Ganz in Weiß: Mandelblüte auf Mallorca

Mandelbluete-Mallorca-SantanyiAuf Mallorca gibt es selten Schnee und wenn dann nur in den höheren Lagen der Sierra de Tramuntana. Weiß wird die Landschaft im Winter trotzdem, dank des Mallorquinischen Schnees. Spätestens Mitte Februar rieseln die Blütenblättern der Mandelbäume durch die Luft und bedecken Straßen und Felder mit einem weiß-rosafarbenen Schleier. Aber nicht nur deswegen ist die Mandelblüte auf Mallorca ein Highlight.

Der Frühling kommt zeitig auf die Insel, da die Winter sehr mild sind. Temperaturen über 20 Grad sind im Dezember und Januar durchaus denkbar. Bereits Ende Dezember entdeckt man im Südosten der Insel rund um Santanyi die ersten vereinzelten Blüten. Mitte Januar stehen die Bäume in voller Blüte, während in kälteren Norden die Mandelblüte erst Mitte Februar die Landschaft in ein weißes Blütenmeer verwandelt.

Geschichte der mallorquinischen Mandel

Mandelbluete-Mallorca-SantanyiUrsprünglich gehörte der Mandelbaum nicht zu Mallorca. Er wurde im 9. Jahrhundert von den Mauren auf die Insel gebracht (warum genau, erzählt diese Legende) und spielte bis Ende des 19 . Jahrhunderts nur eine untergeordnete Rolle in der Landwirtschaft. Dank des milden Klimas und der vielen Sonnenstunden war Mallorca eigentlich prädestiniert für den Weinanbau. Der trockene Boden begünstigte zudem den Anbau von Weinreben. Mallorca war eine Weininsel bis Ende des 19. Jahrhunderts die Reblaus wütete und der Weinanbau zum erliegen kam.

Auf der Suche nach Alternativen griffen die Landwirte auf die von den Mauren importierten Mandelbäume zurück. In den 50-Jahren hatte die mallorquinische Mandel dank ihres einzigartigen Aromas bereits weltweit einen guten Ruf. Unter dem Markennamen Ametlla de Mallorca (Mandel aus Mallorca) wurde die Produktion der selbigen kommerzialisiert. Seit 2014 ist sie im EU-Qualitätsregister eingetragen.

Mandelbluete-Mallorca-SantanyiHeute wachsen auf der Insel circa 4 Millionen Mandelbäume, die im Frühjahr blühen und im Herbst zur Ernte bereit sind. Nach der Blüte wachsen samtige Früchte an den Bäumen. Deren  grüne Hülle platzt Ende des Sommers auf und zum Vorschein kommt eine holzige Schale, in deren Inneren schließlich gut verpackt die eigentliche Frucht liegt. Anders als oft angenommen ist die Mandel keine Nuss, sondern eine Steinfrucht.

Die Mehrheit der Früchte sind süß, auch wenn wir auf Spaziergängen öfters als uns lieb ist, in bittere Mandeln beißen. Meine Mutter nimmt gerne einige davon für ihre Weinachtsbäckereinen mit. Für die mallorquinische Produktion ist die Bittermandel jedoch uninteressant, wenn nicht sogar störend. Bittermandelbäume werden in der Regel gefällt. Denn Bienen und Hummeln unterscheiden nicht zwischen süß und bitter und bestäuben alle Bäume gleich. Was dazu führt, dass sich die bitteren Mandelbäume ungewollt und unkontrolliert vermehren.

Die Mandel ist nicht nur zum Essen da

Mandelbluete-Mallorca-SantanyiDie Mandel besteht zu über 50 % aus Fett. Das muss aber nicht abschrecken. Denn auch Eiweiße, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine kommen noch in ausreichendem Maße vor und machen die Mandel zu einem nährstoffhaltigen Snack. Wenn wir im Herbst mit den Kindern unterwegs sind, lassen wir die Motivationsverpflegung immer zu Hause. Wenn der kleine Hunger kommt, strecken wir die Hände an den Bäumen empor und knacken mit Steinen unsere Mandeln. Solange bis alle wieder Kraft haben. Sogar der Hund besteht auf seinen Anteil. Mandeln für alle.

Man kann aber noch viel mehr mit der Mandel anstellen. Neben Mandelmilch, Mandeleis, Gató (dem mallorquinischen Mandelkuchen) und Turrón (eine spanische Weihnachtsspezialität), findet man die Mandel in Form von Mandelöl auch in vielen Kosmetikprodukten. Das originellste Produkt ist jedoch ohne Frage das in Port d’Inca hergestellte Parfüm Flor d’Almetler (mallorquinisch für: Mandelblüte), welches sein Aroma anders als andere Kosmetika direkt aus der Blüte bekommt.

Die Mandelblüte auf Mallorca als Touristenmagnet

Die Mandelblüte ist mittlerweile eine Touristenattraktion geworden. Eigens dafür wurde ein Mandelblütenfest, die Fira de la flor d’Ametler, ins Leben gerufen, mit dem Ziel die Zucht und Verwertung der Pflanze für Touristen und Einheimische näher zu bringen. Das Fest jährt sich dieses Jahr zum neunten mal und findet am 4. Februar 2018 ab 9.30 Uhr in Son Servera statt.

 

Ausflüge zur Mandelblüte

Es gibt nichts besseres als einen Spaziergang oder einen Ausflug auf dem Fahrrad mit anschließendem Picknick unter einem Mandelbaum. Und es gibt kaum eine Ecke auf Mallorca, an dem man im Januar und Februar nicht zumindest ein kleines Mandelbäumchen findet. Blütenmekka ist ganz klar der Südosten rund um Santanyi. In der sonnenverwöhnten Ecke der Insel startet die Mandelblüte bereits Anfang Januar. Auf Ausflügen zur Consolación, der kleinen Kapelle in S’Alqueria Blanca und rund um den Naturpark Mondragó gibt es mehr als eine Stelle, an der man als Familie mit Kindern durch das Blütenmeer wandern kann.Mandelbluete-Mallorca-Santanyi

Zum Ende möchte ich euch noch die bereits am Anfang erwähnte Legende empfehlen, die ich auf einer neuen Seite unterbringe, damit sich dieser Beitrag nicht unnötig in die Länge zieht. Meine Kinder lieben Geschichten von Königen und Prinzessinnen. Es ist eine schöne Art, ihnen Zusammenhänge näher zu bringen, die sie unter anderen Umständen eventuell nicht so interessieren. Ihr findet die Geschichte des Maurenkönigs und der traurigen Prinzessin hier. Desweiteren gibt es eine andere Legende, die erklären könnte, warum es bittere und süße Mandeln gibt. Und um euch auf den richtigen Geschmack zu bringen (im wahrsten Sinne des Wortes, verrate ich euch auch noch das Rezept um Gató / Mandelkuchen zu backen.

Kommentare sind geschlossen.