Familienwanderung: Cala Estellencs

Estellencs: Familienwanderung auf MallorcaEstellencs ist ein kleines Bergdorf im Tramuntana Gebirge, vergleichbar mit Deià. Genau wie der als Künstlerdorf bekannte Ort im Norden Mallorcas, ist  Estellencs bildschön und hat eine traumhafte, kleine Bucht zu der man leicht mit Kindern wandern kann. Der Rundweg ist 3 Kilometer lang und in einer Stunde zu schaffen. Der gesamte Weg ist gut asphaltiert und kann mit Kinderwagen befahren werden.

Start in Estellencs

Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings: Wenn man nicht in der Nähe eine Unterkunft hat, ist der Weg nach Estellencs sehr mühselig. Die kurvenreichen Straßen werden vor allem im Frühjahr von Radfahren dominiert. Die Küstenstraße ist eine der schönsten auf Mallorca. Und eine der kurvenreichsten. Wenn man also ein Radler-Team vor sich hat, kann sich die Anreise um einiges verzögern.

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Sobald man die Anreise allerdings geschafft und einen Parkplatz gefunden hat, gibt es nur noch gute Nachrichten. Zum Beispiel, dass es im Ort gibt viele Restaurants mit Meerblick gibt, in denen sich vor oder nach dem Ausflug gestärkt werden kann. Der Weg zur Bucht, unser Ausflug, ist deutlich ausgeschildert. Es gibt keinerlei Geheimnisse.

Der Ort

Wir starteten unseren Rundgang oberhalb des Parkplatzes, den ich euch unten in der Karte markiere. Ihr könnt die Tour aber auch andersherum ablaufen. Es geht im immer Kreis. So oder so kommt ihr wieder auf der gleichen Straße heraus.

Familienausflüge auf Mallorca

Estellencs ist ein typisches mallorquinisches Bergdorf mit sehr engen, gepflasterten Straßen. Es liegt an dem bekannten Wanderweg GR221. Einige Teile des Ortes stammen noch aus dem Mittelalter, zum Beispiel die Kirche und der ehemalige Wachturm, in dem sich jetzt der Glockenturm befindet. An einigen Stellen gibt es alte Waschstellen, an denen früher die Frauen des Ortes die Wäsche gewaschen haben.

Wir sind zuerst ein wenig durch die süßen Straßen des Ortes gelaufen. Aus „Versehen“ standen wir auch einmal kurz in einem privaten Garten. Doch ziemlich bald haben wir die letzten Wohnhäuser hinter uns gelassen und fanden uns in den Feldern zwischen Berg und Meer wieder.

Die Wanderung

Gleich am Anfang wurden die Jungs von einem Wassergraben in den Bann gezogen, der das Wasser aus den Bergen über Gräben zu den einzelnen Wohnhäusern leitete, die damit wiederum ihre Felder bewässerten. So ziemlich jedes Haus hatte ein Wasserbecken, in dem Wasser gesammelt wurde. Eine sehr alte Installation, und deswegen umso faszinierender.

Wandern mit Kinderwagen auf Mallorca

Durch die großzügige Bewässerung ist auch die Vegetation hier um einiges üppiger, als wir es bei uns im Süden der Insel kennen. Grund genug um nebenher einige Blumen zu pflücken.

Die Bucht Cala Estellencs

Früher oder in unserem Fall später gelangt man an die Bucht Cala Estellencs. Mit uns kam auch das Wasser aus den Bergen hier an. Es plätscherte wie eine natürliche Dusche aus dem Felsen. Einige Taucher nutzten es zum Abduschen. Noch ursprünglicher geht es eingentlich nicht.

Neben der kleinen Bar mit Felsterrasse waren es aber vor allem die Bootsgaragen, die ins Auge stachen. Sie sind in den rostfarbenen Fels gebaut.

Der Strand ist steinig. Das ist zum schwimmen etwas unangenehm, aber nicht unmöglich. Das Wasser ist kristallklar und lädt regelrecht ein, sich nach dem „anstrengenden“ Abstieg zu erfrischen. Je nach Jahreszeit, versteht sich.

Darüber hinaus bieten Steine und Wasser stundenlang Beschäftigung für die Kleinsten. Leider ist die Bar nur im Sommer geöffnet. Aber wir hatten unser eigenes Picknick dabei und haben so einige Stunden in der Bucht verbracht.

Der Rückweg

Etwas beschwerlicher, da es logischerweise immer bergauf geht. Nicht optimal, aber notwendig. Auch hier ist wieder der gesamte Weg asphaltiert und eben. Aber leider auch für den Verkehr offen. Allerdings kamen nur ganz selten Autos gefahren. Die Straße ist für Anwohner frei. Und davon gibt es weiter unten nicht so viele.

Abstecher: Torre des Verger

Wenn man von Osten, also aus Richtung Valldemossa, Esporles oder Palma anreist , fährt man bereits an ihm vorbei. In meinem Fall ohne ihn richtig zu sehen. Auf dem Rückweg sieht man ihn dann aber schon von weitem: Den Wachturm Torre des Verger, auch bekannt als Mirador de ses Animes, dem Turm der Seelen.

Der Turm war Teil eines Netzes von Wehrtürmen, die so gebaut waren, dass sie sich gegenseitig Warnzeichen in Form von Rauch und Licht senden konnten, wenn Piratenangriffe drohten. Der Torre ses Verger wurde zwischen 1545 und 1597 gebaut und ist einer der ältesten Türme Mallorcas. Er ist auch vor allem deswegen berühmt, weil man ihm nachsagt, dass es dort spukt.

Wachtürme auf Mallorca: Torre ses Verger

Angeblich legen die Seelen der Verstorbenen in den Winternächten unsichtbare Netze aus, um die einzufangen, die dort herumwandern. Man erzählt von Kindern in alten Kleidern, die dort herumlaufen. Und leise Stimmen und Wimmern, das nachts zu hören ist. Unterstützt wird dieser Glaube durch mysteriöse Selbstmorde und Menschen, die an dieser Stelle einfach verschwanden. Und als ob das nicht nicht genug ist, schlug auch noch ein Blitz in den Turm ein und zerstörte ihn. Aber nur zur Hälfte.

Wir werden die Geschichten rund um den Torre des Verger bald ausführlicher erzählen und dann auch hier verlinken.

Kurzinfo

Parkplatz: Öffentlicher Parkplatz in der Calle Eusebi Pacual, markiert auf der Karte unten.
Entfernung: Rundgang: 3.1 km
Dauer: 1 Stunde plus Aufenthalt am Strand.
Jahreszeit: Ganzjährig.
Kinderwagen: Geeignet
Bar am Strand: In der Hauptsaison geöffnet.
Restaurants: Im Ort am Start/Ende der Wanderung.

Fotogalerie

Bleibe im Kontakt

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Bleibe auf dem Laufenden indem du einen unserer Kanäle abonnierst. Du findest uns auf Facebook und Instagram. Außerdem verschicken wir jeden Monat einen Newsletter mit Neuigkeiten rund um Leben und Urlaub mit Kindern auf Mallorca.

Kommentare sind geschlossen.