Ses Fonts Ufanes: Bei den Wasserfeen

Wandern mit Kindern auf Mallorca: Ses Fonts Ufanes.

Der Ausflug zu Ses Fonts Ufanes ist einer der leichtesten, den man auf Mallorca als Familie unternehmen kann. Mit etwas Glück erlebt man auf dem knapp 40-minütigen Spaziergang eines der beeindruckensten Naturphänomene Mallorcas. Dafür braucht es etwas, was Urlauber auf der Insel nicht so gerne sehen: Regen. Und davon jede Menge.

Ausflug in den Zauberwald

In der Nähe von Campanet gibt es ein Tal, von dem man erzählt, dass die Götter besondere Schätze dort vergraben haben. Zwischen den Hügeln des Tramuntana Gebirges und den Feldern mit gelben Ähren, die sich im Wind wiegen, liegt ein verzauberter Wald, den noch nicht alle kennen.

Finca Gabllí Petit in Campanet.

Das Tal nennt sich Valle de San Miquel und liegt nur wenig hinter der Autobahn, die Palma mit Alcudia verbindet. Verlässt man die Autobahn, gelangt man über einen kleinen, kurvigen Weg an eine Pfarrkirche aus den 13. Jahrhundert. Die Ermita de San Miquel ist ebenfalls voller Legenden. Noch ein Stück weiter gelangt man an die Höhlen von Campanet, die 1945 eher zufällig entdeckt wurden.

Naturpark Sierra Tramuntana

Zwischen der Kirche und den Höhlen befindet sich der Eingang zu einem Landgut, dass man auf der Insel unter den Namen Gabellí Petit kennt. Obwohl der Eingang umzäunt ist, ist er für die Allgemeinheit zugängig. Der Weg führt über weitläufige Felder, die im Winter grün und im Sommer gelb sind.

Interessant wird es jedoch, wenn man nach einen 20-minütigen Spaziergang den Eichenwald erreicht. Denn dort findet nach starken Regenfällen ein für Mallorca einmaliges Naturphänomen statt.

Die sprudelnden Quellen der Ses Fonts Ufanes, Campanet.
Foto von Mirkaah via Wikimedia Commons

Früher erzählten sich die Leute, dass es die Mäntel der Feen waren, die den Waldboden bedeckten. Andere sagten, dass aus den Steinen die Tränen der Wasser- oder Meerjungfrauen strömten. Wieder andere wussten, dass es sich dabei um Diamanten handelte, die sich in Schaum und Wasser verwandelt hatten. Es gibt jede Menge Legenden, die das Naturschauspiel an den Ses Fonts Ufanes zu erklären versuchen. Am besten ihr geht selber und schaut, was es sein könnte.

Für die Pragmatiker: Wissenschaftliche Daten zu Ses Fonts Ufanes

Geologen haben natürlich eine ganz andere Erklärung für das Wasser, das plötzlich aus der Erde austritt und nach einigen Tagen wieder verschwindet. Sie sagen, dass wenn es an einem bestimmten Ort im Tramuntanagebirge viel regnet, das Wasser durch die Kalkfelsen gefiltert wird und sich in in einer Art unterirdischen Blase ansammelt. Wenn diese Blase kein Wasser mehr fassen kann, platzt sie und das Wasser sprudelt zwischen den Steinen im Eichenwald der Finca Gabellì Petit nach oben und fließt dann in Richtung Meer. Das Spektakel dauert nicht lange. Mit etwas Glück drei oder vier Tage.

Der Teil des nördlichen Gebirges, der die Quellen der Ses Fonts Ufanes füllt, umfasst ungefähr 46 Quadratkilometer. Es handelt sich dabei um Karstgebirge, durch welches das Wasser gefiltert wird. Sobald es mehr als 50 Litter pro Quadratmeter regnet, sammeln sich in diesem Gebiet bis zu 2300 Millionen Liter Wasser. Dieses Wasser erreicht innerhalb weniger Stunden den Fuß des Gebirges und führt dazu, dass die Quellen anfangen zu sprudeln.

Aus den Quellen fließen dann zwischen 20 bis 70 Kubikmeter Wasser pro Sekunde. Je nach Stärke des Regens in den Bergen bringen die Quellen länger oder kürzer Wasser an die Oberfläche. Zusammen mit anderen Quellen der Region fließen die Quellen in den Sturzbach von San Miquel, der bis zu 25 Meter breit werden kann. Der Stom fließt weiter in Richtung Osten in das Feuchtgebiet der Albufera und hilft dort, das einzigartige Ökosystem am Leben zu erhaltebn.

Seit 2001 steht das Landgut um Ses Fonts Ufanes unter Schutz. Als Kulturgut besonderen Interesses steht es allen offen. Jedoch darf man weder mit Fahrzeugen noch mit Hunden hinein. Pflanzen zu pflücken ist ebenso verboten wie Steine oder der gleichen mitzunehmen, da es auf dem Gelände auch eine archeologische Ausgrabungsstätte gibt.

Kurzinfo

Öffnungszeiten: Ganzjährig von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Dauer: Bis zu den Quellen circa 20 Minuten. Für den Rückweg ähnlich. Rundgang.

Parkplatz: Kein Parkplatz direkt an den Quellen. Es bietet sich der Parkplatz der Höhlen von Campanet an. Es lohnt sich gegen 10.00 Uhr hier zu sein, um ohne Schwierigkeit einen Parkplatz zu bekommen.

Kinderwagen: Der Weg ist nicht asphaltiert und teilweise holprig, aber durchaus mit einem Kinderwagen zu meistern.

Wichtiger Hinweis: Die Quellen sprudeln nur nach starken Regenfällen. Der Spaziergang kann aber natürlich auch zu Trockenzeiten unternommen werden.

Mitnehmen: Verpflegung. Gummistiefel (wenn die Quellen sprudeln).

Fotogalerie

Auf der Karte

Wandern mit Kindern auf Mallorca: Ses Fonts Ufanes. Kinderwagen geeignet.

Kommentare sind geschlossen.