Sa Foradada: Wandern mit Kindern auf Mallorca

Heute möchten wir euch einen echten Klassiker unter den Wandertouren für Kinder auf Mallorca vorstellen. Es gibt absolut keine Schulklasse, die nicht wenigstens einmal einen Ausflug zu Sa Foradada unternommen hat. Ganz einfach aus dem Grund, weil die Wanderung so einfach und trotzdem spektakulär ist. Sa Foradada ist mallorquinisch und heißt: Das Loch.

Sa Foradada - Wandern mit Kindern auf Mallorca - Tramnuntana

Ausflug zum Lochfelsen

Das Loch befindet sich in einem Felsen an der Nordküste Mallorcas, unweit von Deià, zu Fuße von Son Marroig, einem ehemaligen Wohnsitz des Erzherzogs Ludwig Salvator von Österreich. Hier heißt er Arxiduc Luis Salvator. Der Name ist wichtig, denn er war es, der eine erste Sammlung mallorquinischer Märchen in deutscher Sprache verfasst hat. Allerdings füllt das allein einen eigenen Beitrag. Hier soll es heute um die Wanderung gehen, die der Erzherzog in seinem Buch Die Balearen ausführlich dokumentiert hat.

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Diese startet an Ludwigs Anwesen. Dort befinden sich zahlreiche Parkplätze, die allerdings durchaus belegt sein können. Denn genau hier befindet sich auch ein spektakulärer Aussichtspunkt, direkt an der Landstraße Valldemossa-Deià auf der viele Touristen verkehren. Hier gibt es auch eine Bar, die vor allem in den Abendstunden stark besucht ist, da man von hier tolle Sonnenuntergänge beobachten kann. Wir lassen uns davon erst einmal nicht ablenken, da wir ja zum Wandern hier sind.

Wandern mit Kindern in der Tramuntana

Alos gehen wir schweren Herzens an der Bar vorbei, auch an Ludwigs Haus mit den schönen Garten und kommen an ein Gatter. Da klettern wir drüber. Keine Angst, ihr werdet dadurch nicht zu illegalen Eindringlingen. Die Zäune sind so konzipiert, dass man wir über eine Leiter darüber steigen kann. Es gibt sie an vielen Wanderrouten. Sie dienen dazu die Tiere in einem bestimmten Bereich zu halten ohne Türen öffnen und schließen zu müssen.

Im Zickzack zu Sa Foradada

Der Weg zu Sa Foradada geht stetig bergab. Immer im Zickzack. Zunächst noch auf asphaltierter Straße durch Olivenfeldern, auf denen Schafe grasen. Später dann über einen Erdpfad, durch riesige Felsgebilde, unter Pinienbäumen hindurch.

Sierra de Tramuntana Mallorca

Auch Esel gibt es hier. Die bemerkt man eventuell zunächst nur an ihren Hinterlassenschaften. Irgendwo auf dem Weg trifft man sie dann aber. Sie sind etwas reserviert (oder auch nur genervt von den vielen Menschen), aber nicht scheu. Man kann versuchen sie zu streicheln.

Kurz nachdem der asphaltierte Teil des Weges aufhört, erreicht man einen Aussichtspunkt, von dem man einen weiteren Blick auf den Felsen mit Loch werfen kann. Hier gibt es sogar einen Steintisch. Allerdings ist es viel zu früh zum Picknicken, sofern man die ganze Tour machen will. Von da an geht es immer wieder hin, her und runter. Die Landschaft ist so, dass man keine Abkürzungen nehmen sollte. (Was nicht heißt, das einige wir es nicht gemacht haben. Aber es ist sehr rutschig und gefährlich und meistens unmöglich).

Noch in der ersten Hälfte des Abstieges kommt man an den Höhlen von Son Marroig vorbei. Wind und Wasser haben die Felsen hier in wunderliche Formen gebracht. Hier können kleine Abenteurer mit den Eltern ein bisschen klettern und die Höhlen erkunden. Es lohnt sich. Danach geht weiter bergab. Immer einmal in die eine, dann in die andere Richtung. Wir passieren mehrere Aussichtspunkte und Plattformen, die jedesmal einen neuen Blick auf Sa Foradada geben.

Mittagspause am Wasser

Der letzte Abschnitt geht einma gerade um den Felsen herum. Dann ist man in einem kleinen, felsigen Hafen. Das Loch sieht man hier nicht mehr, denn es befindet sich genau über uns. Je nach der Verfassung der einzelnen Wanderteilnehmer gibt es jetzt mehrere Optionen. Man kann in der kleinen Felsenbucht baden, sofern es das Wetter zulässt. Wagemutige Kletterer können auf den Gipfel des Lochfelsens klettern. Allerdings ist das nicht ganz ohne und erfordert sehr viel Agilität. (Das schreibe ich hier extra für die Eltern: Überschätzt euch nicht!) Es gibt keine eindeutigen Wege nach oben und der Abstieg hat es in sich. Besser man bereitet sich ein Picknick in einer der vielen Ecken unterhalb des Loches. Manche bringen sich sogar Grillzeug mit und machen sich ein kleines Feuerchen. (Aber Vorsicht: Im Sommer sind offene Feuer auf ganz Mallorca wegen Waldbrandgefahr verboten).

Sa Foradada Mallorca

Wer eher weniger Aufwand möchte, und gerne eine gute Paella probieren möchte, kann in das Restaurant Sa Foradada einkehren. Hier findet man auch eine Toilette. Sofern das Restaurant geöffnet ist, was im Winter leider nicht der Fall ist. Das Restaurant hat inselweit einen sehr guten Ruf, was auch dazu führt, das Boote im kleine Hafen anlegen, mit Besuchern die sich den Fußmarsch aber nicht das Mittagessen sparen wollen.

Esel bei Sa Forada.

Der Rückweg ist dann der gleiche wie runter. Da es stetig nach oben geht, ist es ein klein wenig anstrengender und dauert eventuell ein wenig länger. Sowohl der Ab- als auch der Abstieg sind mit Kindern je in circa einer Stunde zu schaffen.

Kurzinfo

Parkplatz: Cases de Son Marroig, Landstraße Valldemossa-Deià Ma-10, km 65.8. Parkplätze sind zahlreich vorhanden.

Dauer: Wanderzeit circa 2 Stunden plus entsprechender Pause am Ziel.

Schwierigkeit: Leicht. Eine gewissen Ausdauer sollte vorhanden sein. Vor allem beim Aufstieg.

Kinderwagen: Ungeeignet. Der Weg ist sehr steinig und uneben. Tragehilfen für den Rücken bedingt, da besonders beim Aufstieg die Schwerkräfte wirken.

Restaurant Sa Foradada: Geöffnet von April bis Oktober, 12 bis 18 Uhr. Dienstags geschlossen. Im Juli und August täglich geöffnet. Im Internet

WC: In den Restaurants am Start und Ziel, sofern diese geöffnet sind.

Fotogalerie

Auf der Karte

Sa Foradada: Familienwanderung mit Kindern auf Mallorca. Schwierigkeit: Leicht.

Kommentare sind geschlossen.