Krankenversicherung auf Mallorca: Gesetzlich oder Privat

Wenn ihr vorhabt, länger auf Mallorca zu bleiben, stellt sich irgendwann die Frage nach der geeigneten Versicherung. Welche Krankenversicherung auf Mallorca soll es werden, die gesetzliche, oder doch lieber privat? Ich erzähle hier wieder ein wenig aus meiner eigenen Erfahrung im gesetzlichen Krankensystem und zeige euch, wie auch ihr euch anmelden könnt.


Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.


Krankenversicherungen auf Mallorca: Welche Möglichkeiten gibt es?

Für Urlauber: EHIC

Eine der Vorzüge der Europäischen Union ist, dass die Bürger der Mitgliedsstaaten auch in den anderen Ländern Versicherungsschutz genießen. Es ist also im Grunde nicht notwendig, eine zusätzliche private Reisekrankenversicherung abzuschließen. Warum es aber trotzdem nicht schadet, erzähle ich euch etwas weiter unten.

Mit eurer regulären Versicherungskarte bekommt ihr automatisch auch die Europäische Krankenversicherungskarte, kurz EHIC. Mit dieser Karte, die sich in der Regel auf der Rückseite eurer regulären Krankenkarte befindet, bekommt ihr während vorübergehender Aufenthalte in einem anderen EU-Land Zugang zur medizinischen Versorgung dieses Landes.

Krankenversicherung auf Mallorca

Dank der EHIC haben Inhaber Anspruch auf notwendige medizinische Versorgung während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem anderen EU-Land. Diese Versorgung erfolgt zu den gleichen Bedingungen und Kosten wie für die Einheimischen des jeweiligen Landes.

Die EHIC deckt medizinische Leistungen ab, die während des vorübergehenden Aufenthalts als notwendig erachtet werden, einschließlich Notfallbehandlungen und chronischer Erkrankungen. Dies schließt auch die Versorgung bei Schwangerschaft und Geburt ein. Nicht inklusive sind Krankentransporte ins Heimatland. Und an dieser Stelle ist dann eine private Zusatzversicherung doch ratsam.

Wenn ihr unglücklicherweise einen längeren Krankenhausaufenthalt auf Mallorca benötigt, sind die Kosten wie Unterbringung für die Begleitperson nicht über die gesetzliche Versicherung gedeckt. Auch Rücktransporte sind nicht vorgesehen und werden nur vorgenommen, wenn vor Ort die medizinische Versorgung nicht gewährleistet ist. Das heißt, entweder bleibt die kranke Person bis zur Genesung alleine vor Ort, oder es wird auf eigene Kosten ein Rücktransport organisiert, oder die Begleitperson organisiert und bezahlt ihre Unterbringung selbst.

Gesetzliche Sozial- und Krankenversicherung auf Mallorca

Die EHIC-Karte ist wie gesagt nur für vorübergehende Aufenthalte gedacht und nicht für dauerhafte Wohnsituationen auf Mallorca geeignet. Sobald ihr Residenten werdet, müsst ihr euch vor Ort anderweitig versichern. Im günstigsten Fall in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wie in Deutschland gibt es auch in Spanien eine Versicherungspflicht. Mit der Anmeldung bei der Ausländerbehörde müsst ihr, um den Residentenstatus zu erhalten, eine Krankenversicherung vorweisen können. Falls ihr bereits in einem Angestelltenverhältnis arbeitest, bekommst du automatisch Zugang zur seguridad social, dem nationalen Gesundheitssystem.

Der in meinen Augen größte Vorteil des spanischen Gesundheitssystems ist die zentrale Verwaltung. Krankenkassen wie in Deutschland gibt es nicht. Die Verwaltung läuft über das Instituto Nacional de la Seguridad Social (INSS). Jeder Arbeitnehmer und auch Selbständige müssen sich bei dieser Versicherungsanstalt anmelden und entsprechende Beiträge leisten. Angestellte zahlen 4.7 Prozent ihres Bruttolohnes ein, Selbstständige leisten Monatsbeiträge abhängig von ihren Einkünften. In beiden Fällen sind die Beiträge deutlich günstiger als in Deutschland.

Auch das Gesundheitswesen unterscheidet sich grundlegend von Deutschland. Jede versicherte Person bekommt einen Hausarzt zugewiesen, der in einem centro de salud – Gesundheitszentrum anzutreffen ist. Jede Gemeinde hat ein solches Zentrum, einige davon sind rund um die Uhr geöffnet. Das Gesundheitszentrum wird von der seguridad social betrieben und finanziert und ist somit staatlich.

Den Hausarzt kann man sich ebenso wie benötigte Fachärzte im öffentlichen Gesundheitssystem nicht aussuchen, es besteht aber die Möglichkeit, einen Wechsel zu beantragen, falls es zwischenmenschlich ganz und gar nicht passt. Der Hausarzt ist es auch, der an Fachärzte überweist. Diese sind in den Krankenhäusern der Insel anzutreffen.

Oftmals werden lange Wartezeiten des öffentlichen Systems kritisiert, was ich aus eigenen Erfahrungen jedoch nicht bestätigen kann. Sowohl beim Hausarzt, als auch bei Spezialisten, gab es die Termine immer zeitnah. Termine werden außerhalb des Gesundheitszentrums nach Priorität vergeben. Es wird in drei Stufen unterteilt: normal, dringend, sehr dringend.

Zugang zum Spanischen Gesundheitssystem: Die Tarjeta Sanitaria

Die Tarjeta Sanitaria ist die spanische Krankenversicherungskarte. Um mit ihr Zugang zum spanischen Gesundheitssystem zu bekommen, müsst ihr als allererstes eure Sozialversicherungsnummer, die numero de la seguridad social oder numero de afiliacion, beantragen. Dafür benötigt ihr:

Sobald ihr eure Sozialversicherungsnummer erhalten habt, könnt ihr damit in das Centro de Salud gehen, das zu eurem Wohnort gehört. Eventuell braucht ihr dort einen Termin mit der Verwaltung. Zusammen mit der Nummer, dem Ausweis, NIE Nummer, Passfoto und einem Meldenachweis der Gemeinde, bekommt ihr dann vor Ort eure Versicherungskarte ausgestellt.

Private Krankenversicherung

Obwohl alle Zugang zur staatlichen Krankenversicherung haben, schließen viele noch eine zusätzliche private Versicherung ab. Ergibt das Sinn?

Folgende Vorteile hat eine private Krankenversicherung auf Mallorca:

  • Wartezeiten: schnellere Termine bei Spezialisten.
  • Arztwahl: Freie Wahl des Arztes und Krankenhauses.
  • Zusatzleistungen: Wie Alternative Therapien und Zahnbehandlungen.
  • Persönlicher: Unterstützung bei Sprachbarrieren.

Die Kosten einer privaten Krankenversicherung auf Mallorca sind sehr unterschiedlich, aber generell sehr günstig. Das Angebot privater Ärzte und Kliniken ist auch aufgrund des Tourismus sehr groß. Es gibt viele deutsche Ärzte auf Mallorca. Einige von ihnen sind um staatlichen Gesundheitssystem tätig, viele haben aber auch ihre Privatpraxen.

Egal ob Privat oder Gesetzlich: Immer in guten Händen

Ganz egal, wo ihr versichert seid, im Krankheitsfall seid ihr auf Mallorca in guten Händen. Das spanische Gesundheitssystem ist eines der besten in Europa, die Krankenhäuser modern und alle Fachkräfte, nicht nur die Ärzte, gut ausgebildet. Solange eine Krankenversicherung vorhanden ist, bekommt ihr schnell und professionell Hilfe.

Zum Weiterlesen

Warst du schon einmal hier? Teile anderen Lesern deine Erfahrung gerne in den Kommentaren weiter unten mit!

Lust auf mehr Mallorca-Tipps? Mit der Anmeldung zum Newsletter erhältst du fünf Tage lang je einen Geheimtipp der Insel direkt in deine Mailbox.


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Damaris, zweifache Mutter und lebe seit 2005 auf Mallorca. Ursprünglich wollte ich nie auf die Insel. Mehr lesen

Laden… Laden…

Deine Urlaubsplanung