Auswandern nach Mallorca


Sehr oft bekomme ich Nachrichten von Lesern, die nach Mallorca auswandern wollen. Formell ist Auswandern nach Mallorca kein großes Problem, aber es gibt durchaus einige Dinge, die zu beachten sind. Mit diesem Beitrag möchte ich euch ein wenig zur Seite stehen und die dringlichsten Fragen beantworten.

Auswandern nach Mallorca

Transparenzhinweis: Einige Links in diesem Beitrag führen eventuell zu externen Buchungsmöglichkeiten. Kommt es zu einem Kauf, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für euch nichts.

Bevor es losgeht: Ich bin alles andere als der typische Auswanderer. Ich kam 2005 nach Mallorca, mit der Absicht eine Saison hier zu arbeiten. Dann lernte ich meinen Mann kennen und blieb. Ich musste keine Umzugsfirma beauftragen, keine Wohnung suchen und für alle bürokratischen Dinge und Behördengänge hatte ich meinen spanischen Mann an der Seite. Ich hatte es sehr einfach. Obwohl ich durch eigene Erfahrung und die anderer Auswanderer sehr viel Wissen vermitteln kann, möchte ich, dass ihr wisst, dass sich rechtliche Grundlagen stetig ändern können. Was heute gilt, kann morgen schon anders sein. Ich verlinke an vielen Stellen zu offiziellen Stellen. Schaut dort nach aktuellen Neuerungen und lasst euch im Zweifel auch bei steuerrechtlichen Belangen von geschulten Menschen beraten.

Auswandern nach Mallorca: Voraussetzungen

Koffer packen und in den Flieger setzten – das geht eventuell als Student ohne Verpflichtungen im Heimatland. Im Normalfall solltet ihr euer Abenteuer auf Mallorca aber etwas durchdachter angehen. Vor allem, wenn ihr mit Kindern nach Mallorca auswandern wollt. Und es gibt auch sehr viele Dinge, die ihr bereits im Vorfeld anpacken könnt, selbst wenn euere Entscheidung noch nicht hundertprozentig feststeht.

Rücklagen

Der Arbeitsmarkt auf Mallorca ist größtenteils auf den Tourismus ausgelegt und deswegen auf wenige Monate im Jahr begrenzt. Detaillierte gehe ich zur Arbeitsmarktsituation ein wenig weiter unten ein. Nur so viel: Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr erst einmal nur Geld ausgebt, bevor ihr welches verdient.

Ihr solltet deswegen auf jeden Fall über finanzielle Rücklagen verfügen, um die erste Zeit und generell mehrere Monate ohne Einkommen entspannt zu überstehen und euch ohne finanziellen Druck an die neue Umgebung gewöhnen könnt.

Wie teuer ist Auswandern nach Mallorca?

Der Preis richtet sich nach eurer individuellen Familiensituation. Hier nur einige grobe Eckdaten für eine vierköpfige Familie, die ihr entsprechend anpassen könnt.

Umzug+/- € 1500
Flug oder Fähre+/- € 600
Auto ummelden+/- € 1200
Wohnung (inkl. Kaution)+/- € 2000
NIE & Residencia+/- € 1200
Rücklagen+/- € 5000
Gesamt+/- € 11.500

Sprachkenntnisse

Natürlich gibt es auf Mallorca eine sehr gute deutsche Infrastruktur. Ihr könntet ziemlich gut ohne Spanischkenntnisse zurechtkommen. Es gibt deutsche Handwerker, deutsche Läden, Ärzte und Steuerberater. Aber: ihr solltet die Sprache trotzdem lernen. Denn zum einen sehen die Einheimischen dadurch euren Willen, euch anzupassen und einzuleben. Zum anderen kostet „Deutsch“ immer mehr. Ein deutscher Handwerker wird euch für die gleiche Arbeit einiges mehr in Rechnung stellen als ein spanischer. Und nicht alle deutschen Dienstleister sind auch wirklich seriös. Was nicht heißen soll, dass ihr komplett darauf verzichten müsst. Auch ich gehe gelegentlich deutsch einkaufen. Aber wenn ihr gar kein Spanisch sprecht, seid ihr immer auf Deutsche angewiesen. Und das wird nicht immer zu eurem Vorteil sein.

Am besten lernt man die Sprache natürlich vor Ort. Aber ein bisschen Vorbereitung schadet aber nicht. Es gibt sehr viele gute Sprachlernapps und Sprachprogramme, mit denen ihr euch einen Grundwortschatz und grammatische Strukturen aneignen könnt. Diese könnt ihr dann vor Ort sofort anwenden. Eine gute Möglichkeit, um mit Spanisch zu starten, ist ein Schnupperkurs, den ihr unter anderem hier absolvieren könnt.

Mallorca kennenlernen

Palma Kathedrale La Seu im Regen

Es soll ja wirklich Leute geben, die nach auswandern nach Mallorca, ohne die Insel besucht zu haben. Die Gefahr dabei enttäuscht zu werden ist ziemlich groß. Wart ihr schon einmal im Hochsommer auf Mallorca? Wenn man vor Hitze keine Lust hat sich zu bewegen? Das ist im Urlaub schön. Wenn man arbeiten muss, aber auch sehr anstrengend.

Oder wart ihr schon einmal im verregneten Winter auf der Insel? Mallorca ist wunderschön, aber gerade die ruhigere Jahreszeit setzt vielen Auswanderern zu. Denn dann bemerkt ihr, wie schlecht isoliert die meisten Wohnungen sind, wie sehr das feucht-kalte Wetter in die Knochen zieht und wie einsam es manchmal werden kann.

Auswandern nach Mallorca: Vorbereitungen

Euer Entschluss nach Mallorca auszuwandern steht fest. Jetzt gilt es, einige Dinge vom bald-nicht-mehr-zu-Hause vorzubereiten. Ihr braucht eine NIE-Nummer, eine Wohnung und eventuell einen Job.

NIE-Nummer

Die numero de identidad extranjero (NIE) wird die wichtigste Zahl in eurem Leben werden, wenn ihr nach Mallorca auswandert. Ihr braucht sie einfach überall. Das spanische Gegenstück ist die DNI, eine eindeutige spanische Ausweis- und Identifikationsnummer, die an allen offiziellen Stellen verlangt wird.

Eure NIE braucht ihr, wenn ihr ein Haus kaufen, eine Wohnung mieten oder ein Bankkonto eröffnen wollt. Nur wer im Besitz einer NIE ist, darf in Spanien Rechtsgeschäfte, Miet-, Arbeits- und andere Verträge abschließen. Eine NIE kann praktisch jeder Ausländer beantragen, auch wenn er nicht vorhat, nach Mallorca auszuwandern. Die Nummer selbst ist keine Aufenthaltsgenehmigung, sondern nur die Erlaubnis, Rechtsgeschäfte einzugehen. Das heißt konkret, dass auch Deutsche, die nur einen Zweitwohnsitz auf Mallorca erwerben, diese Nummer brauchen.

NIE beantragen

Es gibt drei Wege eine NIE zu bekommen.

  • NIE in Deutschland bei der spanischen Botschaft oder einem spanischen Konsulat beantragen. Dafür müsst ihr in dem entsprechenden Konsularbezirk eure aktuelle Meldeadresse haben.
  • Auf Mallorca beim Oficina de Extranjeria (Ausländeramt) beantragen. Das ist die kostengünstigste Variante, bei der ihr aber bereits Sprachkenntnisse haben solltet.
  • Eine Agentur (gestoria) mit der Abwicklung beauftragen. Das spart euch Wege und Zeit, kostet aber auch in der Regel circa € 120 pro Person.

Ich habe meine NIE damals selbst im Ausländeramt beantragt und sofort erhalten. Der Preis beläuft sich auf knapp 10 Euro. Wartezeiten von vier Wochen bis mehreren Monaten auf einen Termin sind allerdings keine Seltenheit. Plant genügend Zeit für diesen Schritt ein.

Terminvereinbarung

Termine für die persönliche Beantragung im Ausländeramt in Palma (hier auf der Karte zu finden) könnt ihr online unter diesem Link vornehmen. Die Seite ist auf allen offiziellen Sprachen Spaniens und auf Englisch verfügbar. Ihr navigiert euch in der Auswahlliste OFICINA zu MALLORCA PN Residente UE y NIE und wählt in der nächsten Liste POLICIA – ASIGNACIÓN NIE.

Im weiteren Verlauf werdet ihr nach euren persönlichen Daten, Ausweisnummer, E-Mail, Telefon, Geburtsjahr usw. gefragt, bis ihr schließlich einen Terminvorschlag bekommt. Falls es an dieser Stelle zu schwierig wird, ist es auf jeden Fall ratsam, die Hilfe einer Gestoria in Anspruch zu nehmen. Termine haben ein Zeitfenster von 10 Minuten. Ihr müsst unbedingt pünktlich kommen, sonst werdet ihr nicht mehr aufgerufen.

Gestorias: Agenturen & Steuerberater, die praktisch alle offiziellen Amtsgeschäfte für euch erledigen. Sie beantragen NIE, Residencia, melden Autos um oder an, setzten Miet- und Kaufverträge auf und machen eure Steuererklärung. Die meisten Gestorias haben deutsche Mitarbeiter. Falls ihr Sprachschwierigkeiten habt, ist es immer ratsam, das Geld für eine Gestoria auszugeben. Auch, um nur einen Mietvertrag gegenzulesen und auf Seriosität zu prüfen.

Notwendige Dokumente

  • Bestätigung des Termins
  • Das ausgefüllte Formular Modelo EX15
  • Original und Kopie (Originalgröße, schwarz/weiß) des gültigen Reisepasses / Ausweises
  • Einzahlung der Antragsgebühr
  • Ausgefülltes Gebührenformular (Modelo 790).

Wohnungssuche: Mietobjekte & Immobilien

La Raixa: Das mallorquinische Landhaus im italienischen Stil

Eine weitere Aufgabe, die ihr bereits aus Deutschland erledigen könnt, ist das Suchen und Finden einer geeigneten Bleibe. An dieser Stelle werde ich oft gefragt, es sich am schönsten leben lässt. Die Antwort: das kommt auf eure Wünsche an. Wir sind im Südosten sehr glücklich, auch (beziehungsweise gerade) weil es im Winter ruhiger ist. Andere finden es hier im Winter zu langweilig und ziehen die Großstadt vor.

Und auch die Wahl zwischen Wohnung und Haus/Finca oder Mietobjekt und eigener Immobilie hängt von vielen persönlichen Faktoren ab.

Mietobjekte

Viele Eigentümer haben erkannt, dass sich mit Ferienwohnungen weit mehr Geld verdienen lässt, als mit regulärer Vermietung. Hinzu kommt, dass man als Vermieter auch mit seinen Mietern sehr viel Pech haben kann und durch Mietschmarotzer mehr Ausgaben als Einnahmen hat. So oder so sind die Mietpreise zumindest in den touristisch beliebten Gebieten recht hoch.

Folgende Kosten erwarten euch:

  • eine Monatsmiete Kaution
  • eine Monatsmiete Vermittlungsgebühr, falls ihr über einen Makler geht
  • jährliche Gebühr für Müll und Abwasser
  • comunidad, Gebühr für Instandhaltung öffentlicher Bereiche in Mehrfamilienhäusern

Prinzipiell ist es nicht unbedingt notwendig, über einen Makler zu gehen. Allerdings inserieren nicht alle Vermieter persönlich, sondern lassen die Arbeit in den Händen von Immobilienbüros. Auch, weil die entstehenden Kosten zulasten der Mieter gehen. Viele, aber längst nicht alle, Mietobjekte sind möbliert.

Das meiste Glück Angebote von privat (particulares) zu finden, habt ihr auf den folgenden Portalen:

Immobilienkauf

Unter den Spaniern ist es immer sehr unwahrscheinlich gewesen zur Miete zu wohnen. Was wohl auch damit zusammenhängt, dass sie fast alle Wohnungen und Häuser relativ schnell wieder weiterverkaufen lassen. In den letzten Jahren ist es durch steigende Immobilienpreise und strengere Kreditvergabe für junge Leute von der Insel aber um einiges schwerer geworden, ein eigenes Heim zu erwerben.

Auch hier geht es in der Regel über Makler, obgleich wenige Objekte auch von privat angeboten werden. Die Maklerprovision geht in diesem Fall auf Kosten des Verkäufers, der diesen Betrag jedoch in der Regel bereits auf den Verkaufspreis aufgeschlagen hat. Bei einem Kauf von particulares muss in jedem Fall eine Gestoria zwischengeschaltet sein. Anwälte sollten Baugenehmigungen und illegale Umbauten prüfen.

Die Banken finanzieren maximal 80 Prozent des Verkaufspreises. Natürlich nur, wenn ihr genügend Sicherheiten aufweist.

Jobs: Arbeitssuche auf Mallorca

Die Arbeitslosigkeit ist in Spanien immer noch ziemlich hoch. Auf Mallorca sieht es auf dem Arbeitsmarkt etwas besser aus, aber ein Großteil der Jobs ist im Tourismus zu finden und aus diesem Grund auch zeitlich oft befristet. Viele Festlandspanier kommen jedes Jahr im Sommer zum Arbeiten nach Mallorca. Es ist also auf keinem Fall so, dass hier unbedingt auf euch gewartet wird. Hier könnt ihr nach Jobangeboten Ausschau halten:

Arbeitsbereiche

Relativ gute Chancen im Tourismusbereich habt ihr mit guten Fremdsprachenkenntnissen in mehr als nur einer Sprache. Zusätzliche Qualifikationen, gute Berufserfahrungen und hohe Flexibilität bei den Arbeitszeiten verbessern eure Aussichten noch einmal. Neben dem Reisesektor finden Auswanderer mit den entsprechenden Qualifikationen aber auch Beschäftigungen im Immobilienbereich und im Bausektor. Grundkenntnisse in Spanisch sind aber bei allen Angeboten Voraussetzung.

Bei der Jobsuche solltet ihr auf einen seriösen Arbeitsvertrag achten. Besonders einfache Tätigkeiten wie Putzkräfte, Callcenter-Mitarbeiter, Gärtner und Haushaltshilfen werden gerne mit unseriösen Angeboten gelockt und ohne Vertrag angestellt. Obwohl von offiziellen Stellen immer strenger dagegen vorgegangen wird, ist Schwarzarbeit (trabajo en negro, trabajo en b) immer noch weit verbreitet.

Schwarzarbeit & halblegale Verträge

Es passiert auch nicht selten, dass Arbeitnehmern nur ein Teilzeitvertrag angeboten wird, obwohl voll gearbeitet wird. Oder es werden mehr Wochenstunden als die erlaubten 40, und Wochenarbeitstage (5) angesetzt, als offiziell erlaubt, mit dem Lockmittel, ein Extra zu bezahlen. Solche Arrangements sind immer zum Nachteil des Arbeitgebers, der mehr arbeitet, als er offiziell in die Sozialkassen abführt und im Falle der Arbeitslosigkeit immer mit weniger Geld da steht, als ihm eigentlich zusteht.

Diese illegalen Praktiken sind sehr weit verbreitet und meistens lassen sich die Arbeitnehmer auch darauf ein, weil es genügend andere Arbeitssuchende gibt, die die Stelle unter egal welchen Umständen annehmen.

Selbstständigkeit

Eine Alternative zum Angestelltenverhältnis ist eine Selbstständigkeit (autonomo). Die Konkurrenz ist auch hier hart und gute Ideen reichen oftmals nicht aus. Anders als in Deutschland gibt es in Spanien und auf Mallorca keine Kleinunternehmerregelung. Jede selbstständige Arbeit ist mehrwertsteuerpflichtig. Der Sozialversicherungsbeitrag beläuft sich auf knapp 280 Euro im Monat. Die ersten beiden Jahre der Selbstständigkeit gibt es jedoch Nachlässe auf diesen Betrag. Auch hier kann euch eine Gestoria genauer informieren. Dort übernehmen sie auch die Anmeldung des Unternehmens und die Übermittlung der Steuerbeträge jedes Quartal ans Finanzamt.

Umzug Planen

Der Umzug eines gesamten bestehenden Haushalts nach Mallorca kann ziemlich kostenintensiv sein. Hier solltet ihr überlegen, was ihr wirklich benötigt, ob es besser ist einen Teil einzulagern oder eigene Wohnungen unterzuvermieten und eine möblierte Wohnung auf Mallorca zu suchen.

Wer sich sicher ist, alles mitnehmen zu wollen, kann auf zahlreiche Speditionen und Unternehmen zurückgreifen. Für einen Kubikmeter Ladefläche werden je nach Entfernung circa 100 bis 150 Euro berechnet. Besser ist es, mit dem Anbieter eine Pauschale zu vereinbaren. Auch sollte im Vorfeld besprochen werden, wie mit Schadensfällen vorgegangen wird und welche Versicherungen inkludiert sind.

Einen guten Überblick bekommt ihr, wenn ihr euch unverbindlich über eines der folgenden Portale mehrere Umzugsunternehmen vergleichen lasst.

Folgende Speditionen fahren Umzüge nach Mallorca:

  • Mallorca Express
  • Mallorca Logispeed
  • Strauch
  • Wirzer
  • Nikols
  • Meckel
  • Benzinger
  • Ralf Petrikat
  • Martha Taylor
  • Christian Gailer
  • Mallorca Excellent
  • Umzug Strauch GMbH

Krankenversicherung

Bei einem Umzug in ein anderes Land kommt es auch zu Änderungen bei der gesetzlichen Krankenversicherung.

Gesetzliche Krankenversicherung

Am einfachsten ist es, wenn ihr auf Mallorca einen Job findet und einen spanischen Arbeitsvertrag bekommt. Dadurch bekommt ihr automatisch Zugang zur spanischen gesetzlichen Krankenversicherung, der seguridad social, und könnt alle Leistungen in Anspruch nehmen.

Ebenfalls gesetzlich krankenversichert seid ihr, wenn ihr euch in Spanien selbständig macht und euch als autonomo registriert. Leistungsberechtigt sind zudem Familienangehörige wie Ehe- und Lebenspartner, Kinder unter 26 Jahren und Geschwister, sofern diese den gleichen Wohnsitz und keine nennenswerten eigenen Einkünfte haben. Weitaus ausführlicher wird das alles hier besprochen.

In der gesetzlichen Krankenkasse wird die ein Hausarzt zugeteilt, der je nach Anliegen dich an Fachärzte weiterverweist. In der Regel kann man sich die Ärzte nicht selbst aussuchen. Wohl aber einen Wechsel beantragen, falls im zugeteilten Gesundheitszentrum mehr als ein Arzt arbeitet. Auch alle anderen Ärzte werden zugeteilt. Obwohl das erst einmal befremdlich wirkt, habe ich damit in all den Jahren nie ein Problem gehabt. Alle Ärzte waren immer hilfsbereit und qualifiziert. Facharzttermine habe ich oftmals schneller als in Deutschland erhalten. Durch das automatische, zentralisierte System werden Termine klar nach Notwendigkeit verteilt.

Private Krankenversicherungen

Eine Alternative sind private Krankenversicherungen, die im Vergleich zu Deutschland in Spanien recht günstig sind. Immer abhängig von den darin enthaltenden Leistungen natürlich. Die Versicherungspakete werden in der Regel auf ein Jahr abgeschlossen, mit der Möglichkeit jährlich zu verlängern. Es gibt Versicherungspakete für Familien.

Wichtig ist es hier, auf Details zu achten. Habt ihr oder ein Familienmitglied Vorerkrankungen, die berücksichtigt werden müssen? Soll eine Zahnversicherung dabei sein? Wie sieht die Familienplanung aus? Ein Vorteil der privaten Versicherungen zu der gesetzlichen ist die freie Arztwahl. Über private Versicherungen könnt ihr auch deutschsprachige Ärzte und Privatpraxen aufsuchen. Viel genutzte Versicherungen sind Axa und Sanitas.

EHIC – europäische Krankenversicherungskarte

Wenn ihr in Deutschland gesetzlich versichert seid, habt ihr diesen Versicherungsschutz fürs Ausland automatisch. Meist befindet sich die blaue Karte auf der Rückseite der eigentlichen Krankenversicherungskarte. Damit seid ihr bei kürzeren Aufenthalten auf Mallorca versichert und könnt alle Leistungen des öffentlichen Gesundheitssystems nutzen

Auswandern nach Mallorca: Bürokratisches

Alle Vorbereitungen sind getroffen, Koffer und Umzugskartons gepackt, die Wohnung steht fest und einen Job habt ihr auch. Aber komplett abgeschlossen ist das Auswandern nach Mallorca immer noch nicht. Auf geht es in den bürokratischen Dschungel der Insel.

Beantragen der Residencia

Wer seinen Lebensmittelpunkt nach Mallorca verlegt, muss die sogenannte Residencia beantragen. Spätestens ab 183 Tagen im Jahr ist dies der Fall, unter Umständen aber auch schon früher, wenn ihr selbstständig arbeitet oder eure Kinder die Schule auf Mallorca besuchen.

Mit der Beantragung der Residencia wechselt neben eurem Hauptwohnsitz auch offiziell die steuerliche Zuständigkeit. Alle Einnahmen und euer gesamtes Vermögen werden dann nach spanischen Steuergesetzen versteuert. Das Thema ist sehr komplex, weshalb in Bezug auf die Steuerangelegenheiten immer ein spanischer Steuerberater (Gestoria) zurate gezogen werden sollte.

Für die Beantragung der spanischen Residencia benötigt ihr folgende Unterlagen:

  • Das Antragsformular Modelo EX 18 in zweifacher Ausfertigung
  • ein gültiger Reisepass oder Ausweis. Beim Antrag der Residencia für Kinder ist zusätzlich deren Geburtsurkunde notwendig
  • Nachweis darüber, dass ihr über genügen finanzielle Mittel oder Einkommen für euch und andere Familienmitglieder verfügt. Ein gültiger Arbeitsvertrag ist eventuell als Nachweis ausreichend.
  • Nachweis einer privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung. Im Falle eines spanischen Arbeitsvertrages ist diese bereits gegeben.

Die Terminvergabe und Beantragung der Residencia folgt dem gleichen Procedere wie die der NIE und wird ebenfalls im Ausländerbüro vergeben. Auch hier hilft eine Gestoria bei der Abwicklung. Bei Beantragung in Eigenregie fallen Kosten in Höhe von € 10 an. Eine Agentur stellt circa 120 bis 150 Euro in Rechnung, kümmert sich aber um den kompletten bürokratischen Ablauf.

Abmelden in Deutschland

Theoretisch muss sich jeder Auswanderer in Deutschland abmelden, sobald der mehr als 183 Tage im Jahr in einem anderen Land lebt. Grundlage dafür ist das Melderechtsrahmengesetz. Ausnahmen sind eventuell möglich, wenn jährlich die gleiche Anzahl an Tagen in Spanien und Deutschland verbracht wird. Im Zweifel solltet ihr bei eurer Meldebehörde in Deutschland anfragen.

Das Thema ist ziemlich brisant, da es hauptsächlich um die steuerrechtliche Zugehörigkeit geht. Der spanische Fiskus investiert viel Zeit und Mittel, um herauszufinden, wer seinen Lebensmittelpunkt in Spanien hat und demnach hier Steuern zahlen sollte, es aber nicht tut. Am Ende ist der formelle Akt der Abmeldung eigentlich ein logischer Schritt. Ihr könnt euch jederzeit wieder in Deutschland anmelden, wenn dies notwendig sein sollte.

Die Abmeldung in Deutschland ist auch nötig, um auf Mallorca beim deutschen Konsulat Ausweise und Reisepässe beantragen zu können. Sonst müsstet ihr dafür jedes Mal nach Deutschland reisen.

Anmelden auf Mallorca

Es gibt auf Mallorca verschiedene Anmeldestellen, die nicht selten verwechselt werden. Ein wichtiger Schritt ist, euch ins Einwohnermelderegister eurer Gemeinde eintragen zu lassen (empadronamiento). Dadurch bekommt ihr Zugang zu den Rabatten (momentan 75 % des Originalpreises), mit denen Inselresidenten per Flugzeug oder Fähre auf die Nachbarinseln und aufs spanische Festland reisen können.

Sobald euer Aufenthalt auf Mallorca 90 Tage überschreitet, müsst ihr euch offiziell auf dem zuständigen Rathaus anmelden. Weiterhin wichtig ist die Anmeldung auch, falls ihr eure Kinder vor Ort in die Schule schicken, oder an Lokal- und Europawahlen teilnehmen wollt. Als EU-Bürger seid ihr bei diesen beiden Wahlen wahlberechtigt.

Um euch in einer Gemeinde anmelden zu können, braucht ihr euren Ausweis, NIE falls bereits vorhanden und entweder einen Mietvertrag oder den Nachweis einer eigenen Immobilie. In der Regel sind keine Terminabsprachen notwendig und die Anmeldung geschieht innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Aber sicher handhabt das auch jedes Rathaus etwas anders.

Bei der Gelegenheit könnt ihr auch nachfragen, ob ihr einen Online Zugang bekommt, beispielsweise um das certificado de empadronamiento herunterzuladen, dass ihr für die Reiserabatte braucht. Ansonsten erhaltet ihr dieses auch ohne Termin an entsprechender Stelle jederzeit auf dem Rathaus.

Auto ummelden

Von allen bürokratischen Angelegenheiten ist das Ummelden eines Autos wahrscheinlich die aufwendigste Angelegenheit. Ihr seid verpflichtet euer Auto innerhalb von 60 Tagen nach eurem Umzug umzumelden. Auch hier spielen wieder steuerrechtliche Dinge eine Rolle. Im Zuge der Ummeldung bekommt ihr ein spanisches Kennzeichen.

Verpasst ihr die Frist, kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass euer Auto abgeschleppt wird und erst nach Erledigung des Bürokrams und einer saftigen Strafe wieder ausgelöst wird. Ich erzähle das nicht nur einfach so, sondern weil genau dieses Szenario bei einem Bekannten eingetreten ist, der sein Auto falsch geparkt hatte und es danach nicht wieder bekam.

Es gibt zahlreiche Agenturen, die die Ummeldung des Autos für euch übernehmen. Wenn ihr das Thema selbst angehen wollt, benötigt ihr zunächst ein certificado de características, dass Kfz-Händler und Werkstätten ausstellen. Damit könnt ihr mit dem Auto durch den TÜV (ITV). Außerdem müsst ihr Anmelde- und Kfz-Steuern bezahlen. Die Formulare findet ihr auf dem Finanzamt (hacienda) oder bei der zuständigen Verkehrsbehörde (trafico). Der Ummeldeprozess kann sich sehr lange hinziehen. Währenddessen solltet ihr die Ummeldungsunterlagen immer bei euch haben, damit es keine zusätzlichen Strafzettel im Verkehr gibt.

Für die Überfahrt mit dem Auto lohnt es sich rechtzeitig Fährverbindungen zu vergleichen.

Führerschein umtauschen

Im Unterschied zum deutschen Führerschein muss der spanische Führerschein regelmäßig erneuert werden. Dafür werden Seh- und Eignungstests durchgeführt. Grundsätzlich ist ein deutscher EU-Führerschein auch in Spanien gültig. Damit Deutsche Residenten gegenüber Spaniern jedoch nicht bevorteilt werden, muss bei einem Umzug nach Spanien auch der Führerschein umgeschrieben werden.

Dabei gibt es zwei Szenarien:

  • Wer den Führerschein nach dem 19. Januar 2013 bekommen hat, muss ihn in Spanien nach Ablauf der deutschen Frist nach 15 Jahren in Spanien registrieren.
  • Alle anderen Führerscheine müssen nach zwei Jahren Aufenthalt in Spanien umgeschrieben werden.

Wer den Führerschein auch aus Unwissenheit nicht umschreibt, kann mit einer Strafe von bis zu 200 Euro belegt werden.

Auswandern nach Mallorca: Leben vor Ort

¡Bienvenido! Ihr habt es auf die Insel geschafft. Jetzt heißt es sich einzuleben und den mallorquinischen Lebensstil zu genießen.

Hilfreiche Apps & Webseiten

Besonders die Stadt Palma macht es Neuankömmlingen recht leicht. Auf der Internetseite holapalma.cat erfahren zukünftige Palmesanen, wo sie sich anmelden können, wie sie an die Karte kommen, mit der sie günstiger den ÖPNV nutzen können und was alles in der Stadt angeboten wird.

Egal wie gut eure Spanischkenntnisse sind, eine der wichtigsten Applikationen auf eurem Handy wird eine Übersetzungsapp sein. Ich nutze meine auch jetzt nach über 15 Jahren noch, denn man lernt wirklich nie aus. Ich nutze Übersetzungsapps für Spanisch und Katalanisch. Es gibt außerdem auch Apps, mit denen Text live über die Kamera übersetzt werden kann. Sehr hilfreich bei Behördengängen!

Gehalt und Lebenshaltungskosten

Der Mindestlohn in Spanien beträgt € 3,95 die Stunde. Das ist sehr weit entfernt von dem, was in Deutschland gang und gäbe ist. Die meisten Gehälter werden entsprechend der tariflichen Vereinbarungen gezahlt. Es gibt zwei zusätzliche Monatsgehälter. Einmal den pago de verano (Urlaubsgeld) Ende Juni und den pago de navidad (Weihnachtsgeld). Die Extrazahlungen können zweimal jährlich oder im entsprechenden Anteil auch monatlich bezahlt werden. Bei zeitlich begrenzten Anstellungen werden sie anteilig ausgezahlt. Die Sozialbeiträge und Abzüge sind dafür um einiges geringer als in Deutschland.

Im spanischen Durchschnitt liegen auch die Lebenshaltungskosten deutlich unter den Werten aus Deutschland. Allerdings gibt es regional große Unterschiede. Und Mallorca liegt auf der Skala im oberen Bereich. Es lebt sich also hier recht teuer im spanischen Vergleich. Produkte des täglichen Bedarfs sind in etwa genauso teuer wie in Deutschland. Bei einigen Dingen gibt es jedoch einen Inselaufschlag. Besonders deutlich wird das bei Ikea, wo alles um einiges teurer ist als in Deutschland kaufen. Auch die Miet- und Immobilienpreise werden durch Investoren und Zuwanderern sehr nach oben getrieben und stehen in keinem Verhältnis zu den Einkommensverhältnissen der Menschen auf Mallorca.

Krankenhäuser und Ärzte

[> Hauptartikel: Deutsche Ärzte auf Mallorca]

Das öffentliche Gesundheitswesen ist gut ausgerüstet und steht in Qualität und Professionalität dem deutschen in nichts nach. Insgesamt gibt es vier staatliche Krankenhäuser und in jeder größeren Gemeinde ein Gesundheitszentrum, das in den meisten Fällen 24 Stunden besetzt ist. Hauptansprechpartner ist der Hausarzt, der jedem gesetzlich Versicherten zugeteilt wird. Es besteht auf Mallorca keine freie Arztwahl, auch bei den Fachärzten nicht. Der Hausarzt überweist je nach Bedarf an Fachärzte.

Privat Versicherte bekommen zusätzlich Zugang zu Privatkliniken und zahlreichen Privatärzten, die frei gewählt werden können. Im Notfall behandeln die öffentlichen Einrichtungen jedoch jeden, egal welche oder ob man eine Versicherung hat.

Heimatgefühle: Deutsche Medien & Läden

Es gibt auf Mallorca eigentlich nichts, was aus Deutschland fehlt. Dieses Empfinden ist natürlich rein subjektiv. Aber die Vielzahl an Deutschen Touristen und Residenten hat über die Jahre auch neue Märkte erschaffen. Weshalb es typisch deutsche Hausmannskost ebenso gibt wie deutsche Drogerien (Müller) und Supermärkte (Lidl, Aldi). Zu Weihnachten werden deutsche Weihnachtsmärkte organisiert und viele Auswanderer eröffnen Boutiquen und Shops.

Noch etwas mehr Heimatgefühl wird durch das deutschsprachige Inselradio und deutschsprachige Medien wie Mallorca Zeitung und Mallorca Magazin gegeben.

Integration

Man kann als Deutscher auf Mallorca ziemlich gut zurechtkommen, ohne sich integrieren zu müssen. Es gibt zahlreiche Deutsche, mit denen man sich befreunden kann. Ihr findet deutsche Supermärkte, Handwerker, Ärzte und Steuerberater. Die Frage ist nur, ob ihr euch das Auswandern nach Mallorca wirklich so vorstellt.

Generell ist es nicht schwer auch mit anderen Nationalitäten in Kontakt zu kommen. Mallorca und die Inselhauptstadt ist multikulturell. Besonders andere Ausländer (extrangers) und Festlandspanier (forasters) sind ebenso integrationswillig und auf der Suche nach neuen Menschen, wie ihr. Im Großraum Palma ist die Integration deswegen auch ein Kinderspiel.

Um einiges anders sieht es im ländlichen Raum aus. Die richtigen Mallorquiner sind ein sehr verschlossenes Inselvolk. Viele Jahre waren Fremde entweder Eroberer oder Piraten. Dieser Argwohn vor allem Fremden hat sich tief verankert im kollektiven Gedächtnis. Ausländische Mietschmarotzer und Deutsche, die genauso schnell wieder von der Insel verschwinden, wie sie gekommen sind, tun ein Übriges.

Es braucht deswegen sehr viel Geduld und Ausdauer, um irgendwann einen Fuß in die Tür (bildlich gesprochen) eines Mallorquiners zu bekommen. Um dort hinzugelangen, muss man als Ausländer Interesse an den hiesigen Traditionen zeigen und auch teilnehmen. Hilfreich ist es außerdem Kinder zu haben. Die befreunden sich um einiges leichter mit mallorquinischen Kindern und bereiten so den Weg auch für die Erwachsenen. Wer zudem auch Katalan / Mallorquin lernt, bekommt noch mehr Vertrauensvorschuss.

Ich empfehle an dieser Stelle wieder einmal das Buch „Geliebte Mallorquiner„. Es ist sehr alt, aber beschreibt immer noch sehr gut die Eigenheiten der Insulaner in sehr liebevoller und humorvoller Weise.

Inselkoller & Heimweh

Egal wie gut ihr das Auswandern nach Mallorca vorbereitet, Heimweh oder zumindest der Inselkoller werden nicht ausbleiben. Beides ist vollkommen normal. Manchmal wird es auf der Insel einfach etwas zu eng und man muss raus, wenn auch nur kurz. Ein wenig Abstand tut dann immer gut. Deswegen ist ein Heimatbesuch immer in Ordnung und dient dazu, den eigenen Seelenzustand im Gleichgewicht zu halten. Danach kommt ihr mit vollgetankten Batterien wieder zurück auf die Insel und werdet feststellen, dass es hier doch am schönsten ist.

Auswandern nach Mallorca mit Kindern

Baby auf Mallorca

Auswandern nach Mallorca mit Kindern ist in meinen Augen ein noch schwieriger Schritt, als wenn man diese Entscheidung für sich alleine trifft. Zu den bereits besprochenen Punkten kommen noch einige mehr dazu. Allen voran die Schulbildung.

Schulpflicht & Schulsystem

[> Hauptartikel: Zur Schule auf Mallorca]

Zum Thema Schulpflicht und Schulsystem gibt es bereits einen sehr ausführlichen Artikel, in dem ich auf alle Details eingehe. Die Schulbildung im Leben eurer Kinder ist wichtig. Sie legt den Grundstein für den weiteren Lebensweg. Hier solltet ihr also unbedingt alles genau durchdenken. Ihr habt die Wahl zwischen öffentlichen, teil öffentlichen, privaten und internationalen Schulen. In allen Schulformen, außer den internationalen Schulen werden Spanisch und Katalanisch Kenntnisse benötigt.

Die Schulbildung beginnt in Spanien mit drei Jahren, ist aber erst ab 6 Jahren bis zur 10. Klasse obligatorisch. Bis drei Jahren gibt es Kitas und Kindergärten. Alle Informationen zu den einzelnen Etappen und Anmeldeprozessen könnt ihr hier nachlesen.

Sprachen Lernen: Mehrsprachigkeit

Eure Kinder werden, sofern sie eine öffentliche oder Privatschule besuchen, Katalan und Spanisch lernen müssen. Höchstwahrscheinlich werden sie zunächst mehr Katalan sprechen, da darauf in den Schulen deutlich mehr Wert gelegt wird. Es gibt spezielle Lehrer, die unterstützend Einwandererkinder in den offiziellen Sprachen unterrichten. Normalerweise dauert diese Eingewöhnungszeit nur wenige Monate. Danach können die meisten Kinder dem Unterrichtsgeschehen folgen. Unterschiede gibt es hier natürlich beim Alter. Jüngere Kinder lernen die Sprache deutlich schneller als ältere.

Weitaus wichtiger in diesem Zusammenhang finde ich persönlich die Rolle der Eltern. Ohne Katalanisch Kenntnisse werdet ihr es sehr schwer haben euren Kindern bei schulischen Aufgaben zu helfen. Selbst Elternabende werden meist auf Katalan abgehalten.

Schwanger auf Mallorca

Auch als Schwangere im öffentlichen Gesundheitswesen kann man sich die behandelten Ärzte und bei der Geburt anwesende Hebamme nicht selbst aussuchen. Das scheint im ersten Moment befremdlich, war aber in meinen Augen gar nicht schlimm, da wirklich durchweg das gesamte medizinische Personal zuvorkommend und professionell agierte.

Die Untersuchungen werden im monatlichen Wechsel von der Hebamme (comadrona) und Gynäkologen durchgeführt. Bei Auffälligkeiten wird die Frequenz der fachärztlichen Überwachung erhöht. Geburtsvorbereitungskurse sind nicht die Regel, können aber in Eigenregie gebucht und besucht werden.

Anders als in Deutschland gibt es keine weiterführende Betreuung durch die Hebamme nach der Geburt. Es gibt einen einzelnen Nachtermin circa eine Woche nach der Entbindung im Gesundheitszentrum.

Zurück nach Deutschland?

Auch wenn ihr gerade am Anfang des Auswandern nach Mallorca steht, solltet ihr eventuell von vornherein auch darüber nachdenken, was ist, wenn es auf der Insel doch nicht so läuft, wie ihr euch das vorstellt. Es passiert nicht selten, dass Deutsche mit vielen tollen Ideen und noch mehr Energie auf der Insel ankommen, aber nach einigen Jahren feststellen, dass es doch nicht läuft. Weil der Alltag auf Mallorca anders ist, als man sich das vorgestellt hatte. Weil es jobmäßig nicht so läuft. Oder weil sich die privaten Umstände geändert haben.

Es ist deswegen nie verkehrt, einen Plan B parat zu haben. Auch, wenn dieser eventuell nie zur Anwendung kommt. Wie kann dieser Plan aussehen? Für eine Rückwanderung braucht ihr vor allem erst einmal wieder Geld. Zumindest für einen Flieger. Eventuell auch um erneut einen Umzug zu organisieren. Rücklagen sind deshalb aus mehreren Gründen wirklich eine der wichtigsten Voraussetzungen.

Auswandern nach Mallorca: die gängigsten Fehler

  1. Kein Spanisch sprechen: Es gibt eine große deutsche Gemeinschaft, Grundkenntnisse sollten aber vorhanden sein, auch um euch selbstständig bewegen zu können, ohne von anderen abhängig zu sein. Mit Englisch kommt ihr auf Mallorca nicht weit.
  2. Sehr abgeschieden leben: Auf den ersten Blick mag Ruhe und Einsamkeit verlockend erscheinen. Für eine gesunde Integration sind aber soziale Kontakte notwendig. Und die findet ihr nicht, wenn ihr auf eine Landhausvilla im Inselinneren zieht.
  3. Mallorca ist wie Deutschland: Die Eingewöhnung auf Mallorca ist sicher einfacher, als anderswo. Dennoch laufen viele Dinge auf der Insel deutlich anders ab als in Deutschland.
  4. Keine finanziellen Rücklagen mitbringen
  5. Ein mögliches Scheitern nicht einplanen

Zum Weiterlesen


Schnitzeljagd Palma


Folgt uns auch auf Instagram

Kommentare sind geschlossen.