Palma: Durch Santa Catalina und das Mühlenviertel

Palma: Kathedrale mit Seifenblasen

Palma de Mallorca ist für Ausflüge mit Kindern nicht unsere erste Wahl. Als echte Landeier, die wir sind, ist es uns da viel zu hektisch ist. Außerdem sind die üblichen Sehenswürdigkeiten regelmäßig überlaufen. Doch dann hat uns Mr. Wilson City Tours eingeladen, auch ihre zweite Stadttour auszuprobieren. Und die führte uns in die ruhigeren Viertel von Santa Catalina und Es Jonquet, das Mühlenviertel. Wir erzählen euch hier, wie es war.

Der Schatz der Templer

Die Templer kamen zusammen mit König Jaume nach Mallorca, um diesen bei der Rückeroberung der Insel von den Arabern zu helfen. Sie hinterließen ihre Spuren überall auf der Insel. Oft übersehen wird zum Beispiel ein Bodenmosaik am westlichen Eingang der Kathedrale. Ein Totenschädel mit zwei gekreuzten Knochen und einer Sanduhr.

Palmas ruhigere Stadtviertel

Die Templer waren auf Mallorca allerdings bei weitem nicht so beliebt, wie der König. Denn die Ritter nutzten ihre Machtstellung schamlos aus. Der Mob wandte sich gegen sie. Aus Angst um Leib und Leben verkauften die Templer ihre Besitztümer und verschwanden. Was blieb, waren die Spekulationen darüber, wo sie nun ihren Schatz gelassen hatten. Man vermutete ihn unter anderen in den Drachenhöhlen. Eine Expedition aus fünf Männern wagte sich vor über 600 Jahre als erste tief ins innere, um den Schatz der Templer zu bergen. Sie kamen leider nie wieder ans Tageslicht zurück.

Vor diesem Hintergrund schicken uns nun Mr. Wilson und Enigma auf die Suche nach dem Schatz der Templer. Lasst uns hoffen, dass es uns besser ergeht, als den fünf Männern in den Drachenhöhlen!

Interaktive Stadttouren  für Familien

Erinnert ihr euch an den Stadtrundgang für Detektive? Der stammt von den gleichen Machern. Statt wie beim letzten Mal einen Kunstraub aufzuklären, geht es diesmal darum, den Schatz der Templer zu finden. Der Gegner ist wieder der gleiche. Enigma, der Typ, der nur in Rätseln spricht. Und das manchmal so verworren, dass man nicht mehr weiter kommt.

Falls ihr heute zum ersten Mal von Enigma, Mr. Wilson und den interaktiven Stadttouren hört, für euch hier noch einmal eine kurze Erklärung: Anders als bei herkömmlichen Stadtrundgängen, bei denen die Reiseleitung das Tempo bestimmt, gebt ihr bei diesen Touren den Ton an. Ihr folgt in Form einer digitalen Schnitzeljagd, die über eine App auf eurem Handy geführt wird, den gegebenen Hinweisen und lernt so vieles über die Stadt kennen. Allerdings aktiver und abwechslungsreicher, als wenn man nur Informationen konsumiert. Hier müssen alle mitmachen und vor allem mitdenken.

Werbung

Die Touren sind so konzipiert, dass sie am besten von einer Gruppe von gleichgesinnten absolviert werden. Auch für Familien eignet sich dieses Konzept phänomenal, da das Tempo auf die Kinder abgestimmt werden kann. Die Rätsel selbst sind für kleinere Kinder (und auch für den ein oder anderen Erwachsenen) jedoch zu schwer.

Die Festung: Es Baluard

Wir starten an der Kathedrale und werden in Richtung Westen gesandt. Es dauert nicht lange und wir sind so versunken in all die netten Ecken, dass wir fast vergessen, warum wir eigentlich unterwegs sind. Wir werden Treppen nach oben geschickt, wieder runter. Durch Tore. Noch mehr Treppen rauf. Zählen Treppenstufen und suchen immer etwas hilflos die Dinge, die man uns aufträgt.

Obwohl es auch einen kurzen Weg gegeben hätte, lotst uns Enigma, der Strolch, auf Umwege zum Es Baluard, einer Wehranlage aus dem 16. Jahrhundert, die in der jüngeren Vergangenheit zunehmend verfiel. Bis die Stadtverwaltung ein Museum zeitgenössischer Kunst dort einrichtete. Da wir nicht soviel Zeit zum Besichtigen haben, begnügen wir uns mit dem Panoramablick auf den äußeren Zinnen. Wer tolle Fotos von der Kathedrale möchte, ist hier genau richtig.

Palmas Kneipenviertel Santa Catalina

Statt der herkömmlichen Touri-Route zu folgen, schickt uns Enigma weiter nach Santa Catalina, einem der charmantesten Vierteln Palmas. Es gibt eine Menge kleiner Restaurants, Bars und sehr viel Avantgarde, was dazu führte, dass einige diesen Stadtteil das SoHo Mallorcas nennen. (In Anlehnung an das hippe Viertel in Manhattan.) In Santa Catalina findet das hippe Nachtleben der Stadt statt. Auch am Tag ist es nicht gänzlich ausgestorben. Aber um einiges weniger hektisch, als um der  Kathedrale herum.

Herzstück des Viertels ist der gleichnamige Markt, der Mercado de Santa Catalina. In der Markthalle wuselt das Leben. Obst, Gemüse, Fisch, Blumengeschäfte und Essenstände. Man findet hier so ziemlich alles. Hätten wir unseren Rundgang nicht vor kurzem erst begonnen, könnte man hier glatt eine Rast einlegen. So wie all die Menschen, die auf den Terrassen vor den Bars und Cafés ihre Gesichter in die Sonne halten. Aber wir sind ja auf einer Mission.

Das Mühlenviertel Es Jonquet

Allein wegen dieses Stadtteils lohnt sich die Tour. Das Viertel, in deren kleinen Häuser früher die Fischer und Seefahrer wohnten, steht unter Denkmalschutz. Es ist eines der ältesten Stadtviertel Palmas und mit Abstand das fotogenste.

Mühlenviertel in Palma

Fast merkt man nicht, dass man sich in der größten Stadt der Insel befindet. Fast schon verschlafen liegen die altertümlichen Häuser am Hang über dem Hafen. Unter uns braust der Verkehr auf dem Paseo Maritimo vorbei. Während wir vor dem Windmühlenmuseum sitzen, aufs glitzernde Wasser schauen und den Schatz der Templer bereits vergessen haben.

Palma: Mühlenviertel Es Jonquet

Ein Tipp für Eltern: Wenn ihr hier ein wenig Ruhe haben wollt, dann lasst eure Kinder vor dem Mühlenviertel auf dem Spielplatz des Sa Feixina Parkes austoben. Wenn ihr dann noch einen Snack dabei habt, könnt ihr hier einen Moment der Ruhe genießen, während eure Kinder die Batterien wieder aufladen.

Die Bergung des Schatzes

Auf dem Weg zurück zur Kathedrale schickt uns Enigma, der Rätseldieb, noch am Consolat de Mar, dem Sitz des balearischen Parlaments, und La Llotja vorbei. Wir sind an dieser Stelle schon etwas geschafft von den vielen neuen Eindrücken. Im S’Hort del Rei neben der Kathedrale wird der Bogen schließlich wieder geschlossen. Wir lösen das Rätsel, finden den Schatz, ohne ihn zu sehen.

Um die Bergung kümmern sich andere. Das stört uns allerdings überhaupt nicht. Denn bereits als wir die ersten Gässchen betreten haben, ging es uns gar nicht mehr um den Schatz der Templer, sondern um all die netten Ecken, durch die wir geführt wurden.

Fazit

Wie bereits bei dem Rundgang für Detektive, finden wir, dass diese Art von Stadtbesichtigungen durch ihre Flexibilität prinzipiell gut geeignet ist für Familien. Für kleine Kinder ist das Rätsel raten aber zu anspruchsvoll. Der Schatz der Templer war in unseren Augen noch ein wenig schwerer, als der Kunstraub. Ohne Hilfe der Eltern schaffen das die Kinder nicht. Und selbst die Eltern brauchen manchmal Hilfe. Die bekommt man aber auch zuverlässig über eine Hotline.

Das Thema Schatz der Templer dient nurmehr als roter Faden. Die meisten Sehenswürdigkeiten, die wir passieren, haben nichts mit dem Templerorden zu tun. Wer bei der Tour erwartet, mehr über die Templer in Palma und auf Mallorca zu erfahren, wird leider enttäuscht werden.

Alles in allem hatten wir sehr viel Spaß bei diesem Stadtrundgang, obwohl wir manchmal schon fast verzweifelt sind. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Mr. Wilson, der uns telefonisch immer zur Seite stand.

Kurzinfo

Mr. Wilson City Tours – Der Schatz der Templer
Preis: 19,- Euro pro Gruppe/Familie.
Dauer: > 3 Stunden.
Voraussetzungen: Android-fähiges Smartphone oder Tablet. Mr. Wilson App (kostenlos) Werbung, Aktivierungscode Werbung
Parken: Kostenpflichtige Parkplätze am Hafen oder im Parkhaus an der Kathedrale.
Altersempfehlung: Ab 10 Jahren.
Kinderwagen: Geeignet.

Bleibe im Kontakt

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Bleibe auf dem Laufenden, indem du einen unserer Kanäle abonnierst. Du findest uns auf Facebook und Instagram. Außerdem verschicken wir jeden Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten rund um Leben und Urlaub mit Kindern auf Mallorca.

Kommentare sind geschlossen.