. Einige von ihnen aufgrund der Grabzugaben als Krieger identifizierbar und mehr als 2500 Jahre alt. Alle Waffen und Grabgegenstände werden im Museu Monogràfic de Pollèntia in Alcúdia ausgestellt. Die Ausgrabungen sind noch nicht abgeschlossen. Es werden immer einmal wieder neue Skelette und Beigaben gefunden.

Als wir die Totenstätte vor vielen Jahren das erste Mal besuchten, war es noch in Ordnung, das Labyrinth der Gräber zu erkunden und über die alten Steine zu klettern. Mittlerweile findet ihr jedoch überall Hinweisschilder, dass es nicht erlaubt ist, die Nekropole zu betreten. Grund dafür ist das Verhalten einiger weniger Mitmenschen. Die meinen, dass die ehemaligen Gräber ein geeigneter Ort seien, um ihn als Toilette oder Mülleimer zu benutzten.

Wandern und Radfahren

Insgesamt stehen auf dem öffentlichen Landgut der Nekropole Son Real vier Wanderwege zur Verfügung. Sie reichen von einem bis vier Kilometer. Radfahren ist erlaubt und erwünscht. Falls ihr das Landgut und die Totenstätte mit Fahrräder erkunden wollt, könnt ihr diese im Informationsbüro am Eingang ausleihen.

Die Pfade auf dem Grundstück sind eben und gut beschildert. Sowohl mit dem Kinderwagen, als auch mit kleineren Kindern auf dem Rad werdet ihr kaum Probleme haben. Die einzige Schwierigkeit besteht für Rad- und Kinderwagenfahrer darin, die Gefährte vom eingezäunten Bereich des Landgutes über einen Drahtzaun zum Strand zu bekommen. Wanderern überqueren dort eine Leiter. Mit etwas Anstrengung und der Hilfe von mehr als nur einer Person bekommt ihr aber auch alle Fahrzeuge auf die andere Seite.

Partnerlink Unser Buch kaufen

In unserem Buch Naturzeit mit Kindern: Mallorca beschreiben wir eine Kombination aus zwei der Wanderwege, die sowohl durch das landwirtschaftliche Anwesen, als auch an den Urzeit-Ruinen und am Strand vorbeiführen.

Übernachten am Meer: Cas Garriguer

Während das Herrenhaus in ein Museum umgestaltet wurde, entstand aus dem ehemaligen Badehaus des Anwesens, dem Cas Garriguer unter der Schirmherrschaft von IBANAT, dem balearischen Institut zum Schutz der Natur, eine Wanderherberge. Das Procedere zur Reservierung ist etwas umständlich.

Nekropole Son Real

Die Wanderhütten sind bei den Einheimischen sehr beliebt. Dort könnt ihr zum einen sehr kostengünstig unterkommen. Zum anderen liegen diese einfachen Hütten in landschaftlich sehr interessanten Zonen, in denen ein normaler Hotelaufenthalt entsprechend nicht möglich ist. Zu viel Komfort solltet ihr jedoch nicht erwarten. Die Wanderhütte von Son Real könnt ihr hier reservieren (nur auf Spanisch). Weitere ähnliche Unterkünfte an anderen Ausflugsziele findet ihr auf unserer Seite der alternativen Unterkünfte auf Mallorca.

Video

Kurzinfo

Altersgruppe: Ab 0 Jahren. Kinderwagen geeignet.

Anspruch und Charakter: Die Wanderwege auf dem Landgut zur Nekropole sind sowohl leicht zu laufen als auch gut beschildert. Fahrrad und Kinderwagen geeignet.

Informationszentrum: Im Herrenhaus des Gebäudekomplexes ist ein Informationszentrum ist einerseits ein Museum untergebracht, in dem das mallorquinische Landleben erläutert wird. Weiterhin findet ihr hier auch den Fahrradverleih. Beide Einrichtungen sind täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet, außer am 24., 25. und 31. Dezember, 1. und 6. Januar. Der Eintritt ist frei.

Zum Weiterlesen

Eine Kombination zweier Routen durch das Landgut zur Nekropole Son Real beschreiben wir ausführlich in unserem Buch Naturzeit mit Kindern: Mallorca. Neben dieser Tour findet ihr auch noch 44 weitere Ausflüge. Einen Blick ins Buch gibt es hier.


Folgt uns auch auf Instagram

Kann ich dir noch mit etwas anderen weiterhelfen?

Du erreichst mich über E-Mail, Facebook und Instagram. Insider-Tipps und Neuigkeiten zum Thema Urlaub, Kinder und Mallorca versenden wir regelmäßig per Mail mit unserem Newsletter.

Deine Urlaubsplanung

Kommentare sind geschlossen.