Port de Sóller: Ein Hafen voller Abenteuer


Fischerhafen, Militärgebiet und Urlaubsort: Port de Sóller (Spanisch: Puerto de Sóller) ist gar nicht so leicht in einem Satz zu beschreiben. Der natürliche Hafen, der nach Westen geöffnet ist und die Form eines Fisches hat, war früher der wichtigste Handelsknotenpunkt der Stadt Sóller.

Port de Sóller - der Hafen von Sóller

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.

Der Wohlstand lockte erst die Piraten an, Jahre später erschienen die Touristen. Für Urlauber bietet der Hafenort das komplette Mallorca-Programm: Meer, Strand und eindrucksvolle Berge. Die älteste (und einzige) elektrische Straßenbahn Mallorcas bringt Urlauber nach Sóller. Ein Museum erzählt die Geschichten der Fischer, ein Wehrturm die der Piraten. Einmal im Jahr wird die bewegte Geschichte lebendig. Dann kämpfen am Strand Piraten gegen Sóllerics.

Der Hafen Port de Sóller: Von Fischern und Piraten

Port de Sóller Hafen

Port de Sóller liegt etwa zwei Kilometer von der Stadt Sóller entfernt und ist der größte Naturhafen an der Nordwestküste Mallorcas. In der bewegten Vergangenheit diente er nicht nur den Fischern als Zufluchtsort, sondern wurde auch von Kaufleuten und Seefahrern jeder Art frequentiert.

Seit dem 14. Jahrhundert war der Hafen wichtigster Handelsknotenpunkt beim Handel mit Zitrusfrüchten. Durch die Berge, die dem Tal sein eigenes Mikroklima bescheren, waren Palma und der Rest der Insel weiter weg und schwerer zu erreichen, als der europäische Kontinent auf der anderen Seite des Mittelmeeres. Die wirtschaftliche Blütezeit erlebte die Region im 18. Jahrhundert. Mit dem Einsetzten der Rezession wanderten viele Mallorquiner mit der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Frankreich aus. Und brachten im Zuge der Rückwanderung als reiche Leute viele Eindrücke aus dem Ausland zurück, die sich auch vor Ort widerspiegeln sollten.

Während des goldenen Zeitalters lockte der Reichtum Sóllers immer wieder Piraten an. Die gesamte Insel hatte im 17. Jahrhundert sehr unter den Angriffen meist nordafrikanischer Korsaren zu leiden. Eine der wichtigsten Schlachten der Insel begann in Port de Sóller, wo das mallorquinische Heer am Strand einen Teil der Invasoren besiegen konnte.

Im Spanischen Bürgerkrieg wurde der Hafen von Sóller militärisch erweitert und im Zweiten Weltkrieg als U-Boot-Stützpunkt genutzt. Mit der Errichtung mehrerer Straßentunnel konnte der Hafen um die Jahrtausendwende touristisch erschlossen werden. Seitdem ist Port de Sóller im Sommer ein beliebter Badeort und ganzjährig Ziel vieler Tagestouristen.

Strände in Port de Sóller

Port de Sóller Strand

Der Strand in Port de Sóller besteht aus zwei Strandabschnitten, dem Platja den Repic und dem Platja de Sóller, die beinahe nahtlos ineinander übergehen. Die Sandfläche ist eher schmal und der Strand nicht unbedingt einer der atemberaubendsten Mallorcas. Aber kinderfreundlich ist er allemal. So sehr, dass er es in die TOP 7 unserer familienfreundlichsten Strände Mallorcas geschafft hat.

An der Promenade hinter dem Strand gibt es eine riesige Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten, Spielplätze und Restaurants. Durch die Lage ist das Meer geschützt vor heftigen Wellengängen. Zusätzlich sind Rettungsschwimmer vor Ort, die auf die Sicherheit aller Badegäste achten. Der Einstieg ins Meer ist flach und die Boote im Hafen in sicherer Entfernung.

Besonders schön ist es am Strand in Port de Sóller in den Abendstunden. Gerahmt von je einem Leuchtturm an jeder Seite der Bucht könnt ihr hier im Sommer die Sonne direkt im Meer untergehen sehen.

Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten in Port de Sóller

Port de Sóller - Meereskundemuseum

Klein, aber oho. Es gibt so viel in Port de Sóller zu erleben, dass ein Tag eigentlich zu kurz ist, um alles mitzunehmen. Außer ihr strukturiert das ganze ein wenig.

Die Straßenbahn: Tren de Sóller

Rundum-sorglos-Paket: Unterwegs mit dem Tren de Sóller und der Straßenbahn bei einer organisierten Inselrundfahrt durch die Berge. Alle Informationen dazu findet ihr hier.

Port de Sóller - Straßenbahn

Der Tren de Sóller wurde ursprünglich auf Initiative hiesiger Kaufleute ins Leben gerufen, um den Handel mit Zitrusfrüchten innerhalb der Insel zu erleichtern. Heute ist der „Orangenexpress“ ausschließlich ein touristisches Element. Ihr habt die Möglichkeit, direkt von Palma die gesamte Strecke zu fahren. Oder ihr steigt in Sóller in die Tranvía, die kleine originale Straßenbahn, um nur das Teilstück bis zum Hafen zu fahren.

Die Zugfahrt von Palma dauert circa eine Stunde und führt durch die eindrucksvolle Berglandschaft der Sierra de Tramuntana. Mit der Straßenbahn seid ihr circa 15 Minuten unterwegs. Sie nimmt euch vom Zentrum Sóllers durch die Straßen der Stadt auf direktem Weg ans Meer. Im Hafen gibt es mehrere Haltestellen. Die Endhaltestelle befindet sich am nördlichen Ende, von wo auch die Ausflugsboote starten.

Tickets sowohl für den Zug als auch für die Straßenbahn können nicht im Vorfeld reserviert werden, sondern müssen vor Ort am Kartenschalter oder im Zug beim Schaffner erworben werden.

Insider-Tipp: Im Bahnhofsgebäude von Sóller findet ihr eine kleine, kostenfreie Ausstellung zu Miró und Picasso. Mehr dazu auf der Beitragsseite zu Sóller.

Seefahrerviertel & Meereskundemuseum

Meereskundemuseum Port de Sóller: Geöffnet Donnerstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr, Sonntag 10 bis 14 Uhr, Eintritt frei.

Am nördlichen Ende der Bucht von Port de Sóller liegt das Seefahrerviertel Santa Catalina, wo früher die Fischer lebten und ihre Boote unterstellten. Steile Pflasterstraßen, die nach den Winden benannt sind, und kleine windschiefe Häuser erzählen die Geschichten aus alten Zeiten. Ein perfekter Ort um abseits der großen Touristenströme spazieren zu gehen.

Die Straßen führen einen kleinen Hügel hinauf, auf dem sich das Oratorium der Heiligen Catalina aus dem 13. Jahrhundert befindet. Catalina ist die einzige weibliche, mallorquinische Heilige.

Die Geschichte dieser gent de la mar (Menschen des Meeres) wird eindrucksvoll und multivisuell im museo de la mar erzählt, das direkt am Oratorium liegt. Geschichten, von verschifften Orangen, durch Piraten verschleppte Fischer, die Notwendigkeit, die Winde zu verstehen und vielen mehr.

Bootstour nach Sa Calobra

Bootstour: Hier findet ihr das Ausflugsboot, das euch von Port de Sóller nach Sa Calobra bringt.

Torrent de Pareis in Sa Calobra

In einem Hafenort werden natürlich auch Bootstouren angeboten. Die schönste davon führt nach Sa Calobra, einem weiteren, jedoch kleineren Fischerort, der vor allem durch seine Nähe zur Schlucht Torrent de Pareis bekannt ist. Die Anfahrt mit dem Auto zur Schlucht ist sehr kurvenreich und nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Weshalb es gar nicht so abwegig ist, die Anfahrt mit einem Buch zu absolvieren.

Die Bootstour dauert eine Stunde und führt an der spektakulären Nordküste entlang, mit atemraubenden Blicken auf die Serra de Tramuntana. Kinder bis sechs Jahre fahren kostenlos mit. Der Aufenthalt in Sa Calobra und der Schlucht Torrent de Pareis kann frei gestaltet werden. Da die Restaurants relativ teuer und nicht unbedingt gut sind, lohnt es sich ein Picknick einzupacken.

Alle Informationen zur Schlucht und dem Hafenort Sa Calobra habe ich für euch hier zusammengefasst.

Wandern in Port de Sóller


Unser Buch - Shop

Kaufempfehlung: In unserem Buch Naturzeit für Kinder: Mallorca nehmen wir euch mit auf 45 Erkundungstouren rund um die Insel.

Erhältlich: In unserem Online-Shop, bei amazon.de und in jeder Buchhandlung.


Der Piratenabwehrturm Torre Picada

Tourenbeschreibung: Entfernung 3 km – Höhendifferenz 130 m – Gehzeit 1 h – Ab 4 Jahren

Die beiden Leuchttürme auf je einer Seite des Hafens sind schwer zu übersehen. Nur wenige Urlauber finden jedoch den Weg zu dem alten Wehrturm, der im Mittelalter bei Gefahr leuchtete. Als Teil des aufwendigen Piratenabwehrsystems sollte er vor feindlichen Angriffen warnen und mit Leuchtzeichen Hilfe anfordern.

Der Torre Picada ist einer der Exemplare, die sehr gut erhalten sind. Er liegt in exponierter Lage etwas nördlich vom Meereskundemuseum und kann im Rahmen einer kleinen Wanderung / Spaziergang erkundet werden. Besonders schön ist das Areal um den Turm herum, das viele natürliche Picknickplätze bietet. Auch toll ist der imposante Blick auf das Meer und dem Puig Major – der höchsten Erhebung Mallorcas – im Hintergrund.

Camí de Sa Figuera: Siegreicher Schlachtplatz

Tourenbeschreibung: Rundgang 6 km – Höhendifferenz 110 m – Gehzeit 2 h 30 – Ab 6 Jahren. Mehr Informationen

Cami de sa Figuera

Sóller und Port de Sóller haben eine aufregenden Piratenvergangenheit, die jedes Jahr im Mai zum Leben erweckt wird. Neben dem Strand am Hafen von Port de Sóller war auch der Camí de Sa Figuera, der den Hafen mit der Stadt verbindet, Schauplatz erbitterter Kämpfe.

Nachdem die Piraten in Sóller gewütet und geplündert hatten, machten sie sich im vermeintlichen Siegestaumel auf diesem Pfad auf den Rückweg zum Meer. Und hatten nicht mit dem Kampfeswillen der Einheimischen gerechnet. Mit allem, was ihnen zur Verfügung stand, setzten sie sich zu Wehr. Einige mutige Frauen gingen sogar so weit, die plünderten Angreifer aus den Fenstern ihres Hauses zu werfen.

Heute geht es auf dem Camí de Sa Figuera deutlich ruhiger zu. Auf leicht zu laufenden Wald- und Erdpfaden geht es durch weite Anwesen, Orangenplantagen und Olivenbäume. Die Tour kann als Rundtour gelaufen werden oder auf Teilstrecken mit der Straßenbahn abgekürzt werden. Alle Details dazu habe ich in diesem Beitrag aufgeschrieben.

Zum Leuchtturm Cap Gros

Tourenbeschreibung: Entfernung 6 km – Höhendifferenz 150 m – Gehzeit 1 h 50 – Ab 6 Jahren.

Vom Hafen ist der westliche Leuchtturm Cap Gros recht leicht zu Fuß zu erreichen. Die Tour geht durch den gesamten Hafen und dann den Zufahrtsweg zur Wanderherberge La Muleta entlang bis zum Leuchtturm. Der einzige Nachteil dieser Tour ist, dass diese Straße mit den Autos geteilt werden muss, die auch an den äußersten Punkt wollen. Allerdings kann auf der Straße nicht sonderlich schnell gefahren werden. Aufpassen muss man aber dennoch.

Vom Leuchtturm aus genießt ihr wunderbare Ausblicke über den Hafen Port de Sóller. Im Refugio kann im kleine Café Kraft getankt werden. Es gibt Kaffee und belegte Brote. Alternativ auch Wein, um den Sonnenuntergang zu genießen. Auf dem Weg durch Olivenhain könnt ihr zudem Esel, Pferde und Schafe treffen.

Aktivitäten in der Nähe von Port de Sóller

Falls es euch in Port de Sóller dann doch zu eng werden sollte, gibt es einige kleine Abstecher, die sich durchaus auch lohnen.

Botanischer Garten und Naturkundemuseum in Sóller

Ausflugsziel: Botanischer Garten und Naturkundemuseum Sóller

Naturkundemuseum Sóller

Erwartet kein riesig großes Museum oder weitreichende Anlagen! So gemütlich wie Sóller ist, ist es auch das Museum mit Garten. Beides wurde unabhängig voneinander ins Leben gerufen, um die Forschungsergebnisse und Sammlerstücke der hiesigen Naturwissenschaftler und Botaniker zu sammeln und archivieren. Das eindrucksvollste Ausstellungsstück des Naturkundemuseums ist wahrscheinlich das Skelett einer Urzeitziege. Und im Botanischen Garten ist es das Gesamtbild und Zusammenspiel zwischen Wasser und Pflanzen.

Wenn ihr und eure Kinder neugierig seid und erfahren wollt, welche Tiere auf Mallorca und um die Insel herum zu finden sind, seid ihr hier genau richtig. Falls ihr einfach nur eine kurze Auszeit sucht und dem Touristentrubel entkommen wollt allerdings auch. Überall um das alte Gebäude findet ihr schattige Plätze. Es gibt kühle Getränke und sehr viele Insekten, denen ihr bei der Arbeit zusehen könnt. Hier lest ihr mehr dazu.

Zur Orangenernte in Sóller

Ausflugstipp: Orangen ernten in Sóller

Orangen ernten mit Kindern auf Mallorca

Sóller trägt den Beinamen „Tal der Orangen“. Nirgendwo sonst auf Mallorca werden so viele Zitrusfrüchte kultiviert, wie im Tal um Sóller. Die Araber importierten neben den Pflanzen auch ein sehr gut durchdachtes Bewässerungssystem. Zusammen mit der geschützten Lage und dem milden Wetter gediehen die Früchte hier prächtig und trugen nicht unwesentlich dem Wohlstand bei.

Auch heute noch wachsen unzählige Orangen und Zitronen in Sóller. Durch die Konkurrenz aus Übersee und den nicht vorhandenen Regulierungen dort können die Orangen aus Sóller preislich aber nicht mit der importierten Ware mithalten. Was dazu beiträgt, dass viele der Früchte nicht geerntet werden und verrotten. Viel zu schade, dachten einige und versuchen auf das Problem aufmerksam zu machen. Unter anderen, indem sie Leute dazu einladen, die Orangen selbst zu ernten und dabei viel Interessantes über die Zucht, Anbau und Verwendung der Orangen zu lernen.

Hier könnt ihr nachlesen, wo genau auch ihr zum Orangen ernten hingehen könnt.

Fornalutx und weitere Dörfer im Tal von Sóller

Ausflugstipp: Die Dörfer im Tal von Sóller

Fornalutx, Biniaraix & Binibassi: Die Dörfer im Tal von Sóller

Neben vielen Schafen und Orangenhainen gibt es im Tal hinter Sóller auch einige der schönsten Dörfer Mallorcas. Fornalutx ist sogar mehrmals offiziell zu einem der schönsten Dörfer Spaniens gewählt worden. Dementsprechend touristisch voll kann es in dem kleinen Ort manchmal werden.

Weitaus ruhiger und beschaulicher geht es da noch in Biniaraix zu. Hier startet eine weitere sehr schöne Wanderung in die gleichnamige Schlucht. Außerdem ist die architektonische Kunst der Araber, Wasser aus den Bergen durch den Ort zu leiten, sehr schön erkenn- und erlebbar.

Die Gärten von Alfabia

Ausflugstipp: Die arabischen Gärten von Alfabia

Die Gärten von Alfabia

Auch hier haben die Araber ihren Fußabdruck hinterlassen. Die Gärten von Alfabia sind ein Paradebeispiel arabischer Ingenieurkunst und wie sie das Wasser aus den Bergen strategisch zu ihrem Nutzen umgeleitet haben. Obwohl das Anwesen des Öfteren umgebaut wurde, sind anders als anderswo noch viele maurische Kernelemente erkennbar. Die Wasserspiele faszinieren nicht nur Kinder.

Die Gärten befinden sich ein gutes Stück außerhalb Sóllers, auf der anderen Seite der Berge direkt am Eingang zum Tunnel. Ihr erreicht es mit dem Auto oder dem Tren de Sóller, der an einer Haltestelle an den Gärten stoppt. Informationen zur Anfahrt und den Eintrittspreisen könnt ihr hier nachlesen.

Anreise

Port de Sóller ist von Palma leicht über die Landstraße und durch mehrere Tunnel zu erreichen. Wer es abenteuerlicher und mit etwas mehr Panoramablick mag, kann auch den Pass über den Berg nehmen.

Anfahrt und Parken in Port de Sóller

Es gibt zwei Möglichkeiten, um nach Port de Sóller zu gelangen. Die erste führt von Sóller an den Strand Platja den Repic. Dabei haltet ihr euch, nachdem ihr Sóller verlassen habt, vor dem Tunnel links. Geparkt werden kann in Strandnähe auf zwei Parkplätzen, hier und hier.

Näher am Hafen könnt ihr hier parken. Dazu fahrt ihr durch den Tunnel und sucht am Kreisverkehr nach Parkmöglichkeiten oder dem Parkplatz.

Mit dem Bus nach Port de Sóller

Ab Palma fahren die Linien 203 und 204 über Sóller nach Port de Sóller. Die Dörfer Fornalutx und Biniaraix sind von Port de Sóller mit der Linie 232 zu erreichen.

Mit Zug und Bahn nach Port de Sóller

Viele Urlauber nutzen den Tren de Sóller, um nach Sóller und zum Hafen zu gelangen und dabei bereits eine der Sehenswürdigkeiten zu genießen. Tickets sind einzeln und im Paket in Verbindung mit Zug und Bahn zu erwerben.

Der Zug von Palma nach Sóller fährt stündlich. Die Straßenbahn zwischen Sóller und Port de Sóller circa alle 15 Minuten. Es gibt einen Sommer- und einen Winterfahrplan. Nähere Informationen dazu, sowie zu den Tarifen unter trendesoller.com.

Feste in Port de Sóller

Mai: Firó de Sóller

Am Montag nach dem zweiten Wochenende im Mai wird unter anderem am Strand von Port de Sóller die Invasion der Piraten nachgestellt, die am 11. Mai 1561 zu heftigen Kämpfen geführt hat. Von den drei Schauplätzen wird am Strand Platja den Repic die Landung der Sarazenen und die Verteidigung durch die Einheimischen theatralisch nachgestellt. Auch Zuschauer werden in das Geschehen einbezogen.

Die weiteren Schauplätze verlagern sich im Laufe des Tages entsprechend der historischen Überlieferungen nach Sóller und enden dort am Abend mit einer Messe.

Juni: Johannisnacht

Am Vorabend des 24. Juni, dem Tag des Heiligen Johannes, werden in der Abenddämmerung an allen Stränden Mallorcas kleine Lagerfeuer und Lichter entzündet. Die Strände im Hafen sind da keine Ausnahme. Familien und Freunde treffen sich zu einem abendlichen Picknick und leiten den neuen Tag mit Mitternachtsschwimmen ein.

Juni: San Pere

Am 29. Juni wird Sant Pedro, der Schutzheilige der Fischer gefeiert. Im Fischerviertel von Port de Sóller finden zu diesem Anlass verschiedene sportliche und kulturelle Veranstaltungen statt.

Unterkünfte in Port de Sóller

Hotels in Port de Sóller

Sol Port Soller

Dieses kleine, authentische Hotel befindet sich in einem alten Stadthaus und bietet ein familiäres Ambiente.

Informationen & Buchen

Hotel Es Port

Schönes Hotel mit gepflegtem Garten und Pool, das über mehrere Terrassen angelegt ist und in einem alten Gutshaus beherbergt ist. Inklusive Spa und Tennismöglichkeiten. Viele ruhige Ecken und kurze Wege zur Strandpromenade.

Informationen & Buchen

Hotel Esplendido

Schönes Hotel in toller Lage, weitläufigen Außenanlagen und Pool. Das Hotel liegt direkt am Meer und bietet tolle Blicke auf den Hafen und zum Strand.

Informationen & Buchen

Ferienwohnungen in Port de Sóller

Lili Apartments

Ruhige, aber dennoch zentral gelegen, mit Blick auf Berge und das Meer. Strand ist fußläufig erreichbar.

Informationen & Buchen

Port de Sóller

Camp de Sa Mar

Ehemaliges, renovierter Fischerhaus in toller Lage und mit hochwertiger Einrichtung. Zentral gelegen.

Informationen & Buchen

Kurz & Knapp

Parken: In Strandnähe hier und hier. Am Hafen hier (kostenfrei) und hier.

Bus: Von Palma über Sóller Linien 203 und 204. Von Fornalutx Linie 232. Im Sommer von Alcúdia Linie 231.

Kinderwagen: Bestens geeignet. Ebene Promenade direkt am Meer entlang mit vielen Möglichkeiten zur Einkehr und zum Spielen.

Einkehr: Zahlreiche Bars und Restaurants an der Hafenpromenade, einige ganzjährig geöffnet. Unbedingt an einer Stelle Orangeneis (typisch für Sóller) probieren.

Strand: Schmaler, langer Sandstreifen direkt an der Promenade. Sauber und sicher. Im Sommer bewirtschaftet.

Spielplätze: Parc de Sa Torre (zwischen Strand und Parkplatz), Parc Lepanto, Camp Infant Lois (mit Picknickbänken, Basketball und Fußball-Möglichkeiten), kleines Klettergerüst neben Straßenbahnendhaltestelle am Hafen.

In der Nähe: Sóller, Gärten von Alfabia, Deià

Fotogalerie

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma


Folgt uns auch auf Instagram

Deine Urlaubsplanung

🛩 Buche hier dein Flugticket in die Sonne Partnerlink

⛵ Ausflüge, Wanderungen und Meer: Unser Buch

💉 Mallorca trotz Pandemie: Urlaub 2022 & Coronabestimmungen

🏡 Finca & Co: Kinderfreundliche Unterkünfte auf Mallorca

🚗 Immer mobil: Mietwagen mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung Partnerlink

👕 Mallorca Shop: Touren, Textil & mehr

Kommentare sind geschlossen.