Coronavirus auf Mallorca: Fragen und Antworten

Coronavirus auf Mallorca: Fragen und Antworten

Spätestens seit dieser Woche ist der Coronavirus auch auf Mallorca angekommen. Trotz niedriger Fallzahlen erkennen viele den Ernst der Krankheit, deren Auswirkungen sich auf vielen Ebenen des täglichen Lebens bemerkbar machen. Ich versuche, so gut wie es geht, eure Fragen zu beantworten. Jedoch sollte die erste Adresse bei Unsicherheiten zu bevorstehenden Reisen nach Mallorca immer das Auswärtige Amt sein. Dort findet ihr alle Sicherheitshinweise.

Wichtiger Hinweis:

Alle Erkenntnisse dieser Seite sind sorgfältig recherchiert und fundiert. Meine Quellen dabei sind die offiziellen Mitteilungen des spanischen Staates und der Regierung der Balearischen Inseln, sowie die Zeitungen Ultima Hora und Diario de Mallorca. Trotz aller Sorgfalt kann ich die Aktualität der folgenden Informationen nicht garantieren, da ich diese Seite privat betreibe.

 

Die neusten Entwicklungen im Überblick

02/04/2020

Eine hundertjährige an Covid-19 erkrankte und im Krankenhaus behandelte Frau wurde als geheilt entlassen.

Es verdichten sich Mitteilungen, dass die Fristen (regulär bis 11. Mai) zur Anmeldung der Kinder für Infantil und Primaría verschoben werden. Aktuell gültige Fristen sind hier einsehbar.

1/04/2020

Eurowings fliegt weiterhin Mallorca an, um Rückkehrer nach Hause zu bringen. Zweimal wöchentlich ab Düsseldorf. [Mallorca Magazin]

Die zum Quartalswechsel gängigen Umparkregeln werden in einigen Gemeinden ausgesetzt. In anderen muss das Auto trotz der Ausgangssperre umgeparkt werden. Genaue Bestimmungen sind im jeweiligen Rathaus zu erfragen.

30/03/2020

Strenge Sicherheits- und Gesundheitskontrollen am Flughafen Son Sant Joan in Palma. Es gibt eine einzige Ein- und Ausgangstür auf jeder Etage, um die Passagiere besser kontrollieren zu können. Es kommen maximal 5-6 Flüge täglich an, und die nur mit maximal zehn Passagieren.

Alle Passagiere werden mit einem Bus ins einen Bereich des Terminals gebracht, in dem sie im Sperrbereich von Guardia Civil im Falle von nationalen Flügen, oder Policia Nacional bei internationalen Flügen kontrolliert wird.

Alle Passagiere müssen einen Fragebogen ausfüllen, in welchen mögliche Symptome zu Covid-19 erfasst werden und welcher vom Gesundheitsministerium zusammen mit einem visuellen Check der Personen bewertet wird. Erst danach gelangen alle Passagiere ohne Symptome zur jeweiligen Polizeieinheit, die die Identität feststellen und die Notwendigkeit der Einreise (Rückkehr zum Erstwohnsitz oder höhere Gewalt) bewerten.

Passagiere mit Symptomen werden in einen separaten Raum verwiesen, den sie nur mit ärztlicher Autorisation verlassen dürfen. Residenten werden zu ihren Wohnungen begleitet, wo sie in häuslicher Quarantäne bleiben müssen. Jeder Verdachtsfall wird der Gesundheitsbehörde gemeldet, die die Nachuntersuchung übernehmen.

Ultima Hora

26/03/2020

Vorläufiger Einreisestopp für alle außer auf Mallorca gemeldete Menschen. Residenten mit Erstwohnsitz auf Mallorca benötigen für die Einreise nach Mallorca eine Einreisegenehmigung, die bei der Vertretung der Zentralregierung in Palma beantragt werden kann. (Delegación del Gobierno. Tel: +34 971 989 102)

25/03/2020

Sencelles schränkt als erste Gemeinde auf Mallorca den Ausgang mit Hunden drastisch ein. Da es zu Missachtungen der aktuellen Ausgangssperre gekommen ist, dürfen Hundebesitzer sich nun nicht weiter als 50 Meter von ihrem Haus entfernen, um die Notdurft ihrer Hunde zu verrichten.

21/03/2020

  • Alle Touristen, die keine langfristigen Mietverträge oder Eigentum auf Mallorca haben, müssen bis zum 26. März die Insel verlassen haben.
  • Alle, die keinen festen Wohnsitz auf Mallorca haben, dürfen nicht mehr einreisen.

19/03/2020

  • Flüge von und nach Mallorca sind weitesgehend unmöglich. Die letzten Urlauber warten auf den Rücflug. Der Flughafen in Palma ist gespenstig leer.
  • Privatkliniken stellen Intensivbetten für den Notfall zur Verfügung.
  • Hotels bieten an, ihre Zimmer im Notfall zur Verfügung zu stellen.
  • Zahl der bestätigten Infektionen steigt auf 169 für alle Balearischen Inseln.
  • Auch auf Mallorca ist das Militär aktiv: Es hilft dabei, Geschäfte und Straßenzüge zu desinfizieren.

17/03/2020

  • Allen Urlaubern wird nahegelegt die Inseln zu verlassen. Es sollen nur noch Inselbewohner auf die Inseln gelassen werden.
  • Der Zugang über Luft und Meer wird stark eingeschränkt. Nur noch Frachtflüge sind erlaubt. Für eine Übergangszeit dürfen Passagierfliegen Leute in beide Richtungen (von und nach) Mallorca nach Hause bringen.
  • Das Auswärtige Amt in Deutschland rät von ALLEN Reisen ins Ausland ab.

16/03/2020

  • Im Laufe dieser Woche werden alle Hotels auf den Balearischen Inseln schließen. Reiseveranstalter holen ihre Gäste zurück um danach die Arbeit mit den Inseln vorerst einzustellen.
  • Gäste, die zur Zeit in den Hotels sind, können ihren Urlaub dort beenden, wenn sie das wünschen. Es wird jedoch geraten, den Aufenthalt abzubrechen.
  • Der öffentliche Nahverkehr bleibt aktiv, verkehrt jedoch nur noch reduziert. Hygienemaßnahmen werden verschärft. Taxis fahren wie gewohnt.

15/03/2020

  • Eurowings startet eine Rückholaktion für alle in Spanien festsitzende Urlauber, die zurück nach Deutschland möchten.

  • Die Ausgangssperre ist anders als gestern angekündigt bereits seit Mitternacht gültig. Außer aus gerechtfertigten Gründen darf sich keiner außerhalb seines Domizils aufhalten.
  • Die Ausgangssperre betrifft auch alle Urlauber: Spazieren am Strand, Sightseeing und Radfahren sind untersagt und werden mit Geld- bzw. Haftstrafen belegt.
  • Die Polizei patrouilliert stark und schickt jeden nach Hause, der sich der Regelung widersetzt.
  • Offizielle Mitteilung zum Ausnahmezustand und dessen Maßnahmen können hier nachgelesen werden (Spanisch).

14/03/2020

  • Die spanische Regierung untersagt jegliche Art von Reisen ohne triftigen Grund. Ab Montag 8.00 Uhr tritt eine zweiwöchige Ausgangssperre in Kraft. Außer zur Arbeit, zum Einkaufen oder zur Apotheke bzw. anderweitig gerechtfertigte Wege sind alle verpflichtet, zu Hause zu bleiben. Das betrifft auch Urlauber, die in ihrem Hotel bleiben müssen. Damit stehen insgesamt 45 Millionen Menschen unter Quarantäne.
  • Ab Montag werden alle Flüge aus Österreich nach Mallorca eingestellt.
  • Die Präsidentin der Balearen fordert die Schließung der Häfen und Flughäfen und hat eine entsprechende Bitte an die Nationalregierung gerichtet, in deren Gewalt diese Maßnahme liegt. Ein Shutdown der Insel ist nicht mehr ausgeschlossen.
  • Kreuzfahrtschiffe können nicht mehr an den spanischen Häfen anlegen. Ausnahmen werden bis Montag getätigt, um Passagiere an Land und nach Hause zu lassen.

13.03.2020

  • Die spanische Regierung hat den Alarmzustand ausgerufen. Dabei handelt es sich um eine erste von drei Stufen des Ausnahmezustandes, die den Handlungsspielraum der Regierung vergrößert und die Bewegungsfreiheit aller Bürger einschränken kann. Grundrechte werden nicht eingeschränkt. Er gilt für vorerst 15 Tage.
  • Das gesellschaftliche Leben wird weitestgehend eingestellt. Schulen, Theater, Museen bleiben geschlossen, um größere Menschenzusammenkünfte zu unterbinden und die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Alle Veranstaltungen der nächsten Wochen wurden abgesagt.
  • Einreisen ist momentan noch möglich, sofern ihr aus keinem Risikogebiet kommt. Reist ihr aus Italien oder China an, müsst ihr euch in eine freiwillige 14-tägige Isolation begeben.
  • Einige Hotels sind geschlossen, jedoch wegen Unterbelegung. Gäste werden umgebucht.
  • Man kann sich auf Mallorca frei  bewegen, soll jedoch Menschenansammlungen vermeiden.
  • Supermärkte verkaufen ganz normal. Wenn etwas vergriffen ist, wird es zügig nach geschlichtet. Es gibt keine Engpässe, jedoch erhöhte Nachfrage.

Fallzahlen: Wie viele Infizierte gibt es auf Mallorca?

Stand 2. April 2020

Der erste Corona Patient auf Mallorca, ein in Magaluf ansässiger Brite, der sich in Frankreich angesteckt hatte, wurde bereits als geheilt entlassen. Zurzeit gibt es 1204  bestätigte Krankheitsfälle auf den Balearen, die teilweise im Krankenhaus, teilweise zu Hause durch mobile Einheiten betreut werden. Insgesamt gibt es 22 Todesfälle.

Coronavirus in Spanien: Fallzahlen

Mittlerweile ist überall klar, dass eine weitere Ausbreitung nicht verhindert werden kann. Früher oder später werden sich viele von uns anstecken. Die Frage ist, wie schnell das geschehen wird. Auch davon wird abhängig sein, wie sich alles weitere entwickelt. Priorität ist, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Die John Hopkins Universität bereitet international vermittelte Fallzahlen sehr kompetent auf, zeigt jedoch nur die Gesamtzahlen für ganz Spanien, nicht je Region.

Wie handelt die Regierung die Pandemie?

Der Flugverkehr zwischen Mallorca, den Nachbarninseln und dem Festland werden ab 17. März weitestgehend eingestellt. Ausgenommen sind Frachtlieferungen und Flüge, um Menschen nach Hause zu bringen.

Weisungsgebend ist für Mallorca die spanische Regierung. Sie setzt darauf die sozialen Interaktionen auf ein Minimum zu reduzieren und hat ab Montag, 16. März eine allgemeine Ausgangssperre für ganz Spanien festgelegt.

Ab Montag, 16. März sollen zudem alle Schulen auf den Balearen geschlossen bleiben, um die Übertragung des Virus einzudämmen. Das spanische Gesundheitsministerium hat für das ganze Land die Empfehlung herausgegeben, Bewegungen auf das Notwendige zu beschränken.

Landesweit kam es ab 11. März für zunächst 30 Tage zu einem Verbot von Versammlungen mit mehr als 1000 Personen. Davon sind große Sportveranstaltungen und Märkte betroffen. Sollte diese Regelung im April bestehen bleiben, werden auch die Osterprozessionen nicht stattfinden.

Gibt es Einschränkungen auf Mallorca?

Ab 18. März 2020 werden Nicht-Residenten nicht mehr auf die Insel gelassen. Dazu wird der Flug- und Schiffsverkehr starkt reglementiert und verstärkt Kontrollen durchgeführt.

Ab 16. März 2020 gilt in ganz Spanien eine Ausgangssperre, die auch Urlauber betrifft. Außer aus wichtigen Gründen wie Arbeit, Pflege oder zum Einkaufen darf keiner Wohnung, Haus oder Hotel verlassen.

Ab 16. März 2020 wird der Schulunterricht vorerst für zwei Wochen eingestellt. Die Lehrer arbeiten weiter und koordinieren das Lerngeschehen aus der Ferne. Schulabschlussreisen werden für die nächsten zwei Monate ausgesetzt.

Entsprechend der Pressekonferenz der Präsidentin der Inselregierung am Abend des 12. März 2020 kommt es zu folgenden Einschränkungen im kulturellen Bereich und bei der sozialen Interaktion.

Alle Freizeitangebote und kulturellen Angebote werden ausgesetzt. Das betrifft speziell aber nicht ausschließlich alle Museen, Bibliotheken und Konzerte.

Darf ich mit dem Auto fahren?

In der Ausgangssperre kann nur jeweils eine Person Auto fahren und das auch nur, um eine der erlaubten Aktionen zu unternehmen (Einkaufen, zur Arbeit fahren). Bei Nichtbegründeten fahrten mit dem Auto erlischt in der jetzigen Situation der Versicherungsschutz.

Die Versicherungsunternehmen übernehmen keinerlei Haftung für Unfälle, die auf Fahrten geschehen, deren Gründe nicht nachgewiesen werden können und/oder authorisiert sind.

Das gilt auch für Mietwagen!

Zu welchen Anlässen darf ich mein Haus oder Hotel verlassen?

  • Zum Einkaufen von Dingen, die zum Grundbedarf zählen. (Nahrhungsmittel, Medikamente, Zigaretten)
  • Arztbesuche
  • Um auf Arbeit zu gehen.
  • Bankbesuche.
  • Um Pflegebedürftigen zu helfen.
  • Um Tiere zu versorgen. Das gilt speziell für Gassi-Runden mit Hunden, darf allerdings nur von einer Person ausgeführt werden und sich auf das nötigste beschränken müssen. Katzenkolonien dürfen weiter versorgt werden.

Nicht erlaubt sind Fahrradfahren, außer es dient dazu, eine der erlaubten Tätigkeiten auszuführen. Sport jeglicher Art im Freien ist untersagt. Ebenso Strandbesuche und Wanderungen. Zuwiderhandeln wird mit Bußgeldern und Beugehaft bestraft.

Finden Veranstaltungen und Märkte statt?

Entsprechend der neuen Maßnahmen vom 12. März 2020 werden alle Aktivitäten des öffentlichen und kulturellen Lebens abgesagt. Dazu gehören unter anderem, aber nicht ausschließlich:

  • Die Kirmes Fira del Ram.
  • Der Zugang zu den Erholungsgebieten.
  • Wanderherbergen und Refugien werden geschlossen. Falls ihr dort gebucht habt, erkundigt euch direkt. Einige Herbergen werden privat betrieben. Diese dürften davon nicht betroffen sein. Hier geht es speziell um solche, die von der Inselregierung verwaltet werden.
  • Der Zugang zu den Naturparks.
  • Alle Prozessionen zu Ostern und der Karwoche.
  • In der Gemeinde Calvia werden zudem alle Wochenmärkte ausgesetzt. Inwieweit das auch andere Gemeinden betrifft, bleibt abzuwarten.
  • Die Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca stellt den touristischen Betrieb ein. Gottesdienste finden noch statt.
  • Der Bootsverkehr nach Cabrera wird eingestellt.
  • Die Aquarien in Palma und Colonia de Sant Jordi bleiben geschlossen.

Kann ich mich auf Mallorca anstecken?

Ja, das kann passieren. Da viele mit dem Coronavirus infizierte Menschen ohne Symptome bleiben, kann es durchaus sein, dass es unbekannte Ansteckungsherde gibt. Auch auf Mallorca wird nur getestet, wer Symptome zeigt oder mit einem nachgewiesenen Infizierten in Kontakt stand.

Jedoch besteht auch in Deutschland, in Österreich und der Schweiz für euch die Gefahr einer Ansteckung. Das Risiko dürfte in etwa gleich groß sein.

Mallorca Es Trenc für Kinder

Man ist mittlerweile von der Annahme abgerückt, dass warmes Klima die Viren töten wird. Jedoch sind Atemwegskrankheiten in feucht-warmen Gebieten seltener. Die salzige Meeresluft tut ihr Übriges. Das soll allerdings nicht heißen, dass damit das Infektionsrisiko sinkt. Besonders Hotels, Flughafen und Flugzeuge sind wahre Keimschleuder.

Was passiert, wenn ich mich auf Mallorca anstecke?

Es gibt Leute, die witzeln, dass der Mallorca Urlaub dann eben länger dauert.

Jedoch werden die Maßnahmen dann ähnlich aussehen, wie auch andernorts. Das heißt in einem berechtigten Verdachtsfall kann es sein, dass ihr in eine 14-tägige Quarantäne müsst. Da es eine vergleichbare Situation bisher noch nicht gab, bleibt abzuwarten, wie diese sich dann für Urlauber darstellt.

Unbestritten ist, dass in diesem Fall die örtlichen Behörden auf Mallorca darüber entscheiden, welche Maßnahmen konkret ergriffen werden. Die Anweisungen müssen befolgt werden. Verstöße sind strafbar. Nach dem Infektionsschutzgesetz wird euch als Arbeitnehmer für sechs Wochen der Lohn weitergezahlt. Dauert die Quarantäne länger, bekommt ihr Krankengeld. Ihr könnt während einer angeordneten Quarantäne nicht gekündigt werden.

Falls ihr Symptome zeigt, geht nicht zum Arzt, sondern meldet euren Verdacht unter der Notfallnummer 061.

Update: Die Notfallnummer ist überlastet, neuer ärztlicher Dienst: 900 400 061 061

Wie gut ist das Gesundheitssystem auf Mallorca auf eine Epidemie vorbereitet?

Das Gesundheitssystem auf Mallorca ist gut ausgestattet, dürfte jedoch bei unkontrolliertem Anstieg der Infizierten ebenso an die Grenzen stoßen, wie andere Länder auch. Weshalb die Priorität momentan ist, den Ansteckungsprozess zu entzerren und persönliche Kontakte einzuschränken.

Darüber hinaus wurde mit dem Maßnahmenpaket vom 12. März 2020 beschlossen, dass es zusätzliches Personal im Bereich der Erstkontakte zu möglichen Infizierten geben soll. Es werden weitere Nottelefone freigeschaltet. Alle nicht lebensnotwendigen Operationen sollen verschoben werden, um Kapazitäten freizuhalten. Infizierte werden so fern möglich mobil in deren Wohnungen behandelt.

Quelle: 13/03/2020 Govern de les Illes Balears.

Sind Buchungen zurzeit sinnvoll?

Für die nächsten Wochen:  NEIN. Für spätere Zeiträume: JA.

Die Fluggesellschaften, viele Reiseveranstalter und auch kleinere Hotels haben auf die Krise reagiert, indem sie ihre Stornierungsbedingungen gelockert beziehungsweise in einigen uns bekannten Fällen bei Hotels ganz ausgesetzt haben.

Bei Condor und Eurowings kann bei Neubuchungen bis kurz vor Reiseantritt kostenlos umgebucht werden.

Bei Reiseveranstaltern lohnt es sich die aktuellen Bedingungen nachzufragen. Und auch Hotels könnt und solltet ihr direkt kontaktieren. In Anbetracht der Einbrüche erwarten euch relativ günstige Preise. Ihr könnt momentan sehr günstig und dabei gefahrenfrei buchen, mit der Möglichkeit, die Reise dann kurz vor Antritt abzusagen oder zu verschieben. Vor allem unterstützt ihr aber mit eurer Buchung viele Menschen auf Mallorca.

Kann ich meinen Mallorca Urlaub stornieren?

Falls ihr euren Urlaub zu den früheren Bedingungen gebucht habt, gelten die entsprechenden Stornogebühren, sofern das Auswärtige Amt keine Reisewarnung für Spanien ausgibt. Weder die Fluggesellschaft noch die Reiseveranstalter sind verpflichtet euch die Reise zu erstatten. Eine Reiserücktrittsversicherung greift in diesem Fall auch noch nicht.

Jedoch kann es unter den gegeben Umständen durchaus sein, dass man euch auf Kulanz kostenlose Umbuchungen anbietet, wie sie auch für alle Buchungen, die zum jetzigen Zeitpunkt getätigt werden, greifen.

Für alle Flüge, die in den nächsten Wochen ausfallen werden, wird eure Fluggesellschaft oder Reiseunternehmen euch direkt kontaktieren.

Die Reiseempfehlungen des Auswärtigen Amtes für Spanien könnt ihr hier einsehen.

Sind die Hotels geöffnet?

Im Laufe der Woche des 16. März 2020 sollen alle Hotels auf den Baleareninseln nach und nach schließen, wie die Hotelvereinigung mitteilte. Noch anwesende Gäste können ihren Urlaub beenden, falls sie das wünschen, jedoch wird angeraten ins Heimatland zurückzufliegen. Pauschalurlauber werden bereits von ihren Reiseunternehmen zurückgeholt.

Quelle: Ultima Hora

Sind Reisen nach Mallorca zurzeit sinnvoll?

Falls ihr eure Reise innerhalb der nächsten Wochen ab 16. März 2020 antreten wollt: Nein! Denn die allgemeine Ausgangssperre betrifft auch euch. Ihr seid an euer Hotel / Finca / Ferienhaus gebunden.

Ab 17. März 2020 wird Flug- und Schiffsverkehr stark reglementiert. Es werden nur noch Personen auf die Insel gelassen, die hier ihren Lebensmittelpunkt haben, also hier steuerpflichtig sind.

Das Auswärtige Amt rät zudem von ALLEN Reisen ins Ausland ab.

Ich bin auf Mallorca und will zurück nach Hause!

Sowohl die Regierung der Inseln, als auch Flugunternehmen und Reiseveranstalter setzen alles daran eure Rückreise zu arrangieren.

Welche Auswirkungen hat der Coronavirus auf Mallorca auf den Tourismus?

Momentan wird nicht mehr gebucht, was in Anbetracht der ungewissen Zukunft auch durchaus nachzuvollziehen ist. Bereits bestätigte Reservierungen für die Zeit um Ostern werden storniert. Es ist in vielen Fällen unklar, ob genügend Belegung vorhanden sein wird, um die Hotels offenzuhalten. Viele befristete Arbeitskräfte werden aller Wahrscheinlichkeit keine Arbeit finden, zumindest nicht zu Beginn der Saison.

Da viele Menschen im Tourismus tätig sind, stehen viele Existenzen auf dem Spiel. Es gibt jedoch bereits nationale Maßnahmen, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer helfen sollen. Momentan heißt es abzuwarten, wie sich die Lage weiter entwickelt.

Wird die Insel abgeriegelt?

Ja. Entsprechend der Mitteilungen vom 17. März 2020 der Inselregierung werden Luft- und Schiffsverkehr aufs maximalste eingeschränkt.

Corona krise Mallorca

Sehr wahrscheinlich sind in jedem Fall verstärkte Kontrollen an den „Schleusen“ im Flughafen und Hafen. Es ist möglich, dass ihr auf Körpertemperatur und Erkältungsanzeichen überprüft werdet und bei Erkältungsanzeichen unter Quarantäne gestellt werdet.

Sollte ich stornieren oder anreisen?

Die Sicherheit eurer Kinder sollte immer höchste Priorität sein. Allerdings gilt es mittlerweile auch, auf Mitmenschen, besonders solche mit schwachem Immunsystem, achtzugeben.

In Anbetracht der momentanen Entwicklungen ist es im Sinne aller Reisen, die für die nächsten Wochen vorgesehen sind, nicht anzutreten.

Da Europa und auch einzelne Länder der EU nach und nach ihre Grenzen schließen, wird es für die nächste Zeit keine Reisen geben.

Kann ich im Juni / Juli / August / September nach Mallorca?

Im Sinne aller hoffen wir das doch sehr!

Irgendwann ist auch die Coronakrise auf Mallorca wieder vorbei. Alle jetzigen Maßnahmen greifen bis Mitte April. Momentan gehen die Hoteliers davon aus, dass die Saison im Juni starten kann.

Falls ihr bereits gebucht habt, würde ich auf jeden Fall abwarten, wie sich die Sache weiter entwickelt. Bei Neubuchungen würde ich auf flexible Stornobedingungen achten.

Wie geht es den Mallorquinern bei der ganzen Sache?

Es gibt solche und solche. Desinfektionsmittel sind überall vergriffen. Auch haltbare Nahrungsmittel und Konserven werden rar.

Viel gravierender sind die existenziellen Bedrohungen, der sich viele ausgesetzt sehen. Und da sitzen alle im gleichen Boot (beziehungsweise eben auf der gleichen Insel).

Stress verursacht vor allem die Aussicht, die nächsten zwei Wochen praktisch unter Hausarrest zu stehen. Besonders für Menschen, die in Städten leben, kann das sehr anstrengend werden.

Besonders schwierig ist auch die Ungewissheit, wie es weitergehen soll. Einige sind optimistisch und tätigen Stellenausschreibungen. Andere reduzieren drastisch das Personal. Manch einer meint gehässig, dass sowas eben passiert, wenn man auf ein einziges Wirtschaftszugpferd, also den Tourismus, setzt. Aber Fakt ist eigentlich nur: Wir wissen nicht, was als nächstes passiert.

Sehr schön ist allerdings die Solidarität der Menschen: Abends wird auf Terrassen und Balkonen geklatscht und musiziert, Polizisten animieren in Mehrfamilienhäusern festsitzende Kinder mit Tänzen und es laufen Dinosaurier und Einhörner durch die Gegend.

Wie geht es weiter?

Meine Familie ist relativ optimistisch. Allerdings gehen wir von einem deutlichen Einschnitt aus. Die Verunsicherung europaweit groß genug, um Schaden anzurichten.

Ich habe in einem Artikel letztes Jahr geschrieben, dass das überdurchschnittliche Wachstum des Tourismus der letzten Jahre auf Mallorca nicht gut war. Das jeder Aufschwung irgendwann zu Ende kommt. Ich hätte nicht erwartet, dass dieses Ende so abrupt kommen würde.

Vielleicht ist die momentane Krise ja auch eine Chance, sowohl für Mallorca als auch für den Rest der Welt. Um zu entschleunigen und uns klar zu werden, wie gut es uns eigentlich geht. Eine Auszeit für alle, vor allem die Natur. Und vielleicht auch eine Chance, es danach anders, besser und nachhaltiger zu machen.

Volle Strände auf Mallorca

Eines halte ich für sicher: Die Angst vor etwas ist meist größer, als das was letztendlich eintritt.  Früher oder später wird jeder von uns in irgendeiner Weise mit dem Coronavirus in Kontakt kommen. Und höchstwahrscheinlich wird er uns keinen Schaden anrichten.

Was gefährlich werden kann, ist dieser Kampf eines jeden einzelnen für sich selbst. Panik und Hamsterkäufe lösen gar nichts. Stattdessen sollten wir sehen, wie wir uns in diesen Zeiten zur Seite stehen können. Und wenn wir dann erst einmal ganz unten sind, geht es irgendwann auch wieder hoch!

Passt auf euch auf!

 

Hast du noch Fragen?

Ich werde diesen Beitrag aktuell halten und Änderungen zügig einarbeiten. Falls Du noch andere Fragen haben solltest, zögere nicht mit mir in Kontakt zu treten.

2 Kommentare

  1. manfred domning

    kann ich im september nach mallorca reisen ?

    • Es ist momentan unmöglich zuverlässige Prognosen abzugeben. Flug- und Hotelbuchungen sind soweit möglich. Ob die Reise dann angetreten werden kann, ist eine andere Frage. Wir hoffen es alle sehr!

Kommentare sind geschlossen