San Sebastia: Der Heilige von Palma

Während ein Großteil der Ortschaften auf Mallorca im Januar Sant Antoni feiern, ehrt die Hauptstadt Palma San Sebastia. Seit 1642 ist er der Schutzpatron der Stadt. Das Fest zu seinen Ehren ist eines der geselligsten Feste der Inselhauptstadt und findet am 18./19. und 20. Januar statt. Hauptsächlich geht es um Essen, Trinken, Musik und Miteinander. Alles im Freien und kostenlos.

Historischer Hintergrund

San Sebastia war ein römischer Offizier, der auch noch zur Zeit der Christenverfolgung offen als Christ auftrat und andere beschützte. Für dieses Tun wurde er getötet. Mit hundert Pfeilen, sagt man. Später sprach man ihn dafür heilig. Seine Reliquien, darunter vor allem die Pfeile die ihn umbrachten, galten im von der Pest geplagten Rom als heilbringend und wurde durch die Straßen getragen.

Gerade als auch auf Mallorca die Pest ausbrach, im Jahr 1524, kam ein Kirchenmann aus Rhodos mit einer Reliquie des Heiligen in Palma an. Die Legende sagt, dass beim Auslaufen des Schiffes kein Windhauch die Segel bewegte. Der Kirchenmann konnte also nicht wieder abreisen. Man interpretierte das als göttlichen Willen und brachte die Reliquie in die im Bau befindliche Kathedrale Palmas. Kurze Zeit später wurde das Ende der Pest ausgerufen. Man dankte dem Heiligen dafür indem man ihn 1642 zum Schutzpatron ernannte und jährlich mit einem Fest ehrte.

Heisse Party

Ehemals stand die festliche Messe in Palmas Kathedrale im Mittelpunkt. In den 80 Jahren rückte der religiöse Aspekt mehr und mehr in den Hintergrund. Die Feier wurde verspielter, dadurch aber auch populärer.

San Sebastian - Patronatsfest in Palma de Mallorca
Foto via Dimonis des Cau des Bog Negre

Den Startschuss der Feierlichkeiten macht eine Brötchenroute. Dabei bieten die Bars und Restaurants der Stadt das typische Llonguet-Brötchen an. Llonguets nannte man früher auch die Palmesaner. Die Städter gehörten zu den wenigen, die sich teure Brötchen leisten konnten. Die Brot-Bar-Tour die sich daraus entwickelt hat, nennt man passenderweise auch Llonguetada.

Ein riesiger Grillplatz

An verschiedenen öffentlichen Plätzen werden am 19. Januar, dem Vorabend des Namenstages öffentliche Lagerfeuer hergerichtet. Die Feuerstellen und Grillroste werden von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Jeder bringt sich selbst mit, was er gerne grillen möchte. Von Gemüse bis Fleisch. Neben traditionellen Sobrassadas und Botifarrons sieht man beispielsweise auch die eine oder andere Bratwurst. Die Beteiligung an diesen Zusammenkünften ist enorm, wenn man bedenkt, dass Januar einer der kältesten Monate auf Mallorca ist.

Castellers de Mallorca - Menschentürme

Zusätzlich zu den öffentlichen Feuerstellen musizieren an verschiedenen Plätzen der Stadt Live-Bands.. Das Musikangebot umfasst ein breites Spektrum und wurde in den letzten Jahren immer nach Wünschen der Einwohner zusammengestellt, die im Vorfeld abstimmen konnten, wer auftreten sollte

Den Abschluss der Feierlichkeiten macht immer ein imposanter Feuerlauf. Zu diesen Correfocs kommen neben zahlreicher Zuschauer auch Dämonentänzer und Trommelgruppen der gesamten Insel. Außerdem kommen Feuerwerkskörper zum Einsatz und es wird laut und neblig. Das gesamte Fest ist für die Zuschauer kostenfrei. Die Stadt Palma kostet es jedes Jahr mehrere 100.000 Euro.

Programm zu San Sebastia

Da viele der Aktivitäten erst spät am Abend stattfinden, wurde vor einigen Jahre eine Miniversion der eigentlichen Feier ins Leben gerufen: San Sebastià Petit. Diese komplett auf Kinder zugeschnittene Feier bietet zahlreiche Workshops und familienfreundliche Aktivitäten und findet normalerweise am Wochenende statt.

Alle Veranstaltungen rund um San Sebastià findet ihr in unserem Veranstaltungskalender und auf santsebastia.com

Im Januar wird es auf Mallorca heiß - obwohl es der kälteste Monat ist. Es wird der Schutzheilige Palmas gefeiert - mit viel Feuer und Krawall.

Kommentare sind geschlossen.