Die Burg von Capdepera

Die Burg von Capdepera befindet sich im Nordosten Mallorcas und thront dort auf einem Hügel über der gleichnamigen Stadt. Sie zählt zu den größten Festungsanlagen Mallorcas und schützte die Bevölkerung bis ins 18. Jahrhundert vor Piratenangriffen. Heute ist sie, restauriert, eine tolle Sehenswürdigkeit für die ganze Familie.

Die mittelalterliche Burg von Capdepera.

Schutz vor Angriffen

Die Burg von Capdepera wurde, wie auch die Anlagen von Bellver und Cabrera, von den Christen im Mittelalter auf einer muslimischen Siedlung errichtet. Mehr als um eine Festungsanlage handelte es sich seiner Zeit um ein befestigtes Dorf, dass im Belagerungsfall als Zufluchtsort sowohl für die Bevölkerung, als auch deren Tiere und Besitz diente.

Angeordnet wurde der Bau im 14. Jahrhundert von Jaume II. Er sah den Standort als strategisch wichtigen Stützpunkt an, da von dem Hügel sowohl das Inselinnere, als auch die Küstenlinie und der Kanal zwischen Mallorca und Menorca beobachtet werden konnte. Da die Bevölkerung in dieser Zeit weit verstreut über das gesamte Gebiet lebte und darüber hinaus auch sehr unter den Piratenangriffen leidete, ließ Jaume II statt einer herkömmlichen Burg, ein ummauertes Dorf errichten. Im 16. Jahrhundert befanden sich darin ungefähr 125 Häuser. Die Bewohner Capdeperas zogen es jedoch vor, im Ort zu leben, auch wenn sie dazu verpflichtet waren, die Nacht innerhalb der Burgmauern zu verbringen.

Verfall der Burg von Capdepera

Im 18. Jahrhundert begann auf Mallorca die Herrschaft der Bourbonen, und damit eine Umstrukturierung. In der Burg wurden Berufssoldaten untergebracht, die den Küstenbereich und das Landesinnere bewachen sollten. Die wenigen Bürger, die bis dahin noch nicht ins Dorf gezogen waren, taten das nun. Nur 100 Jahre später wurde die Burg auch vom Militär verlassen. Nicht einmal die Kirche wurde mehr genutzt.

Mit dem Einzug der Demokratie in den 1970er Jahren, wurde die Burg von den Eigentümern als Schenkung an die Gemeinde übertragen, die sich seitdem um die Erhaltung kümmert.

Mittelaltermarkt im Mai

Besuchen kann man die Burg ganzjährig, denn der Panoramablick hat zu jeder Jahreszeit etwas besonderes. Besonders spannend wird es jedoch im Mai. Denn da findet einer der spektakulärsten Märkte Mallorcas statt. Der gesamte Ort verwandelt sich in eine mittelalterliche Stadt. Der Mittelalterliche Markt in Capdepera nutzt die imposante Burg als Kulisse.

Mittelalterliche Burg von Capdepera

Die Häuser werden mit Fahnen geschmückt, die Straßen (eh schon eng) sind voller Stände, an denen traditionelle Produkte angeboten werden. Es gibt viele Aktivitäten für Kinder. Erinnern soll der Markt an den Jahrestag der Gründung der Stadt

Kurzinfo

Stand Januar 2019

Öffnungszeiten im Winter:
(15. Oktober – 15. März)
Täglich 9.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten im Sommer:
(16.März – 14. Oktober)
Täglich 9.00 – 20.00 Uhr

Geschlossen am 1. und 6. Januar und am 25. Dezember

Parken: Sehr schwierig. Durch die Stadt gehen kleine, enge Straßen, meist nur in eine Richtung. Man kann versuchen, mit etwas Glück in der Nähe der Burg einen Parkplatz zu finden. Besser ist es, im Randbereich zu parken und dann etwas zu laufen.

Kinderwagen: Bedingt. Es ist holprig und es gibt Stufen. Wenn es sich vermeiden lässt, ist es besser ohne.

Mittelalterlicher Markt:
Drittes Wochenende im Mai.

Eintrittspreis:
3,- Euro
Alle Einnahmen werden zum Erhalt des Kulturgutes verwendet

Telefon. +34 971 556 479

Web: http://www.castellcapdepera.com/

Fotogalerie

Auf der Karte

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca: Die Mittelalterliche Burg in Capdepera.

Kommentare sind geschlossen.