Kloster Santuari de Sant Salvador | Felanitx

Das Heiligtum der Mare de Déu de Sant Salvador, im Volksmund einfach Santuari de Sant Salvador genannt, ist ein Klosterkomplex, dessen Ursprünge im Mittelalter liegen.

Christdenkmal am Santuari de Sant Salvador

Die Klosteranlage ist bereits vor Jahren von den letzten Mönchen verlassen worden, erfreut sich aber dank der exponierten Lage im Südosten hoher Beliebtheit bei Tagesausflüglern und Radsportlern.

Der gleichnamige Berg Puig de Sant Salvador liegt nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt Felanitx und ist mit etwas über 500 Metern die höchste Erhebung in diesem Teil der Insel. An klaren Tagen könnt ihr von hier über die gesamte Ebene der Insel blicken.

Die Geschichte des Santuari de Sant Salvador

Die Ursprünge des Klosters gehen auf die Mitte des 14. Jahrhunderts zurück. Damals wurde ganz Europa von der Pest heimgesucht. Auf Mallorca starben schätzungsweise 20 Prozent der Bevölkerung. Besonders betroffen war Felanitx, da betrug die Sterblichkeit 50 Prozent.

Bereits vor dieser Tragödie war der Puig de Sant Salvador ein heiliger Ort, zu dem Pilgerfahrten und Prozessionen unternommen wurden. Während der Ausbreitung der Epidemie stiegt das Bedürfnis nach göttlicher Hilfe. Mit der Zustimmung des Königs Pere IV von Aragon wurde 1349 die erste Kapelle zu Ehren Sant Salvadors fertiggestellt.

Nebenan wurde ein Gasthaus gebaut, das Pilger beherbergen sollte. Später wurde ein Kloster errichtet, die im 16. Jahrhundert eine Schule beherbergte und im 17. Jahrhundert während der [> Piratenangriffe] als Wachturm genutzt wurde.

Die mittelalterliche Kirche wurde der wachsenden Zahl an Pilgern irgendwann nicht mehr gerecht. Zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert wurde sie neu errichtet.

Das Kloster Santuari de Sant Salvador

Der neuere Bau beherbergt das einzige gotische Altarbild Mallorca. Es zeigt die Passion Christi. Ein weiteres wichtiges Kunstobjekt ist die Skulptur der Jungfrau aus dem 15. Jahrhundert. Die Legende erzählt, dass sie am Berg gefunden wurde.

Fast imposanter als das Kloster ist die 7 Meter hohe Kupferstatue zu Ehren Christus. Auf einen kleineren Gipfel, dem Puig Picot, etwas nördlich steht ein 14 Meter großes Steinkreuz.

Erst 1824 siedelten die ersten Mönche im Kloster an und verwalteten dieses von 1851 bis 1885. Nach der Säkularisierung erhielt die Gemeinde Felanitx den Besitz und versteigerte ihn an einen der Anwohner, der – selbst im Dienst der Kirche – das Heiligtum der Diözese von Mallorca schenkte. In deren Besitz befindet es sich bis heute.

Erst 1910 wurde auf halbem Weg zum Heiligtum eine Kapelle errichtet, an der Stelle von der man erzählt, dass dort die Statue der Jungfrau gefunden worden war. Im Laufe verschiedener Reformen wurde die Christusstatue und das Steinkreuz errichtet. Bei der letzten Renovierung im Jahr 2002 wurde das alte Gasthaus aus dem 18. Jahrhundert in ein kleines, modernes Hotel verwandelt.

Ausflüge zum Santuari de Sant Salvador

Die meisten Besucher erklimmen den Klosterberg sicher mit dem Auto. Ein recht großer Parkplatz steht unterhalb des Komplexes zur Verfügung. Es geht aber durchaus auch etwas abenteuerlicher.

Wandern: Über den Kreuzweg zum Kloster

Eine sehr beliebte Wanderung für groß und klein führt vom Fuße des Klosterberges auf dem alten Pilgerweg entlang zum höchsten Punkt. Abwechslungsreich wird dieser Ausflug, weil es an 13 Fliesenbildern vorbei geht, die den Kreuzweg abbilden. Außerdem am Weg befinden sich eine kleine Kapelle, ein Brunnen und viele Möglichkeiten zum Klettern und entdecken. In den Büschen verstecken sich zudem manchmal wilde Ziegen.

Partnerlink Unser Buch kaufen

Im Detail erklären wir diese Wanderung, die sich sehr gut für Kinder im Schulalter eignet, in unserem Buch Naturzeit mit Kindern: Mallorca Partnerlink.

Grillen und Picknicken

Auf dem Puig de Sant Salvador gibt es zwei Areale, die zum Netz der [> Erholungsgebiete auf Mallorca] zählen. Das bedeutet, sie sind mit Picknickbänken und Grillstellen ausgestattet. Die Picknickbänke dürft ihr ganzjährig benutzten. Grillen könnt ihr außerhalb der Sommermonate zwischen Ende Oktober und Anfang Mai. Grillgut müsst ihr selbst mitbringen. Holzkohle kann mitunter im Restaurant erworben werden. Wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, bringt ihr es selbst mit.

Zum Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

Zugegebenermaßen ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass wir uns mit Kindern zum Sonnenaufgang auf den Klosterberg begeben. Aber falls ihr Frühaufsteher seid, oder auf dem Berg übernachtet, ist das vielleicht eine Option. Deutlich leichter zu realisieren sind meiner Meinung nach Ausflüge zum Sonnenuntergang. Verbunden mit einem kleinen Picknick oder einem Aperitif in der Bar könnt ihr so entspannt den Tag ausklingen lassen. Und eure Kinder können toben, wenn es ihnen danach ist.

Unterkunft: Übernachten im Kloster

Um einiges moderner und mit deutlich mehr Stil als in den anderen Klöstern auf Mallorca lässt es sich im alten Gästehaus übernachten. Dort stehen Gästen Doppelzimmer und kleine Apartments mit zwei Schlafzimmern für bis zu vier Personen zur Verfügung.

www.santsalvadorhotel.com

Video

Kurz & Knapp

Parken: Am Fuß des Berges für die Wanderung. Am Christdenkmal für Ausflüge auf dem Berg. Kostenfrei.

Kinderwagen: Zwischen Kloster und Denkmal möglich. Abseits der Straße und im Kloster nicht.

Einkehr: Direkt am Kloster gibt es ein Bar-Restaurant mit Innen- und Außenflächen. Hier werden sowohl Snacks, als auch vollwertige Mahlzeiten und Cocktails zum Sonnenuntergang serviert.

Unterkunft: www.santsalvadorhotel.com

In der Nähe: Castell de Santueri

Zum Weiterlesen

Folgt uns auch auf Instagram
Bleibe im Kontakt Hat dir dieser Beitrag gefallen? Bleibe auf dem Laufenden, indem du einen unserer Kanäle abonnierst. Du findest uns auf Facebook und Instagram. Außerdem verschicken wir jeden Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten rund um Leben und Urlaub mit Kindern auf Mallorca.

Kommentare sind geschlossen.