Mallorca mit Kindern: Rund um Deia

Wenn wir mit den Kindern unterwegs sind, heißt es entweder deren oder unsere Interessen. Und wenn wir ehrlich sind, machen wir meistens das, was die Kinder wollen. Vor allem im Urlaub. Denn wir alle wollen Harmonie. In Deià war ich deswegen bisher immer nur auf der Durchreise, wenn es zu anderen Ausflügen in die  Serra de Tramuntana ging. Das Dorf schien mir nett, vielleicht etwas zu viel Boheme. Vor allem aber zu überlaufen von Touristen. Ich wollte da nicht unbedingt hin. Noch weniger mit zwei kleinen Kindern. Bis ich eine Broschüre des Consell de Mallorca, dem Mallorca-Rat, entdeckte. Was mir dabei besonders gefallen hat, waren die illustrierten Karten der Rundgänge. Und plötzlich hatte ich Lust Deià und Cala Deià zu besuchen.

Mallorca für Kinder Cala Deiá

Wandern rund um Deia

Um den Kindern den Ausflug schmackhaft zu machen, erzählte ich ihnen, dass wir in einen Fischerhafen wandern würden. Euphorisch packten die beiden deswegen ihre Angelausrüstung ein. Der Ausflug startet an der Hauptstraße in Deià. Das Bergdorf ist nicht sehr groß. Der Ort befindet sich zwischen dem Meer und dem Berg Puig des Teix und hat wenig mehr als 500 Einwohner. Kaum fährt man hinein, fährt man auch schon wieder heraus.

Mallorca für Kinder Cala Deiá

In den letzten Jahren ist vermehrt in Parkmöglichkeiten investiert worden. Direkt neben der Bushaltestelle befindet sich ein Parkplatz, der auch als Ausgangspunkt für den Rundgang dient. Wer hier parken möchte, muss ein Parkticket lösen. Weiter oben und unten gibt es vereinzelt kostenfreie Parkmöglichkeiten.

Vom Parkplatz aus starten wir nach links und biegen dann die erste Straße links ein, die Carrer des Porxo, um den Trubel der Hauptstraße hinter uns zu lassen. Wir steigen die Costa Topa hinab, bei deren Bau man nicht so genau wusste, ob man nun einen Weg oder eine Treppe bauen wollte. Es ist hier schon sehr urig. Menschen trifft man nur vereinzelt. Unser Wanderweg ist gut ausgeschildert, denn wir laufen einen Teil der Wanderstrecke GR221, dem berühmten Wanderweg der Serra de Tramuntana, über den man von Andratx bis nach Pollença wandern kann.

Mallorca für Kinder Cala Deiá

Immer dem Wasser nach

Mallorca für Kinder Cala Deiá

Auf unserer abgespeckten, den Ansprüchen der Kinder angepassten Tour, kommen wir an einer Holzbrücke und verschiedenen Waschstellen vorbei, an denen die Frauen des Dorfes in mühsamer Arbeit früher ihre Wäsche geschrubbt haben. Gegenüber steht die älteste Mühle Deiàs, Can Carindo. Daneben das Museum mit prähistorischen Funden.

Mallorca für Kinder Cala Deiá

Wir laufen mit dem Wasser den Berg weiter hinab und lassen uns weder von weiteren Waschplätzen noch von der Herberge Can Boi, in der man eine Ölmühle besichtigen kann, aufhalten. Denn die Jungs sind schnell zu Fuß, weil sie Angeln wollen, und wir wollen den guten Rhythmus nicht unterbrechen und laufen neben den Wassergräben durch den Ortsteil Es Clot. Einzig einige witzige Treppenfliesen halten uns kurz auf. Da werden typische mallorquinische Feldarbeiter dargestellt. Und einer von denen reckt uns den nackten Popo zu.

Während in Deià vor allem Zitronen und Orangenbäume die Vegetation bestimmen, wird es je näher man dem Meer kommt rustikaler. Knorrige Olivenbäume werden schließlich von den Mittelmeerkiefern abgelöst. Wir kreuzen eine asphaltierte Straße. Der Wanderweg Gr221 geht gerade aus weiter. Wir biegen nach links ab und es dauert nicht mehr lange, da sehen wir die ersten Fischerhütten und Reste alter Bootsstapel, den escars.

Fischerhafen Cala de Deia

Mallorca für Kinder Cala Deià

Früher wurde die Cala Deià vor allem von Fischern besucht, die mit kleinen Segel- oder Ruderbooten zum Fischfang ausfuhren und nach getaner Arbeit zurück in den Ort oder nach Palma gingen. Heute ist die Bucht fast ausschließlich von Touristen bevölkert. Es ist bereits im Februar sehr voll. Wobei ich hinzufügen muss, dass wir an einem der wenigen sonnigen Sonntage dort waren.

Mallorca für Kinder Cala Deià

Die Bucht ist sehr nett. Als Badebucht kann ich sie mir allerdings schlecht vorstellen, da alles sehr steinig ist. Es gibt keine Sandflächen. Wir, aus dem Süden, sind vielleicht etwas verwöhnt. Zum Angeln eignete sich die Bucht aufgrund der vielen Menschen leider auch nicht. Zum Picknicken, Klettern und Steine werfen (mit Vorsicht) dafür aber schon. Allzu lange halten wir uns jedoch nicht auf. Dafür ist es uns dann doch ein wenig zu eng.

Der Rückweg ist um einiges schneller. Es geht immer den Berg hoch, quer durch die Terrassenfelder, mehrmals die asphaltierte Straße kreuzend, zurück in den Ort. Theoretisch kann man auch mit dem Auto bis an die Cala Deià fahren. Allerdings sieht man dann die vielen malerischen Ecken nicht. Das mittelalterliche Erscheinungsbild des Ortes ist fast komplett erhalten geblieben. Dieser Hauch des Alten, die Ruhe und die wunderschöne Landschaft sind auch der Grund, warum sich bereits seit dem 19. Jahrhundert Romantiker, Künstler und Bohemien hier aufhalten.

Deià verfügt über einige schöne, sehr kleine Hotels und viele Restaurants. Wer mag kann vor der Abreise noch in einen der zahlreichen Restaurants zu Mittag essen.

Kurzinfo

  • Parkmöglichkeiten: Im Zentrum Deiàs gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz. Dieser befindet sich direkt am Ausgangspunkt der kleinen Wanderung. über den Ort verteilt gibt es vereinzelte kostenfreie Parkmöglichkeiten.
  • Schwierigkeit: Leicht.
  • Entfernung: Circa 4 Kilometer.
  • Kinderwägen: Nicht geeignet.
  • Dienstleistungen: Am Wanderweg keine, im Ort zahlreiche Restaurants und ein kleiner Supermarkt.
  • Den Wanderführer für den Ausflug in Deià gibt es hier als kostenlosen Download. Er ist Teil der umfangreichen Broschüre die ich euch hier vorgestellt habe.

Fotogalerie

Auf der Karte

Mallorca für Kinder Cala Deiá

Kommentare sind geschlossen.